Futter wird nicht angenommen ?

  • Hallo,


    habe am Sonntag meinen Mädels 5 Liter 3:2 Zuckerwasser gegeben.
    Ingesamt habe ich 5 Wirtschaftsvölker und 4 Ableger zweizargig. 2 Ableger und ein Wirtschaftsvolk haben den Saft nicht angerührt, bei den anderen war alles leergeschleckt.


    Ich füttere mit Eimer und Schwimmgut drin in einer Leerzarge oben. Das Futter ist bei allenn das Selbe und die Eimer waren blitzsauber.


    Sind die zu dämlich oder was ?


    Kann mir das einer erklären ?


    Ärgerlich auch, weil ich gestern mit AS anfangen wollte. Jetzt hab ich eben nur die mit AS versorgt, die leer hatten. Oder soll ich die AS auch noch bei denen reinhängen, die Futter haben ?


    Gruss
    Veet

  • :lol: Die haben noch irgendwo Tracht, deshalb interessiert sie das Futter nicht.
    Und nein, keine AS, wenn offenes Futter rumsteht, dann zieht sie nur Wasser und funzt nicht mehr.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Oder die Bienen finden das Futter einfach nicht !
    Das ist mir schon öfters passiert beim füttern im Eimer mit Schwimmhilfe.


    Eine Honigspur hilft den Bienen das Futter im Eimer zu finden.

  • Moin,


    wird das Futter nicht gleich gefunden, dann wird es bei Stockwärme sehr schnell sauer. Leicht saures Futter wird von den Bienen noch weggetragen, aber wenn sie es erst entdecken, wenn's schon gammelt, dann lassen sie's weitergammeln und rühren es nicht mehr an. Deshalb, gerade bei Zucker, nur kleine Mengen füttern und nie auffüllen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Moin,


    wird das Futter nicht gleich gefunden, dann wird es bei Stockwärme sehr schnell sauer. Leicht saures Futter wird von den Bienen noch weggetragen, aber wenn sie es erst entdecken, wenn's schon gammelt, dann lassen sie's weitergammeln und rühren es nicht mehr an. Deshalb, gerade bei Zucker, nur kleine Mengen füttern und nie auffüllen.


    Hallo Henry,


    hat das "leicht saure Futter", das von den Bienen noch angenommen wird, negative Auswirkungen? Oder können die Bienen das unterscheiden was ihnen bekommt und was nicht?


    gruss
    Thomas

  • ja!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Thomas,


    "Versuch macht kluch".
    Auch die Bienen.
    Wenn sie Bauchweh bekommen oder besoffen werden, werden sie die Rüssel davon lassen.
    Im Übrigen werden die Völker, die das Futter nicht anrühren, es tatsächlich noch nicht entdeckt haben.
    Wenn sie -im Verhältnis zum umgebenden Beuteninnenraum- eher klein sind, suchen sie nicht über sich nach Futter.
    Da sollte man evtl. mit Futtertaschen arbeiten.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Emil,

    sehr sinnvoll, zwei Fragen mit JA zu beantworten!

    Ja, find' ich auch!

    Zitat

    Was denn jetzt?

    Wann jetzt?

    Zitat

    Ja oder Ja ?

    Beides!


    Richtig saures Futter nehmen die Bienen gar nicht mehr ab. Säuerliches kriegen die durch Eindicken wieder hin, allerdings bleibt die Hefebelastung. Ich verfüttere deshalb nix, was ich nicht selber verfuttern würde.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo,


    auch bei mir wurde letzte Woche das Futter von zwei Völkern nicht angenommen...Ich habe sechs Völker stehen, drei davon hatten den Eimer Apiinvert mit Korken leergeräumt, zwei hatten ihn überhaupt nicht angerührt und einer nur halb. Die zwei, die nichts gefuttert hatten sind meine stärksten Völker (es gibt ziemlich viel indisches Springkraut in der Umgebung???). Ich habe die Eimer wieder mitgenommen und jetzt die varroabehandlung nach Liebig (Dispenser) eingeleitet. Soll ich danach gleich wieder füttern und kann ich das schon geöffnete (jetzt wieder verschlossene)Apiinvert denn wieder benutzen?


    Wäre Klasse wenn ihr meine Verunsicherung beruhigen könntet, danke
    Markus

  • ... Apiinvert mit Korken leergeräumt. ...
    Markus


     
    Wie haben die Bienen die Korken rausbekommen?
     
    Ich kann mir denken, dass du es so nicht gemeint hast, ich habe jedoch zwei Ableger, die ich mit Tetrapacks füttere, wo ständig die Korgen aus dem Pack waren und die Bienen ersoffen sind. Nachdem ich dann ein Hasenstallgitter drüber gemacht habe war Ruhe. :confused: Ich habe bis heute keine Erklärung! Maus habe ich keine gefunden.
     
    Gruß
    Werner

  • Wenn man Zuckerwasser verfüttert bitte immer Zitronensäure in Pulverform beimengen ( bekommt man in jeder Drogerie in Kleinmengen). Bei 50kg Zucker 3 1/2 Esslöffel Zitronensäure mit dem Wasser auflösen, es gibt kein schlatzig werden bzw. saures Futter bei einer zügigen Einfütterung.
     
    Franz aus der Steiermark

  • Hallo,
    ich habe bei den Völkern, welche als Fütterer Eimer erhielten nicht nur Schwimmhilfen drin, sondern auch noch Kletterhilfen. Ich konnte beobachten, dass viele Bienen, wenn voll beladen, am glatten Eimerrand runterrutschten und ins Futter gefallen sind.
    Gruß Peter