• Morgen ihr Imkerinnen und Imker,


    hab mir mal den stern gekauft, zwecks Artikel Bienen.


    Bester Satz der Reportage:


    Zum Wirken der Honigbiene gibt es keine Alternative.



    Daß ein Stock aber 600 kg Nektar einträgt, scheint mir ein wenig übertrieben.
    Könnt sein, daß da eine 0 zuviel ist.
    Ansonsten werd ich meinen Bestand auf 3 Völker reduzieren.


    Gruß Simmerl

  • ... Daß ein Stock aber 600 kg Nektar einträgt, scheint mir ein wenig übertrieben.
    Könnt sein, daß da eine 0 zuviel ist.


    Das stimmt schon! Wahscheinlich sogar mehr. Zuckergehalt Nektar unter 10% Zuckergehhalt Honig 80%. Das Wasser wird auch mitgeschleppt und wiegt mit.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Morgen Henry,


    magst recht haben, gebs zu, hab gestern gesoffen.
    War heiß und Feiertag. Hab aber auch gearbeitet!


    Nektar hat ja 80% Wasser, hab da zu wenig überlegt.


    Aber trotzdem: ein Stock über eine halbe Tonne Umsatz!


    Gewaltig oder?


    Gruß Simon

  • Moin Simon,


    ein Volk wird mehr heimholen als nur 600kg Nektar. Denn wenn wir rechnen, dann mit vielleicht 60kg aber eben Honigernte. Den Eigenverbrauch vergessen wir dabei völlig. Auch die Kilo Pollen und das Frühjahrswasser, das die eintragen, zählt man bei der Transportleistung nicht mit. Ich denke also, daß ein Volk, das 100kg und mehr erntbaren Honig liefert auch mehr als eine Tonne Nektar, Wasser und Pollen bewegt haben wird.


    Und da kann man wirklich nur sagen: Mächtig gewaltig Egon


    Und dann sind da auf so einem Wagen auch immernoch gleich 10 Völker oder mehr drauf ... ja unsere Bienen bewegen was. :daumen:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Moin Simon,


    und Honig ist Zucker und Zucker besteht aus Kohlenwasserstoff und damit entziehen unsere Bienen der Umwelt CO2 und weil (Raps-)Honig fest wird bleibt das dann gebunden und in fester Form hilft der Klimakrise, weil wir das einfach aufessen. Mit Hilfe der Bienen essen wir unser Problem also einfach auf. Das iat auch Klasse - oder?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Tachchen allezsammen,
    wenn unse Summis Kohlenhydrate bunkern, entziehen sie der Umwelt CO2, GUT! Nur wir essen den Honig und da wird das CO2 freigesetzt, also +-0.
    Durch den Flügelschlag erzeugen sie ReibungsWÄRME und damit wird die Atmosphäre aufgeheizt.
    Das co2 ist nicht für den Klimawandel verantwortlich, nachweislich war im Mittelalter der Wert deutlich höher als heute und es war deutlich kälter. Finsteres Mittelalter ist wörtlich zu nehmen. Vor 10 Jahren haben die gleichen Wissenschaftler uns eine neue Eisseit vorausgesagt. Ich trau keinem und lass der Natur ihren Lauf!
    Knäcke

  • Auf jeden Fall war der Bericht schon verdammt gut, die Reporter haben tatsächlich fast alles verstanden...:wink:
    Und ich frage mich gerade, warum ein Mann wie er solche Resonanz in den Medien anstoßen kann, und nicht der XXX oder XXXX mit ihren viel höheren Etats.
    Was tun die denn eigentlich?:cool:


    Wir grübeln darüber, wie wir Leuten beibringen könne, daß Bienen wichtig und sogar spannend sind, und Prof. Tautz schreibt ein Buch, mit einer genialen Fotografin (:liebe002: die Bilder sind wirklich einmalig!!!), macht eine CD, diverse TV-Sendungen, Kalender und auf einmal kommt sogar der Stern (und demnächst auch der Spiegel), und es gibt (okay, Sommerloch...) ganze 12 Druckseiten und sogar im Querformat für die Bilder?
    Einfach nur klasse...
    Damit hat der Mann mehr für die Bienen getan als jeder andere bisher, zumindest in der Öffentlichkeitswirksamkeit.
    Danke!:p_flower01:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen