Nassenheider Verdunster - wirklich so einfach?

  • Hallo, miteinander,
     
    die Werbung für den Nassenheider Verdunster horizontal (ich nehme an, das ist das Modell, das man auf oben die Rähmchen stellt) suggeriert, es sei keine Anpassung der Dochtgröße an die Außentemperatur notwendig. Ist das so? Ich bin nämlich vom Liebigdispenser zu den Schwammtüchern gekommen, weil mich das dauernde Anpassen der Dochtgröße an ungeplant umschwenkendes Wetter oder überraschende Verdunstungsraten zu sehr genervt hat.
     
    Wer nassenheidert hier, und wer stellt dabei tatsächlich den Verdunster rein und macht erst zum Rausnehmen des leeren Gerätes wieder die Beute auf?

  • Hallo, Johannes,
    bleib beim Schwammtuch, den Bienen zuliebe!
    Wenn schon *aua*, dann einmal 24h, und nicht wochenlang....:-(
    Den horizontalen hab ich schon gar nicht mehr ausprobiert, weil der vertikale mich schon enttäuschte. Die Verdunstung ist einfach nicht exakt zu steuern.
    Schwammtuch ist dagegen Gold, billig in der Anschaffung, Dosierung zweifelsfrei klar, und das ganze anfängersicher. Ich kann AS ja nicht ausstehen, aber meinen Anfängern bringe ich es so bei, weil es wirklich die beste und bienenschonendste Methode nach der OS-Verdampfung ist.:wink:
    Sorry, ich weiß, das war jetzt ich schäme mich auch....:oops:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo zusammen,
    meine Erfahrungen mit dem Nassenheider sind negativ.
    Ich habe sie nach dreijährigem Gebrauch vor 4 Jahren endgültig entsorgt.
    Die Verdunstung war sehr ungleich. In der Regel ist die eingefüllte Menge nicht vollständig verdunstet. Außerdem haben die Bienen eine glänzende Technik entwickelt die Verdunstung zu behindern. Sie haben den Dochtschutz in kürzester Zeit mit Propolis dicht gemacht.
    Gruß an alle Imkerinnen und Imker

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Morgen zusammen,


    also unverteidigt laß ich hier den Nassen nicht stehen.
    Ich hab ihn, seit es ihn gibt.


    Mit dem Nachrüstset (Füßchen, Behandlung von oben), ist er um ein gutes Drumm handsamer und einfacher geworden.
    Die Verdunstung geschieht gleichmäßiger und fast bei jeder Witterung einsetzbar.
    Solange es nichts Besseres gibt, werd ich dabei bleiben, das steht fest.


    Letztes Jahr hatten die Nachbarvereine große Probleme mit der Verdunstung
    ihrer Schwammis bei dem nassen August.
    Und manchmal frag ich mich, was schadet den Bienen mehr:


    3-4 AS Schwammtuchbehandlungen plus 1-2 OS Beh.


    oder 2 mal im Jahr einen Nassen hineinstellen und dafür einen garantierteren
    Behandlungserfolg als mit anderen div. Methoden.


    Übrigens ich hab noch nie die Verdunstung kontrolliert, das ist mir zu aufwendig.
    Mittlerer Docht, eine Woche drin und gut ist.
    Dochtschutz ist überflüssig, wenn man ihn rechtzeitig wieder entfernt.


    Auch wenn jetzt gleich Henry daher kommt mit Holterdiepolter, ich werd
    beim Nassen bleiben, weil er mich überzeugt hat und über 100 andere Imker auch, die ich persönlich kenne.


    Wer es mit dem Schwammtuch hält, der soll dabei bleiben.
    Aber einmal den Nassen probieren, ist ja nicht verboten oder?
    Eher doch erlaubt!


    Schöne Grüße
    Simmerl

  • Hallo Simmerl,


    wenn es bei Dir klappt, umso besser.


    Meinst Du im Ernst, ich hätte das Ding im Bausch und Bogen aus meiner Imkerei verbannt, wenn ich es nicht über mehrere Jahre ausgiebig getestet hätte ? :confused:
    Natürlich kann er funktionieren, der Verdunster, allerdings war mir persönlich die Fehlerquelle viel zu groß.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Simmerl,
     
    wenn es bei Dir klappt, umso besser.
     
