Hinterbehandlung viel reiferer Honig als Magazin ?!

  • Hallo,
    Ich habe gestern damit begonnen die Hinterbehandlungsbeuten meines Onkels abzuräumen - der Honig ist super-reif, hab den Wassergehalt noch nicht gemessen, werde ich aber heute machen.
    Im Magazin habe ich dieses Jahr zwischen 17 und 19 % Wassergehalt, also eher am oberen Limit (19% schon drüber, ich verkaufe zwar nicht DIB, würde aber trotzdem gerne zumindest deren Qualität erreichen)


    Woran liegt's ?
    An den bebrüteten Waben, die mein Onkel verwendet ?
    (Er ist schon 70 Jahre Imker, den bekomme ich nicht mehr von einer anderen Betriebsweise überzeugt)
    Beim Entdeckeln der Honigwaben aus meinen Völkern ist mir nämlich aufgefallen, daß in den schonmal bebrüteten Bereichen (hatte zu Anfang kein Absperrgitter drin) der Honig reifer war (könnte natürlich auch Einbildung sein).
    Oder liegt es an dem höheren Bienen/Raum Verhältnis ?
    (Die Beuten meines Onkels haben 13 Waben Kuntsch, zwei Räume.)


    Gruß
    qwerty,
    der sich jetzt durch das nächste HB-Volk quält (trotz reiferem Honig - HB wäre nichts für mich :O )


    P.S. : Ich versorge die Bienen meines Onkels, da er gerade krank im Bett liegt.

  • Moin Querty,


    deine Beobachtungen teile ich. Am engen Raum kann es nicht nur liegen. Ich habe ZN und obwohl ich einige Völker auch extrem eng gehalten habe (1 BR und 1 HR) in einer Tracht, habe ich den gleichen Wassergehalt wie beim Völkern mit viel Platz. Da ich im HR keine Brutwaben verwende, weiss ich nicht, ob es daran liegt. Vermutlich spielt auch der offene Gitterboden eine Rolle. Ausserdem entstehen im HR durch das Brut hochhängen viel mehr Bienen, als bei 2-räumiger Betriebsweise im Magazin ohne hochhängen. Diese Bienenmasse trocknet natürlich auch besser. Kuntsch ist generell bekannt für extrem trockenen Honig. Auch in meinen früheren HB DN Beuten habe ich deutlich trockneren Honig geerntet (Damals allerding auch mit bebrüteten Waben.)


    gruesse


    seb

  • Hallo,


    ich habe nun mit HB keine so ausführlichen Erfahrungen, weil ich sie meist gelich abschaffte. Aber ich kann es nicht bestätigen, dass dort eine geringere Honigfeuchte zu erzielen ist. Seit ich im Magazin imkere habe ich immer Feuchten von um die 16% gehabt. Sowohl mit Dickwaben als auch mit normalen Waben. Das sind meine Erfahrungen.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo qwerti
    Es ist eine alte Tatsache, dass der Wassergehalt des Honigs im Hinterbehandlungskasten niedriger ist als im Magazin. Bei uns in der Schweiz halten viele Imker ihre Bienen im Hinterbehandlungskasten, dem sogenannten "Schweizerkasten". Auch ich selber imkere im Holzmagazin DN und nur 2 Schweizerkasten. Ich arbeite viel lieber mit dem Magazin.


    Dazu kommt, dass der Wassergehalt in den Kunststoffbeuten nochmals eher etwas höher ist als in den Holzbeuten (mehr Kondenswasser an den Zargenwänden).
    Trotzdem, ich würde nie mehr zum Schweizerkasten zurückkehren.
    Gruss
    Jon

  • Hallo Imkerfreunde,


    habe zur Zeit keine Möglichkeit den Wassergehalt im Honig zu messen, kann aber bestätigen das der Lindenhonig aus meinen beiden Magzinen dünnflüssiger ist als aus den HBB. Alle Waben HBB wie Holzmagazin waren gut verdeckelt.


    Gruß Drobi

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)