wozu sind die drei kleinen Punktaugen

  • Hallo Liebe Imkergemeinde
    wiedermal nee Frage an die Bienenexperten
    Weiß jemand was die Bienen mit den drei kleinen Punktaugen wahrnehmen können b.z.w. welche Funktion dahintersteckt.Hat die Bienenkönigin eigentlich auch die drei Dinger ???
    Bei Antwort besten Dank im Voraus
    imkerliche Grüße

  • hallo
    wobei zu bedenken sein möge das das Punktauge in der Mitte etwas größer is wie die zwei äusseren
    Wenn wegen der Helligkeit ist es eigentlich unlogisch warum es drei Punktaugen sind da muss noch was anderes mit im Spiel sein
    imkerliche Grüße

  • :eek: Ich bin im entsprechenden Jargon nicht ganz unbeleckt, aber:

    Zitat

    Wegen Spezialisierung des Ozellensystems auf die Wahrnehmung sehr schneller Bewegungen, z.B. durch rasche Adaptation der großen L-Neurone und/oder (3) wegen einer Blockierung der Ozellensignale bei Komplexaugenblendung: Die Axone der L-Neurone projizieren nicht direkt in das Thorakalganglion, sondern konvergieren im lateralen Protocerebrum auf absteigende Neurone, die zusätzliche Signale von den Komplexaugen erhalten


    kann mir das mal bitte jemand übersetzen?
    Nur zur Sicherheit, ob es das heißt, was ich denke und vermute, was es heißen soll/könnte?:confused:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Nur zur Sicherheit, ob es das heißt, was ich denke und vermute, was es heißen soll/könnte?:confused:


    Hallo Sabi(e)ne, ich verstehe auch nur die ersten 5 Absätze weitestgehend (was ich mit Einführung meinte). Fallst Du vermutest, dass die Ozellen für den Stich ins Augenlied verantwortlich sind, könntest Du recht haben. Aber vielleicht gibt es hier ja einen mitlesenden Neurobiologen?


    Gruß Andreas 

  • :oops: Nein, ich weiß nicht, was ein Thorakalganglion ist, wo und was das seitliche Protocerebrum ist, und was absteigende Neurone sind oder bewirken?
    Thorax ist Brustkorb, ein Ganglion ist ein größerer Nervenknoten, Proto steht für Vorstufe, Cerebrum = Gehirn, Neuron = elektrisch anzuregende Nervenzelle, etc.
    Ich könnte genausogut Shakespeare Wort für Wort ins Chinesische übersetzen, der Sinn wäre ähnlich...*Hände-ring*

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • "Dieselben Eigenschaften ermöglichen aber eine empfindliche Messung der mittleren Helligkeit im Sehfeld. Wenn die Sehfeldachsen der drei Ozellen annähernd horizontal liegen und vorwärts (medianer Ozellus) bzw. seitwärts (laterale Ozellen) weisen, erzeugen Nick- und Rollbewegungen im Flug über ebenem Gelände Helligkeitsänderungen in den Ozellen, die für korrigierende Flugmanöver ausgenutzt werden können (Hesse R 1908: Z wiss Zool 70, 347; Wilson M 1978: J Comp Physiol 124, 297)"


    Klingt doch nach Navigationshilfe. Mann benötigt drei Punkte um im Raum seine Position zu bestimmen, ähnlich dem GPS, nur das hier nicht drei Satelliten und ein Sensor verwendet werden, sondern ein Satellit (Sonne) und drei Sensoren. Damit können sie sich perfekt zur Sonne ausrichten. Vermutlich wird es aber auch nicht zu mehr als der Ausrichtung taugen, da die Winkelabweichung pro zurückgelegter Strecke zu gering ist um als Helligkeitsunterschied wahrgenommen zu werden. Aber wer weiß?


    Morgendliche Grüße
    Dennis

  • Also, das mit dem räumlichen Sehen scheidet aus. Dazu müßten die Augen einen weiteren Abstand haben. Mit den ihren Augen könnten Bienen höchstens Milben räumlich wahrnehmen.
    Beispiel: Unsere Augen haben einen Abstand von ca 7 cm. Damit ermöglichen sie uns räumliche Wahrnehmung im bis zu c.a. 8 m. Alles was weiter weg ist erscheint fast identisch auf den Netzhäuten. Das 3-D-Sehen erreichen Insekten, indem sie hin und her fliegen. Das kann man ständig beobachten. Vor allem wenn Wespen sich ein räumliches Bild von unseren Gesichtern machen wollten. Welches wir fälschlicher Weise als Ärgern interpretieren.


    Ich vermute stark, daß diese Punktaugen je einen Polarisationsfilter haben für unterschiedliche Richtungen. Wie wir wissen können Bienen polarisiertes Licht erkennen, denn nur so erklärt sich die Kenntnis über den Sonnenstand auch bei völliger Bewölkung.

  • Ah, habe gerade noch was gefunden, was meine vermutung zu bestätigen scheint:
    http://www.hornissenschutz.de/…antenne-mundwerkzeuge.htm

    Zitat

    Ocellen


    Die Hauptaugen werden in ihrer Funktion noch unterstützt durch drei punktförmige Nebenaugen (auch Ocellen, Ocelli, Stirnaugen oder Punktaugen genannt). Diese sind auf dem Scheitel zu einem nach hinten offenen Dreieck angeordnet und auf den Fotos gut zu erkennen. Nachgewiesen wurde bisher, dass die Ocellen lediglich Hell-Dunkel-Unterschiede wahrnehmen und besonders empfindlich auf kurzwelliges polarisiertes Licht reagieren. Sie haben zweifellos unterstützende Funktion bei der Navigation und bei der Lagekorrektur im Fluge.
    Die drei Stirnaugen sind mit je einem Gleichgewichtsorgan verbunden, die sich im Inneren der Kopfkapsel befinden. Den gesamten Organkomplex kann man sich als eine Art "optischer Kreiselkompass" vorstellen - insbesondere bei Hymenopteren wurde eine entsprechende Licht-Kompassorientierung nachgewiesen.
    Die Ocellen beeinflussen darüber hinaus auch die Neurosekretion im Gehirn und im Zentralnervensystem. Sie sind vermutlich eine Komponente der "Inneren Uhr" und für die Steuerung des Tagesrhythmus mit verantwortlich.