    Meinst Du im Ernst, ich hätte das Ding im Bausch und Bogen aus meiner Imkerei verbannt, wenn ich es nicht über mehrere Jahre ausgiebig getestet hätte ? :confused:
    Natürlich kann er funktionieren, der Verdunster, allerdings war mir persönlich die Fehlerquelle viel zu groß.


     
    Immerhin wurde er parlamentarisch zugelassen. Oder sehe ich es falsch_

  • Zitat

    Immerhin wurde er parlamentarisch zugelassen. Oder sehe ich es falsch_


    Mag sein, aber das trifft auch für das AKW Krümmel zu! :evil:
    Und dazu gebe ich Dir besser keine Meinung ab.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Moin Simmerl,


    ich soll ja nicht holtern und poltern, aber die Statistik (natürlitzsch selbst gefälscht :daumen:) gibt mir Recht: es gehen mehr Völker an der Varroa ein, die mit dem Nassenheider und mit OS-Träufeln / MS-Sprühen behandelt werden, als welche die einfach 2*Schwammtücher und Winters Perizin kriegen. Ursache (persönliche unrepräsentative subjektive Ansicht :daumen:) liegt das nicht an der Wirksamkeit der Mittel sondern an der Möglichkeit Fehler zu machen und den zusätzlich notwendigen Eingriffe in das verkittet Wabengebilde. Schwammtücher werden halt einfach nur unter der Futterzarge aufgelegt ohne dabei den Raum zu vergrößern oder Waben ziehen zu müssen und der Derdunstungsdunst dunstet daher in alle Gassen ein. Und auch's Perizin kommt einfach von oben.


    Die Devise ist also einfach, weil einfach einfach einfach ist. Und das ist einfach so.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Moin Simmerl,
     
    ... es gehen mehr Völker an der Varroa ein, die mit dem Nassenheider und mit OS-Träufeln / MS-Sprühen behandelt werden, als welche die einfach 2*Schwammtücher und Winters Perizin kriegen. Ursache (persönliche unrepräsentative subjektive Ansicht ...
     
    Die Devise ist also einfach, ...


     
    Es geht darum, das Bienenvolk nur einmal im Jahr zu versauern!
    Ich meine, wenn man im Juli/August eine Säure eingesetzt hat, dann für die Restentmilbung besser etwas anders nehmen. Und umgekehrt.

  • Morgen Michael,


    der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier und wer mit den Schwammtüchern
    zurechtkommt und damit Erfolg hat, der soll doch um Gottes Willen dabei bleiben.


    Ich hab doch die Schwammis auch probiert, nicht nur einige mal.
    Die Krämer haben wir auch selbst hergestellt.


    Ich finde nur, der Nasse ist idiotensicher, auch wenn ich mich jetzt oute.


    Die Probleme mit dem Verdunsten hör ich immer nur von den anderen
    Vereinen.
    Meinen Sohn freuts, wenn er wieder ein paar Queenis los wird, wenn er denn dann noch welche hat.


    Früher wurde ausgiebig über pro und kontra: org. Säuren oder Perizin diskutiert, jetzt poltern wir, wie wir die AS einbringen. Ist doch Blödsinn.


    Ich bleib bei meinen Leisten Michael!
    Ich bin doch froh, daß wir soweit sind und mit den Säuren einigermaßen zurechtkommen.
    Ohne alldem Schmarrn wärs uns doch alle lieber!


    So long
    Simmerl

  • Statistik Schwammtuch-Anwendung: (Ohne Mini-Plusse) erstellt für'n Simmerl


    (ähnlich Selbsteinschätzung von 72 Frauen aus einem Anwendungstest von 100 Frauen: 100% weniger Faltentiefe!)


    untersuchte Völker: ----- (man will doch den BG-Detektiv nicht arbeitslos machen :wink:)
    davon mit Perizin und 2*Schwammtuch behandelt: 100%
    davon überlebten den letzten Winter: 100%
    davon überlebten den Winter 2005/2006: 100%
    davon überlebten den Winter davor: 100%
    Verluste in der gesamten Imkerschafft: deutlich höher als 10%
    Varrobekämpfung anderer Imker: nicht ausschließlich Schwammtuch und Perizin
    Klares Ergebniss: Wer nicht ausschließlich Schwammtücher und Perizin anwendet hat höhere Verluste!


    Meer sag I neda!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder