Erste Honigschleuderung

  • Hallo zusammen...


    Heute hab ichs gewagt: Mein erster goldener Tropfen wurde geerntet! :-)))


    Am Wochenende hab ich beim Niederbayerischen Imkertag den Krösus gespielt und mit den Talern nur so um mich geworfen; nach etlichen Runden hatte ich mich endlich für eine günstige italienische Vierwabenschleuder entschieden und das gute Stück aufgeladen.


    Ich mußte wieder feststellen, das man mit der Imkerei mehr Geld ausgeben kann, als ich je für möglich gehalten habe - selbst für Kleinzeugs werden immense Summen verlangt... :O


    Schon mit mir hadernd ob ich das gute Inox-Stück überhaupt benutzen sollte (hab ich doch nur 1 Volk abzuschleudern), gewann die Neugierde die Oberhand.
    Die relativ trachtlose Zeit haben die Mädels scheints genutzt um wieder einiges ihrer Vorräte zu verbraten: es blieben nur 6 Rähmchen zu schleudern, die aber ergaben 10 Gläser Honig!


    Aber halt immer noch zu wenig um den als Abfüllbehälter umgebauten Hobbock zuzuhonigen, es mußte ein normales Haushaltssieb herhalten.
    Natürlich hab ichs gleich in die Gläser rinnen lassen, ehrlich gesagt hatte ich nicht den Nerv später abzuschöpfen oder zu rühren - ist ja eh für den Eigenverbrauch... ;-)


    Auf alle Fälle war ich mehr als begeistert, kam mir vor wie ein kleiner Junge - entschuldigt bitte meine Euphorie, ich schiebs mal auf den Zuckerschock, kam ich doch aus dem Lecken nicht raus...ggg ;-)


    Nur mit dem Entdeckeln hab ich noch so meine leichten Probleme - wie macht man es am sinnvollsten?
    Wenn ich ein einem Zug abdeckle, dann zerstöre ich zuviel vom Wabenwerk - ich hab mich dann auf ständiges "aufzupfen" verlagert, was aber ziemlich zeitaufwendig ist - wie macht man es besser?


    Heute abend werd ich dann mal die Windel unterlegen und den natürlichen Varroaabfall zählen - dann mit Ameisensäure behandeln.
    Von einer ersten Zufütterung hab ich noch abgesehen, hab den Damen die ausgeschleuderten Rähmchen gleich wieder zugeführt, wie es scheint tragen sie eh noch ein (Springkraut).
    Oder wäre es doch vernünftiger noch etwas flüssig aufzufüttern bevor ich sie "beschwamme"?


    lg
    der überglückliche Winni :-)

    Momentan 3 Völker auf Langstroth in Selbstbauzargen auf Selbstbaufreiständer
    ...praktisch überzeugter Selbstbauer... ;-)


    Nachrichten vom Ende der Welt:
    http://www.outer-rim.eu

  • Glückwunsch, Winni,


    auch nach über 40 Jahren weiss ich noch, wie ich mich über die erste eigene Ernte gefreut habe. Das gibt Antrieb, der anhält an!
    Das erinnert mich an die Frage danach, was das schönste an einem Erlebnis sei. Die Antwort darauf war, der Anfang oder die Erinnerung daran.


    Gruß
    Manne

  • Hallo, winni,
    herzlichen Glückwunsch zum ersten eigenen Honig!:lol: *mitfreu*
    Keiner wird dir jemals wieder so gut schmecken wie der.....*wiss* :wink:
    Ähm, bei nur 6 entnommenen Waben wäre es wohl etwas zuviel, die üblichen 5 Liter stoßzufüttern :cool:
    Achte halt drauf, wie lange sie noch eintragen und bei Ende sofort auf dünn füttern umstellen.
    Bis dahin kannst du auch schwammtucherln.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Manne, Sabine!


    Dank euch für die Glückwünsche! :-)
    Meine Gattin meinte noch "...Jetzt ist er auch ein Bauer geworden..."ggg ;-)
    Werd deinen Tipp beherzigen Sabine, nen Extradank dafür! :-)


    lg
    Winni

    Momentan 3 Völker auf Langstroth in Selbstbauzargen auf Selbstbaufreiständer
    ...praktisch überzeugter Selbstbauer... ;-)


    Nachrichten vom Ende der Welt:
    http://www.outer-rim.eu

  • Hallo Winni.


    Freue mich mit dir über deinen ersten Honigertrag und weiterhin ein glückliche Hand mit den Bienen. Mit einer Reizfütterrung (Nachtrachtpflege) würde ich gleich beginnen, damit die Königin noch in Brut bleibt. Zum entdeckeln kann ich nur sagen: Übung macht den Meister.


    Gruß Drobi

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Danke, Drobi :-)
    ...mit dem Entdeckeln hoff ich ja beim Nächstenmal auf die Mitarbeit meine Söhne... ;-)


    lg
    Winni

    Momentan 3 Völker auf Langstroth in Selbstbauzargen auf Selbstbaufreiständer
    ...praktisch überzeugter Selbstbauer... ;-)


    Nachrichten vom Ende der Welt:
    http://www.outer-rim.eu


  • Nur mit dem Entdeckeln hab ich noch so meine leichten Probleme - wie macht man es am sinnvollsten?
    Wenn ich ein einem Zug abdeckle, dann zerstöre ich zuviel vom Wabenwerk - ich hab mich dann auf ständiges "aufzupfen" verlagert, was aber ziemlich zeitaufwendig ist - wie macht man es besser?


    Hallo Winni,
    auch von mir Glückwunsch zum ersten eigenen Honig!
    Zum Thema 'Entdeckeln' schau mal hier: http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=7568&highlight=Heissluftpistole


    Gruß
    Billy the Mountain

    Zweifle nicht - an dem - der dir sagt - er hat Angst -
    aber hab Angst - vor dem - der dir sagt - er kennt keinen Zweifel (Erich Fried)