Suche Erfahrungsaustausch Mellifera Mellifera

  • Werbung

    Hallo Lothar und Herby,
    vielen Dank für die informativen Beiträge - sowas hilft ungemein!!! Wo habt ihr eure Dunklen denn her? Polen, Norwegen, Belgien oder Österreich? Habe selber noch keine und wäre dankbar Informationen zu bekommen welche Stämme welche Eigenschaften aufweisen um nicht gleich auf die Nase zu fallen wenn ich mir welche hole.
    Wie sieht denn die Honigernte im Vergleich zu z.B. Carnica aus? Und ist die Behandlung der Dunklen anders als die anderer Rassen? (Stechlust, Völkerführung... ) Wie sind die Dunklen bei den Nachbarimkern angekommen?
    :Biene:
    Besten Gruß
    Stefan

  • Hallo
    Ich kenne die Dunklen ziemlich gut, meine Region ist ja damit bestens versorgt. Tatsache ist ja, dass die Summe der Eigenschaften auch in kleinen Beuten schlechter ist als mit der C, denn sonst würde die dunkle nicht langsam aber sicher verschwinden.
    Sobald man dann in Magazinen arbeitet, kann man eine Honigernte vergessen. Der Durchschnitt in meiner Region pro Jahr liegt etwa bei 9kg mit der Dunklen.
    Wie der Rainer also sagt, eine Museumsbiene, welche aber rein gehalten werden muss, damit man nicht stecher bekommt.
    Betreffend Genverarmung folgendes. Wir haben in Gebieten mit der reinen dunklen als dauerzustand die Europäische Faulbrut. Sobald in diesen Gebieten dann mehrheitlich auf andere Rassen gewechselt wird, gehen die Fälle deutlich zurück. Wissenschaftlich ist das aber nicht abgesichert, da gegen solche Untersuchungen auch gewisse Wiederstände vorhanden sind und somit auch kein Geld gesprochen wird.
    Zusammengefasst gesagt, ist es sicher gut wenn die Dunkle auch gehalten wird, denn nur so bleibt diese Genetik erhalten. Aus wirtschaftlichen Gründen kann man aber keine Dunklen halten, ausser man verdient sich das Geld mit der Königinnenzucht.
    Freundliche Grüsse
    Hugo

  • Hallo Hugo
    Dieser zulesende Satz von dir kann ich gar nicht so recht einordnen,deshalb mal nee Anfrage zur Klärung
    Sobald man dann in Magazinen arbeitet, kann man eine Honigernte vergessen.
    Welchen Sinn soll diese Ausage haben??
    Kannste das auch logisch für einen normalen Hobbyimker ein wenig aufklären??? was haben die Magazine da eigentlich für eine nachteilige Auswirkung.
    in punkto Honigleistung kann ich kaum gravierende Unterschiede von den dunklen die ich betreue feststellen aber sicherlich hat da das Trachtumfeld auch einen entscheidenen Einfluß und bestimmt auch noch andere Ursachen warum deine Honigleistung so negativ ausfällt.
    Meine bisherige Praxiserfahrung in Bezug dunkle Bienen sind aber ehr positiv.Habe eine Reinzuchtkönig erworben und davon einige F1 Brutableger mit Standbegattung erstellt und bin nun im 3.Jahr Praxisjahr mit den Dunklen.
    imkerliche Grüße

  • Hallo, Herby,
    die Schweiz hat keine oder fast keine Massentrachten, der Landesdurchschnit liegt bei etwa 15kg.
    Und im Magazin wird im Gegensatz zum Schweizer Kasten (Hinterbehandler) von den Bienen halt auch eine Menge Honig in den Randwaben gelagert, die bei uns ja tabu sind.


