Kupfergluconat - gab es da schon mal was?

  • Moin, moin,
    zwei Artikel (leider auf englisch):
    http://www.beekeeping.com/articles/us/cupric_salts.pdf
    und
    http://www.beekeeping.com/arti…s/anti_varroa_methods.pdf


    Das ist schon älter, hat davon schon mal jemand was gehört?
    Kupfergluconat wird auch als Nahrungsergänzungsmittel für Menschen angeboten, den Bienen scheint es jedenfalls auch eher gut zu tun als zu schaden, so skeptisch ich Zusätzen gegenüber auch bin..

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin moin Sabi(e)ne,


    klingt ja gut, und ist auch nachvollziehbar, da Kupfer an sich ja schon ein Gift für niedere Lebewesen darstellt. Ob das auf Dauer auch für die Biene gut ist steht, soweit ich überflogen habe, noch nicht fest, oder?!
    Ansonsten ist es wieder nur eine weitere Krücke, die es uns erlaubt von einer Bienengemäsen und hoffentlich varroatoleranteren Betriebsweise Abstand zu halten. Andererseits, für die, die von den Bienen leben müssen, bestimmt ein vielversprechender Weg. Als Hobbyimker würde ich es nicht anwenden, denn als solche haben wir die Möglichkeit, ohne unsere Existenz auf´s Spiel zu setzen, mit anderen Betriebsweisen u.a. zu experimentieren.


    Liebe Grüße
    Dennis

  • Hallo Sabine
    Ist das Zeugs natürlicher Herkunft oder wird es künstlich gemacht??
    Währ schön wenn ich das auswärtige Zeugs lesen könnte, naja mann kann nicht alles haben
    die Frage klingt zwar primitiv b.z.w. laienhaft aber der zulesene Satz :den Bienen scheint es jedenfalls auch eher gut zu tun als zu schaden...macht mich neugierig naja mal sehn was ich für Infos mir reinziehen kann
    imkerliche Grüße

  • Moin,
    Dennis : da ist Eric gefragt, das Experiment fand mit 3000 Völkern des Bienensyndikats Puy-de-dome statt, da muß es also auf jeden Fall Literatur auf französich geben.
    In Amiland verwenden es wohl einige größere Imker konstant.


    Herby : sorry, .pdfs kann man leider nicht durch die maschinellen Übersetzer jagen, aber aus den Grafiken geht schon recht hervor, worum es geht.
    Das Kupfer beeinträchtigt die Zellatmung der Milben ganz massiv, aber nicht die der Bienen, es wurde keine höhere Sterblichkeit von Brut oder Bienen festgestellt.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen