Drohnenbrut

  • Guten Abend,
    ihr seht mich ratlos.


    Ich habe in meiner 4. Flachzarge, die eigentlich als Honigraum gedacht war und in der sich das Volk die mittleren 5 Waben im unteren Drittel zur Drohnenaufzucht auserkoren hat, feststellen müssen, dass die auslaufende Brut nicht durch Honig ersetzt wird, sondern die Königin fleißig frisch bestiftet.


    Was soll das Ende Juli? Wie lange werden noch Drohnen nachgezogen bzw. unter welchen Umständen geschieht das spät im Jahr?


    Und ja, in den unteren Zargen ist Arbeiterinnenbrut in allen Stadien... :confused:


    Gruß
    Ralph

  • Hallo, Ralph,
    Bienis sind unberechenbar für uns Menschen.
    Das erste Volk mit vollständigem Drohnenabtrieb war Ende Mai soweit, und die lassen auch keine Drohnen mehr rein. Basta.
    Ein anderes Volk hatte ca. 4 Wochen lang keinerlei(!) Drohnenbrut, und jetzt damit wieder angefangen, die bereits verhonigten, aber noch nicht verdeckelten Zellen werden gerade wieder geputzt und bestiftet.
    Andere werfen regelmäßig nachts jede Menge (auf dem Flugbrett liegen dann morgens ca. 50-80 Puppen ohne Kopf, ich weiß nicht, wieviel andere Viecher da nachts schon abholen...) Drohnenbrut kurz vor dem Schlupf raus, allerdings nur etwa alle zwei Wochen, was ich sehr merkwürdig finde, seit wann orientieren Bienen sich am Voll- oder Neumond???
    Man kann nur seine Völker gut beobachten und versuchen, über die Jahre ein Muster zu erkennen....
    Oder hat wer eine bessere Idee?:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabine!
     
    Zitat:
    Andere werfen regelmäßig nachts jede Menge (auf dem Flugbrett liegen dann morgens ca. 50-80 Puppen ohne Kopf, ich weiß nicht, wieviel andere Viecher da nachts schon abholen...) Drohnenbrut kurz vor dem Schlupf raus, allerdings nur etwa alle zwei Wochen, was ich sehr merkwürdig finde, seit wann orientieren Bienen sich am Voll- oder Neumond???


    Vieleicht ist das ja ihre neue Art der Varroabekämpfung.