Bienenflucht-Zwischenboden für die Segeberger

  • Liebe Imkers,
    nach diesem Jahr langt es mir - nachdem weder Abkehren noch Abpusten mit dem Laubsauger für eine wesentlich schnellere und schonendere Honigernte gesorgt haben, will ich mir jetzt für die Segeberger Bienenfluchten anschaffen. Da ich mit Kindern, Bienen und Ehemann schon so ausgelastet bin, daß der Selbstbau nicht in Frage kommt, muß ich nun sowas kaufen.


    Und da stoßen wir schon auf einen bunten Zoo an Lösungen - da gibt es zum einen einen speziellen Innendeckel von Nordpor, der mit Lochplatte und Bienenflucht wohl die teuerste Lösung darstellt:



    Da ich so einen Zwischenboden allenfalls mit zweitem Flugloch für einen Ableger brauchen würde, sind mir diese ganzen Lüftungs- und Fütterungsoptionen eigentlich unwichtig.


    Preiswerter ist dann schon so was:



    Zwar Holz aber das sollte doch eigentlich kein Problem sein da schnell zu streichen - oder?


    Wie sehen das die Fachleute, wer hat Erfahrungen mit dem einen oder anderen, resp. kennt eine preiswerte Bezugsquelle dafür...bei 6 Völkern habe ich schließlich etwas Ordervolumen.


    Es dankt & grüßt


    Melanie

  • Hallo Melanie,
     
    dass die Bienenflucht aus Holz ist, ist grundsätzlich kein Problem, meine ganzen Beuten sind aus Holz:wink:. Die brauchst du auch nicht streichen, außer dir gefällt naturbraun nicht.
     
    Ich verwende ähnliche Bienenfluchten, nur das Format ist anders und die Kunststoffeinlage kleiner. Es klappt hervorragend, nach einem Tag ist der Honigraum bis auf ein paar Bienen leer. Manche kapieren es halt nie. Die einzige Voraussetzung, dass es klappt ist: Absperrgitter. Es darf absolut keine Brut im HR sein.
     
    Wie sich allerdings Holz mit Plastik verträgt, weiß ich nicht:lol:.
     
    Gruß
    Werner

  • Hey Melanie!
    Ich habe mir dieses Jahr auch die 2. abgebildete Variante von einem bekannten Schreiner zusammenschrauben lassen.
    Kostet wenig Geld, muss nicht gestrichen werden (s. Werners Beitrag) ;) und funktioniert auch in Kombination mit der Segeberger Beute einwandfrei.


    Gruß Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo Melanie
    Was Du auf dem Foto zeigst, funktioniert wunderbar! Wenn Du das Honigabräumen mit Bienenflucht einmal versucht hast, wirst Du es mit jeder Garantie immer so machen. Die Bienenflucht ist für mich etwas vom besten, was man in der Magazinimkerei erfunden hat. Keine Aufregung, keine Räuberei, keine herumsurrenden Bienen.


    Die Honigräume müssen allerdings ganz brutfrei sein, sonst gehen die Bienen nicht hinunter.
    Gruss
    Jon

  • Hallo Melanie,


    kann meinen Vorrednern nur zustimmen, hab die Bienenfluchten dieses Jahr auch das erste Mal benutzt klappt einwandfrei. Bei mir sind 2 kleinere Bienenfluchten im Innendeckel eingesetzt, die man auch durch einen Blinddeckel ersetzen kann. Ich denke die zweite Variante ist OK.


    Gruß Drobi

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Und es dürfen bei diesen Bienenfluchten auch keine Drohnen oben sein, denn sonst sind die Dinger blitzschnell verstopft.
    Ich hab selbstgebaute, die drohnengängig sind (danke, Rudi!:liebe002:), damit klappt es wunderbar.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen