Varroabekämpfung welches Mittel???

  • Hallo alle miteinander,
     
    Wollte mal von euch höhren welche Varroabekämfung nach eurer sich am besten ist.
     
    mit Perizin, oder Bienenwohl, oder Ameisensäure
     
    ganz besorders würd mich das mit der Ameisensäure interessieren. Wie viel Prozent, welche methoden (medizinflasche mit öffnung auf Wischtuch setzen und über das Volk stellen, das Wischtuch nimmt langsam die Säure auf und gibt sie weiter, so was in der art.)
     
    gebt mir einfach mal feedback was das beste is, natürlich aus eurer sicht.
     
    danke

  • Hallo Baier
    In Sachen Varroabekämpfung empfehle ich Dir dringend, Dich an die erprobten Methoden der " Arbeitsgemeinschaft der Bieneninstitute für Bienenforschung EV" oder des "Zentrums für Bienenforschung, Agroscope ALP in Liebefeld Schweiz" zu halten und alle davon abweichenden Ratschläge in den Wind zu schlagen. Du wirst nächsten Frühling froh darüber sein, wenn Du Dich an diese Varroabekämpfungsmethoden gehalten hast.
    Gruss
    Jon

  • Hallo,


    nachdem ich bei zweien meiner Völker einen überhöhten Varroa Totenfall (eines mit 15/Tag und eines mit >30/Tag) feststellte, habe ich als Akutbehandlung die Schwammtuchmethode von unten (2 Schwammtücher auf dem Bodenschieber mit je 40g 60%ige AS) durchgeführt, weil ich auf die Schnelle nichts anderes auftreiben konnte.


    Bei dem einen Volk hat das spontan geholfen und den Totenfall unter die "magische" Grenze gebracht. Bei dem zweiten Volk habe ich dann im Anschluß noch eine Oxalsäure-Verdampfung gemacht (Blockbehandlung im Abstand von jeweils 5 Tagen). Das Ergebnis bin ich derzeit am überprüfen. Es zeichnet sich aber ebenfalls ein Erfolg ab.


    Als Standard-Behandlung werde ich vor der Einfütterung dann AS 85% mit Medizinflasche auf Teller (TV kurz gemäß der Broschüre "Varroa unter Kontrolle"; z.B. von hier: http://www.llh-hessen.de/cms/bienen/2539.php)durchführen. Als Winterbehandlung habe ich OX-Verdampfung mit dem Varrox-Verdampfer vorgesehen.


    Die erwähnte Broschüre, die auch der letzten ADIZ beilag, ist überaus lesenswert, weil sie alle Behandlungsmöglichkeiten genau beschreibt.


    Herzliche Grüße. Emil

  • Hi,
     
    ich verwende einen Oxalsäureverdampfer und bin sehr zufrieden,
    hab kaum Varroas :daumen: (ist ja auch der Sinn der Sache).
     
     
    Gruß
     
    Pitju

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume.

  • Hallo Baier,


    Vorsicht Anfänger beantwortet Anfängerfragen !!!


    Über die Wischfetzenmethode ( bitte Schwammtuchmethode für die Suche verwenden ) hat Henry einen gute Anleitung geschrieben:
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=8103&highlight=Schwammtuchmethode


    Aber da gibt es auch noch einige Feinheiten zu beachten. Am besten wäre es, wenn Dir ein erfahrener Bienenpate über die Schulter schaut.
    z.B mein Oldy macht das Flugloch ziemlich zu und verwendet dafür weniger Ameisensäure. Unser Kursleiter schwärmte von Riesenmengen, natürlich Flugloch ganz offen, damit das Gras vorne noch braun wird.


    Ich verwende Bienenwohl für meine Ableger in der Zeit wo die Königin schon zum Legen angefangen hat und noch keine Brut verdeckelt ist - funktioniert wunderbar und zusätzlich in der brutfreien Zeit im Winter.
    Zu Perizin sag ich nicht viel, da ich es auch nicht verwenden werde.



    Gruß Horst