Lebensmittelechtes Silikonspray

  • Hallo Karuso,


    Silikone sind allesamt mehr oder minder ungiftig.
    In vielen Shampoos und Sonnencremes findet es sich.
    Was hast Du damit vor?
    Wenn Du deine Schleuder damit einreiben willst, lass es lieber.
    Auswaschen, Abreiben, in der Sonne trocknen genügt voll und ganz.
    Edelstahlschleudern benötigen keine Schutzschicht.
    Die müßtest Du nächstes Jahr eh wieder mühsam entfernen (Silikon ist Wasser- und Lösemittelabweisend), damit Du es nicht im Honig wiederfindest.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • hallo Karuso
    Stellt das Ding doch in einen trocknen und tempertur stabilen Raum ...was soll dann eigentlich dann passieren??? im prinzip gar nix
    und ausserdem ist zu empfehlen besorg dir nee Edelstahl ist langfristig eh der bessere Weg
    imkerliche Grüße

  • Hallo Karuso,
    ich würde die Schleuder gar nicht "konservieren",wie weiter oben schon erwähnt:säubern und trocken wegstellen.
    Habe mal gehört,das Balistol (Waffenöl) zum Pflegen von Lebensmittelmaschinen
    verwendet wird.Soll nicht gesundheitsschädlich sein und soll sogar auch bei Fusspilz helfen. Ich habe beides allerdings noch nicht ausprobiert.


    Grüsse
    Michael

    4 Völker Carnica seit August `06 in Segeberger Beute .

  • da ich erst seit ein paar jahren imkere, habe ich auch zunächst nur eine alte blechschleuder, die entsprechende streicheleinheiten vor dem winter benötigt. ich benutze dafür schwedisches leinöl (säurearm), was ich auch zur pflege meiner holzbeuten verwende.


    kann man hier bekommen: http://kremer-pigmente.de/shopint/index.php?cat=0210&product=73020 vor dem schleudern nochmal gut auswaschen und mit tuch abtrocknen, aber das ist wohl klar und macht wohl jede(r) vor der Ernte.


    ansonten... finde ich die o.g. tipps auch sinnvoll.

    ...drama makes the world go round... darf ja bloß nicht langweilig werden!

  • Hallo maxwell
    Wie schon angeraten würde ich jetzt als erstes eine gute Edelstahlschleuder kaufen. Du kommst früher oder später doch nicht darum herum.
    Gruss Jon

  • Wenn`s denn unbedingt lebensmittelechtes Siliconöl sein muß... > frag mal im Fleischereibedarf nach. Da hab ich meines her. (Aber nicht für die Bienen...:wink:)

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo karuso
    Balistol ist ein sehr gutes Mittel um Metalle zu konservieren hat aber einen stark ätherischen Eigengeschmack. Dafür emulgiert es mit wasser, lässt sich also recht gut vor dem Schleudern abwaschen. Ausserdem ist es gleichzeitig ein gutes Reinigungsmittel. Ich benutze es auch, seh aber zu das es nicht in den Honig gelangt.
    Leinöl hat die Eigenschaft das es mit dem Rost (sicher auch mit dem Eisen) Verbindungen eingeht die das Eisen konservieren (Brüniertes Eisen). Soweit ich weis wird es aber bei ca. 200 - 300 °C eingebrannt.
    Wenn deine schleuder aber (wie meine) verzinkt oder verzinnt ist dann sei vorsichtig mit zu viel Hitze.
    Egal was Du machst die Schleuder sollte in jedem Fall trocken gelagert werden.


    Von Silicon halte ich persönlich gar nix, da eventuelle Restaurierungsarbeiten erschwert werden. (wo mal silikon dran war hält kein Lack mehr, löten am Korb kanntse dann auch vergessen)


    Vieleicht hilft Dir das etwas bei der Entscheidung.
    Gruß
    Markus

    Wenn zu perfekt, liebe Gott böse! Nam June Paik

  • Alternative von www.dick.biz :


    Sinensis, Chinesisches Kamelienöl Nr. 705280




    Glasflasche.
     
    Seit alters her wird in China aus dem Samen des Kamelienbaums ein dünnflüssiges Öl extrahiert, das vielseitigsten Anwendungen dient.


    Korrosionsschutz: Säurefrei und nicht flüchtig, ist es das ideale Rostschutzmittel für Werkzeuge, Messerklingen und Waffen. Das lebensmittelechte Produkt eignet sich besonders gut für das Konservieren von Küchenmessern aus Kohlenstoffstahl.


    Holzschutz: Auf Holzoberflächen aufgebracht, zieht das niedrigviskose Öl rasch ein, gewährleistet einen guten Schutz vor Nässe, Verschmutzung und UV-Strahlung und verbessert die Polierbarkeit. Klar und nicht verfärbend, bringt es die natürliche Schönheit der Maserung zur Geltung. Es ist mit anderen pflanzlichen Ölen (z. B. Leinöl, Tungöl) beliebig mischbar.


    Körperpflege: Aus kosmetischer Sicht bildet Kamelienöl die Basis vieler hautverträglicher Salben, Cremes und Seifen. Als Massageöl macht es die Haut geschmeidig und als Haaröl war es seit jeher den japanischen Geishas unersetzlich.
    Die Beimischung von 5 bis 15 % Orangenöl (Nr. 705277) verleiht ihm einen angenehmen, aromatischen Duft.