    Und, entschuldige, mit einer Reinzuchtkönigin und F1-Standbegattung hast du 50% anderen Bienen mit drin, was sich gewaltig auswirkt.
    Für ein echtes Urteil darfst du eigentlich nur dein Reinzuchtvolk angucken, nicht deren Töchter, denn die sind ja ganz anders verpaart und keineswegs mehr Schwarze pur.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo sabi(e)ne
    Für ein echtes Urteil darfst du eigentlich nur dein Reinzuchtvolk angucken, nicht deren Töchter, denn die sind ja ganz anders verpaart und keineswegs mehr Schwarze pur
    Ich habe nicht behauptet das es reinrassige dunkle Bienen sind die ich betreue.
    Schön das du mich darauf hinweist aber mir ist das schon bewust oder warum glaubst du hab ich das so beschrieben mit der Vermehrungpraxis die mir eigentlich nur zur Verfügung steht und andere Imker mit anderen Bienenrassen haben sicherlich auch nicht die Möglichkeit der Reinzucht haben und nutzen somit auch keine andere Möglichkeit zur Vermehrung händeln,oder glaubste das ich der Meinung bin das alles Reinrassig ist bei den Carnis und Buckis Imkern was durch die Umwelt fliegt??? Woher willste wissen das es 50 % sind??? Wichtig für mich ist eigentlich das sich die Eigenschaften meiner Bienen sich mit meinen gewollten und erhofften Wünschen recht nah decken und eine Reinzuchtpraxis ist mit meinen Mitteln nicht machbar und auch nicht gewollt kann nur versuchen so gut wie möglich der Natur hilfreich in Bezug dunkle Bienen ein wenig zu unterstützen.
    imkerliche Grüße

  • Hallo, Herby,
    komm runter von der Palme!:p_flower01:
    Aber wenn du schreibst:

    Zitat

    eine Reinzuchtpraxis ist mit meinen Mitteln nicht machbar und auch nicht gewollt kann nur versuchen so gut wie möglich der Natur hilfreich in Bezug dunkle Bienen ein wenig zu unterstützen.


    dann unterstützt du keineswegs die Dunkle, das geht nur mit Reinzucht OHNE Kreuzungen und in einem Reinzuchtgebiet ohne andere Bienenrassen.


    Ich habe denselben Mist gemacht, aber immerhin die Absicht gehabt, die F1 auf Belegstelle zu schicken, ging dann aber organisatorisch nicht, und das war es dann mit dem Intermezzo der Dunklen.


    Es hat ohne Reinzucht einfach keinen Sinn, sich Dunkle zuzulegen, so interessant das auch sein mag, aber es ist ohne kontrollierte Paarung einfach unmöglich.
    Ein Schweinezüchter legt sich ja auch nicht interessehalber einen Wildeber zu, um seinen Bestand zu verbessern...:wink: da kommt alles mögliche bei raus, aber keine Bestandsverbesserung.


    Das ist aber mit allen Rassen so, der Kollege hier, der Cecropia hat, läßt sich jedes Jahr neue begattete schicken, und schneidet reichlichst Drohnen, um ihre Gene nicht mutwillig zu verbreiten (was ich ohne Ironie sehr rücksichtsvoll finde).
    Was tust du so der Dunklen denn Gutes, außer dem Züchter Geld einzubringen?:cool:


    Und bei Standbegattung kannst du nicht damit rechnen, daß deine Drohnen auf deine Königinen gehen, das wissen wir doch alle...:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Herby
    Sabiene hats eigentlich schon gesagt aber trotzdem noch.
    Die Dunkle hat in der Regel eine kleinere Anzahl an Bienen pro Volk und ist auch nicht so brutfreudig. Darum war sie ideal in den alten Betriebssystemen wie Hinterbehandler Schweizer Kasten. Wenn Du nun mit Dadant wo Du einen ungeteilten Brutraum oder auch mit Zander und Absperrgitter arbeiten willst, wird von der Dunklen der Honig nicht in der HZ eingelagert, weil sie für das Brutnest und den Honig in der Brutraumzarge genügend Platz hat.
    Die Folge ist, dass Du entweder Brutraum Rähmchen schleudern musst, aber erst im Herbst wenn die Brutfläche zurückgegangen ist, oder Du auf eine Ernte verzichtest.
    Betreffend Königinnenzucht folgendes.
    Da wir bei uns in der Imkerei von einer Liebhaberei sprechen, sind für die vielen Hobby Imker bezugsquellen für Königinnen sehr gefragt. Eine dunkle Kö kannst Du hier zwischen 30 und 50 Euro ohne weiteres verkaufen. Somit könntest Du ohne weiteres als Vermehrer oder Züchter mit der Dunklen einiges verdienen. Wenn man selber aber nicht mit der Dunklen arbeiten will, muss man halt auf diesen Verdienst verzichten.
    Freundliche Grüsse
    Hugo

  • Also, ich find die Dunkle klasse:daumen:

    Bei uns kann per Standbegattung keine Rasse, geschweige denn Linie, mehr rein gehalten werden, doch alle modernen Imker kaufen Buckfast (früher Ligustica, Cecropia, Caucasica, Carnica...) :roll: und die Züchter verdienen auch ganz gut.
    Sabi(e)ne gönn doch den Züchtern (ausser den offensichtlichen Beutelschneidern:cool:) der Dunklen für ihre Erhaltungsarbeit den Lohn...sonst werden die alten Ökotypen nicht mehr gehalten.

