Prozessqualität in der Imkerei: Tierschutz

  • Einen schönen guten Tag an alle!
     
    Ich schreibe immer noch an meiner Arbeit und suche in diesem Rahmen was zu Tierschutz und Gesetzen dazu und das ganze in der Imkerei.
    Ich weiss ja, das man ne Menge wüster Dinge machen darf (Flügel der Königin beschneiden oder einfach nen königinnensicheres Gitter vors Loch). Aber steht dazu irgendwo irgendwas geschrieben? Schließlich gibts ja auch Vorgaben für den minimalen Stallplatz für Schweine... sowas, wisst ihr?
     
    Grüße aus dem Leinetal,
    Maria

  • Moin Maria,


    klar steht da was geschrieben und zwar § 1 TierSchG: ... Niemand darf einem Tier ohne vernüftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen.
    vernünftige Gründe hab ich genug.


    § 3
    Es ist verboten ...
    Abs. 4 ein gezüchtetes oder aufgezogenes Tier einer wildlebenden Art in der freien Natur auszusetzen oder anzusiedeln, das nicht auf die zum Überleben in dem vorgesehenen Lebensraum erforderliche artgemäße Nahrungsaufnahme und das Klima angepaßt ist;

    Also Schwärme einfangen!


    § 6 (1) verboten ist das vollständige oder teilweise Amputieren von Körperteilen ... eines Wirbeltieres.
    Bienen sind keine Wirbeltiere.


    § 17 Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren ... wer einem Wirbeltier ...
    Bienen sind keine Wirbeltiere.


    § 18 Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich einem Wirbeltier ...
    Bienen sind keine Wirbeltiere.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • genau das wollte ich auch sagen: Das Tierschutzgesetz ist in erster Linie ein "Wirbeltier-Gesetz".... es wäre mir neu, wenn Nicht-Wirbeltiere (Evertebrata) explizit im Gesetz berücksichtigt wären.

    Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. (Papst Gregor I.)

  • IN DER KORB IMKEREI TÖTET MAN DIE VÖLKER AUCH UM AN HONIG DRANZUKOMMEN:Biene:

    ja ich bin der Lukas ich hab 0 völker auf dnm in segeberger kästen.

  • Doch, da hat er recht.
    Es wurden im Herbst nach der Heideernte sowohl die ganz schweren als auch die leichten Völker abgeschwefelt, die ersteren wegen des Honigs, die zweiten, weil sie den Winter eh nicht überleben würden.
    Nur die mittelschweren wurden überwintert.:wink:
    Nicht nett, aber effizient.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hmmm - Ich dachte die Völker werden ausgetrommelt, und dann als Heideschwärme verkauft....also nicht getötet, sondern totalumgesiedelt.

  • Hallo Maria,
    Du hast vollkommen Recht!!!!!!
    Ohne Schwein totschlagen keinen Schinken!
    Aber ohne Brutnest zerrlegen und Flügelschneiden Honig!! Warum!!!??
    Es ist Tierquälerei!!!!!
    Warum gibt es eine Jägerprüfung?
    Eine Anglerprüfung?
    Aber keine Imkerprüfung:evil:
     
    Der
    Drohn
    der alle Prüfungen staatlicher Seite absolviert hat!

  • Manchmal, Drohn,


    verlierst Du völlig die Bodenhaftung. :evil: Das ist dann nicht mehr lustig. Fingernägelschneiden wäre wohl ein passenderer Vergleich. Und das wurde mir mehrfach angetan und ich hab dabei gebrüllt wie am Spieß. Fliegen kann ich nun auch nicht mehr.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder