Schnell rumlaufende Bienen auf der Wabe

  • Hallo mal nee Frage an die Experten
    Mir fällt auf das beim ziehen von Waben bei manchen meiner Völkern die Bienen mächtig rumflitzen so wie Rennläufer wenn ich die Wabe raushebe und zum nachschauen halte und bei anderen Völkern die Bewegung normal ruhig weiter geht.Kann man das Verhalten mit positiv oder negativ beurteilen??? irgendeine Ursache muss doch dahinter stecken,oder lieg da falsch?? bei irgendeiner Antwort besten Dank
    imkerliche Grüße

  • Hallo, Herby,
    das Merkmal heißt "Wabenstetigkeit", und ist relativ leicht auszumendeln.
    Zieh nur noch von Völkern nach, die wie ein Pelz auf der Wabe sitzenbleiben, und in ein paar Jahren hast du dieses Benehmen nicht mehr.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo sabi(e)ne
    Oh das ging aber verdammt Fix mit der Antwort
    Mir persöhnlich ist das rumflitzen eigentlich egal im Gegenteil ich finde das förderlich bei dem was ich sehen will wenn ich die Wabe anschaue.Mich intressiert eigentlich wieso ein starker Unterschied zu stande kommt warum machen die Bienen eigentlich das?? wegen der Störung aus Angst?? Gibts darauf überhaupt nee Antwort?? da du ja einige Völker mehr betreust stellt ich mal die Frage ob bei dir auch so Unterschiede ersichtlicht sind??


    imkerliche Grüße

  • Hallo, Herby,
    ja, es gibt Paniker und Gelassenere. Für Imker sind die ruhigeren förderlicher, weil da keine Gefahr besteht, daß die Königin eingeknäult und abgestochen wird vor lauter Panik.
    Der Schritt vom Paniker zum aggressiv werden ist nicht sehr weit, von daher bevorzuge ich die Ruhigen auch.
    Obwohl, wenn du gut eingeräuchert hast, sollten sie träger werden.
    In der Zucht ist dieses Rumgerenne jedenfalls nicht erwünscht.
    Die Ruhigen kriegst du zur Seite, indem du ihnen federleicht auf den Rücken tippst, und eine Sekunde wartest, sie gehen sofort beiseite und du kannst in die Zellen schauen, kein Problem.
    Das ist ein genetischer Zug, genau wie bei uns Menschen. Manche regen sich schnell auf und werden furchtbar hektisch, andere bleiben erst mal gaaaanz ruhig.
    Manche vertragen einfach keinen Streß, wie es das Öffnen des Volkes darstellt, man wohnt schließlich im Wortsinn "stockdunkel" und dann wird es gleißend hell, und ales wird auseinandergerupft, und nach Waldbrand riecht es auch noch - PanikPanikPanik.
    Rette sich, wer kann.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin Herby,


    möglicherweise liegt es auch an unterschiedlichen Vorräten offenen Futters. Bei Rauchstößen wollen sich alle schnellstmöglich vollsaugen. Wenn sie jedoch kein offenes Futter in der Nähe finden, flitzen sie auch schon mal rum, bis sie was finden, wenn überhaupt.


    gruesse


    seb

  • Hallo jjsxsjj,
    A.m.m. kann genauso ruhig oder unruhig auf der Wabe sitzen bleiben wie andere Bienenherkünfte auch.
    Der Begriff "Wabenfestigkeit" lässt sich sehr individuell festlegen.
    Was der eine als ruhig empfindet, ist für einen anderen schon kribbelig.
    Ich bestreite ja nicht, das sich ruhig sitzende Völker leichter bearbeiten lassen , das wirklich die Möglichkeit besteht, das die Königin eingeknäult wird.
    Was mich stört, ist gleich jede "Unart" auf die A.m.m. zu schieben (oder auf die Buckfast oder...).
    Hast Du schon mal Völker der A.m.m. bearbeitet?
    Ich schon!
    Und es gibt Carnica, die viel schlimmer auf Eingriffe im Brutbereich reagieren.
    Und es gibt A.m. adami, die friedlicher sind als der Namensgeber diese beschrieben hat.
    (Nur mal als weiteres Beispiel).
    Ohne einem nahe treten zu wollen, ich schließe mich selbst auch mit ein,
    kann man den Satz von Sklenar auch auf andere Bereiche im Umgang mit den Bienen übertragen: " Die Stechlust der Bienen ist eine anerzogene, nicht angeborene."
    Außerdem, Wabenrenner erleichtern ein doch die Arbeit.
    Ich will doch die Wabenflächen sehen, oder?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo


    Bei einem Ableger in 2006 war es so schlimm mit der Rennerei das man dachte unten an der Wabe hängt eine Schwarmtraube.
    Für die Rassisten es war eine Mixtur aus allem was fliegt.
    Umweiseln hat der Sache abgeholfen :daumen:


    Gruß Uwe

  • Hallo,


    Bienen gehören auf die Wabe und nicht nach 5min auf den Wabenbock oder als Traube unter die Wabe. Das Problem also mit Weiselwechsel lösen und wenn man mal gestochen wird sollte sich der Imker fragen ob er was falsch gemacht hat,die Bienen sind selten Schuld.


    Beste Grüße Drobi

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Mmhhh, überleg....
    dem Imkern ist es wirklich abträglich mit nicht wabenfesten Bienen zu arbeiten, garantiert!
     
    Als der Drohn das erste mal Apis mellifera scutellata in größerm Stil bearbeitete war er wirklich geschockt!!
    Doch dann fragte er nach dem Sinn für die Bienen!
    Häufiges brennen des fine bosh!!!
    daraus schwärmen ohne Vermehrung!!
    daraus, Bienen die rennen, haben einen größeren Trieb Ihr Nest zu verlassen:u_idea_bulb02:
     
    Der
    Drohn