Drohnenwaben schmelzen

  • Hallo,
    ich habe, wie im Grundlehrgang gelernt, die Drohnenwaben wegen der Varroa brav ausgeschnitten und in die Gefriertruhe gelegt.
    Nun ist meine Frau nicht gerade begeistert über die "Leichen" in der Truhe. ...... Außerdem braucht Sie den Platz.
    Jetzt würde ich diese gerne im Dampfwachschmelzer einschmelzen.
    Nun die Frage: Muss ich die "Drohnenleichen" vorher rausmachen?


    Im Forum habe ich zwar Beiträge gefunden, aber da ging es eher um Sinn und Unsinn der Drohnenwaben überhaupt auzuschneiden.
    Mich würde eher interessieren ob es dem Wachs was ausmacht, wegen irgendwelchen Belastungen durch die Kadaver oder ähnliches?
    Oder ist es rein wegen dem Ekel und Geruch?
    Oder hat vielleicht irgendeiner ein Tipp ohne viel Aufwand die Drohnen aus den noch gefrorenen Waben raus zu bekommen.


    Über Ratschläge wäre ich dankbar.


    Grüße Hummelche

  • Hallo Hummelchen,
    meine Vorgehensweise:
    Drohnenwaben komplett mit Inhalt in den Dampfwachschmelzer.
    Nichts zermatschen oder drücken.
    Feuer drunter und ausschmelzen.
    Reste -gut durchgegarte Drohen(maden) - im Komposthaufen vergraben.
    Darauf achten, dass die Reste nicht offen herumliegen zieht sonst es Mücken etc. an wenn sie vergammeln.
    Gruß an alle Imkerinnen und Imker

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo,
    meine Meisen im Garten freuen sich tierisch über die Drohnenwaben, entdeckeln sie und piken die Maden fein säuberlich heraus. 1-3 Tage pro Seite, dann sind sie leer - und die Ameisen freu'n sich auch.
    Gruß
    Günter

  • Hallo Günter47,
    damit bist Du wieder einmal einer,
    der gegen die Bienenseuchenverordnung verstößt.
    Waben außerhalb von Bienenwohnungen sind bienensicher zu verwahren.
    Denk mal an die Möglichkeit, das dadurch auch Faulbrutsporen übertragen werden können.
    Zur Zeit mögen da nur die Meisen draufgehen, aber warte mal ab, wenn trachtärmere Zeiten kommen.
    Und die Bienen werden auch noch weiter suchen , wenn die Waben leer sind oder Du sie dann weglegst (Räuberei!).
    Also, bleiben lassen!
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Günter
    Deine Methode ist nicht durchfüfrbar. Auch Bienen finden Dronenwaben interessant. Wenn Du die dann noch drei Tage rummliegen lässt., haben die Bienen zu jetziger Jahreszeit auch die kleinsten Reste durchgewühlt und bevor die Meisen alles gefressen haben , sind die noch lebenden Milben wieder in den Völkern. Also Finger weg von solchen Praktiken. Einfach aufkochen und durch ein Sieb gießen und ich erhalte bestes neues Wachs. Für Wohnungsküchen ist dies aber auch nicht geeignet,denn da gibt es wirklich Schelte von den Frauen.
    Gruß Peter

  • Hi zusammen


    Ich spühle die Drohnen direkt nach dem Ausschneiden aus der Wabe. Mit der Küchenbrause einfach ein bißl draufhalten und sie kommen von alleine raus. Ein Gartenschlauch tuts sicher auch. Manchmal dauert es allerdings ein wenig. Vor alllem gibt es keine große Sauerei, wie beim Ausklopfen. Im Abfluß ist dann immer ein Sieb, damit die Maden den Ausguß nicht verstopfen. danach läßt sich das Wachs ganz einfach einschmelzen.
    Mit den Maden kann man ja dann machen was man will. Meine bekommen Nachbars Hähner die keine Minute dazu brauchen das Zeug wegzuputzen.


    Gruß Otto

    Gruß Otto Übrigens:Wenn man etwas will, findet man Wege! Wenn man etwas nicht will, findet man Gründe!

  • Also gut Lothar und Peter,
    Ihr habt ja im Prinzip recht. Im Früh- und Mitsommer ist da aber wirklich keine einzige Biene ran gegangen. Und jetzt schneid ich eh' nicht mehr aus.
    Gruß
    Günter

  • Hallo Günter,
    da hake ich noch einmal hinterher:
    Auch im Früh- und Mitsommer gilt die Bienenseuchenordnung.
    Auch zu dieser Zeit gilt, Bienenwaben außerhalb der Beuten bienensicher aufbewahren.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar
    ich hätte mich schon ruhig verhalten und Euren Einsprüchen zugestimmt aaaaber - nenn' mir doch mal die Stelle, die Du da zitierst.
    Ich kenne die Bienenseuchen-Verordnung ja auch nicht auswendig, weswegen ich sie jetzt dreimal durchgelesen habe, gefunden habe ich diesen Text nicht:


    http://www.bayerische-imker.de…enenseuchenverordnung.htm


    Da ist entweder von gewerbsmäßigen Betrieben oder von Betriebsräumen die Rede oder aber von Situationen, in den z.B. die AFB schon ausgebrochen ist. Eine allgemeine Verpflichtung

    Zitat

    Waben außerhalb von Bienenwohnungen sind bienensicher zu verwahren


    steht da nicht.


    Gruß
    Günter

  • Zitat

    § 6


    Von Bienen nicht mehr besetzte Bienenwohnungen sind stets bienendicht verschlossen zu halten.

    Ja und, was hat das jetzt mit Drohnenwaben zu tun?
    Wenn man Drohnenwaben ausschneidet sind die Bienenwohnungen üblicherweise besetzt - oder?
    Gruß
    Günter

  • Hallo Hummelche,


    Genau so wie Eisvogel es schreibt, mach ich es im Sonnenwachsschmelzer, da gib es keine Probleme und bei den Themperaturen überleben auch keine Keime.
    Wenn die Dronen frisch gegart sind riechen die auch nicht schlecht, also ran ans Werk und eingeschmolzen.
    Gruß Drobi

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)