    Ich habe Lust auf Honig ohne viel unnütze Arbeit, Ärger und Investition. Jedes Volk das mir dabei hilft ist willkommen.

    Molle

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Abend zusammen.


    Ich imkere mit der Dunklen, und kann habe so mittelmässige Erträge.
    Ich bin mir voll und ganz im klaren, dass die anderen Rassen va. Carnis und Buckis einen wesentlich grösseren Honigertrag erbringen, und ich würde es nicht ausschliessen ,dass ich irgend einmal die Rasse wechsle. Aber solange im Umkreis von 4 km um meinen Bienenstand nur die Nigra, und dies va. im Schwarmvermehrungsverfahren, gehalten wird, kommt es für mich vorerst nicht in Frage. Rein sind meine Dunklen bei Weitem nicht! Den Carni einschlag siehste ja kaum (vielleicht an der Grösse der Brutnester) Aber der Buckieinschlag ist, wenn vorhanden , halt nicht zu übersehen. Ich sehe bei meinen Standbegatteten ( mit einem Teil gehe ich auf die Belegi) auch immer welche mit den orangenen Ringen, obwohl der nächste Buckistand über 6km Luftlinie entfernt ist. Ich kauf mir drum jedes Jahr 2 - 3 Nigra aus ner A- Belegstelle, von der ich dann Zuchtstoff nehmen kann.
    Was das Magazin und die Nigra angeht, kann ich noch nichts sagen, ich fange erst dieses Jahr mit 9 Langis ( Flachzargen 3 mal 8 Waben 32mm) an, sind nun gefüllt mit Kunstschwärmen und Naturschwärmen.:-D
    Was ich aber noch gerne zur Dunklen hervorheben möchte, ist die tolle Winterhärte ! Ein typisches Beispiel hierzu ist das Mini-Plus Magazin. Auf 3 Zargen bringen hier meine Imkerkollegen aus der Mini-Pluszuchtgruppe ( ich habe erst dieses Jahr damit angefangen) ihre Kleinvölker ohne bermerkenswerte Verluste über den Winter. Andere müssen hierfür den vielgrösseren Ueberwinterungskasten nehmen.:wink:



    Viele Grüsse Melli...!:Biene:

    Die Bienenzucht ist die Poesie der Landwirtschaft. [v. Ehrenfels.]

  • Hallo ZUsammen,
    die "Belgischen" Dunklen schaffen aber zwei Zargen Brut im Magazin und entsprechende Honigräume...
    In Belgien werden sie in 12er Dadant gehalten.
    Kommt sicherlich auch auf die Herkunft und die imkerlichen Gewohnheiten an.
    "Fleischvölker" sind diese nicht, extreme "Hüngler" auch nicht.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Ich habe eine kleine Belegstelle für die Dunklen in der Höhenlage des Harzes (900Meter) eingerichtet. Dieses Jahr ist Probebetrieb. Wer daran Interesse hat, kann sich für das nächste Jahr bei mir melden.
    Schöne Grüße!

  • Hallo Tom,
    denk bitte daran, das dort im Harz in der Nähe vom Torfhaus eine Carnicabelegstelle ist, vom Bieneninstitut Celle;
    auch beim Brocken ist eine.
    In Niedersachsen gibt es Verordnungen zum Schutz von Landbelegstellen (natürlich auch für dessen Inselbelegstellen).
    Denk bitte an deren Schutzradius.
    Umgekehrt erwartet man das auch.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Macht Euch mal keine Sorgen. Selbstverständlich werden alle gesetzlichen Bestimmungen eingehalten. Es kommt weder zeitlich und räumlich zu Überschneidungen mit anderen Belegstellen. Über etwas Zuspruch hätte ich mich übrigens auch gefreut.
    Schöne Grüße, T.K.