"Wespenfriedhof Badezimmer"

  • Hallo allerseits,


    seit einigen Wochen habe ich in meinem Badezimmer (die Wohnung ist ein Altbau, 3. Etage, darüber ist nur das Dach bzw. Speicher) ein seltsames Phänomen.
    Wie es scheint, ist irgendwo im Dach ein Wespennest, jedenfalls fliegen vor meinem Badezimmerfenster immer recht viele Wespen herum. Alle paar Tage kommt es nun vor, dass ich Wespen in meinem Bad finde. Diese sind entweder bereits tot oder sterben nach wenigen Minuten ihres Eindringens. Sie kommen auch bei geschlossenem Fenster ins Bad. Was kann das sein? Warum sterben alle Wespen, und vor allem so schnell, die sich, wie auch immer, in mein Bad verirren?
    Und welche Maßnahmen kann ich ergreifen?


    Für Antworten wäre ich sehr dankbar.

  • Hallo Agi777,


    schwierige Fragen, entweder sind beim Ausbau für die Wespen giftige Stoffe verwendet worden oder die Wespen verhungern wenn sie ins Bad gelangt sind.
    Den Zugang für die Wespen in dein Bad suchen und abdichten. das Wespennest suchen und mit Antiinsektenmittel einsprühen dann hast du Ruhe.
    mfG Drobi

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo,
    die Wespen haben sich verirrt und während der Sucherei ihren Tank auf Null gefahren, sie sterben schlicht an Erschöpfung.
    Wenn du ihnen helfen willst, stellst du auf dein Badezimmerfensterbrett außen einen Deckel von einem Einmachglas mit Zuckerwasser 1:1 und schaust von außen, ob da irgendwo Lücken sind.
    Als nächstes suchst du dir einen Imker, der einen Vollschutzanzug besitzt, und gehst mit ihm auf den Dachboden, um zu schauen, ob und wo da ein Nest ist und es umzusiedeln ist (vernichten ist verboten).
    Die Alternative ist nur, bis zum ersten Frost durchzuhalten, dann löst sich das Problem von allein.
    Und wenn man die Mädels füttert, werden sie an diesem Futterplatz sogar sehr zutraulich.
    Meine Mutter hat jahrelang Wespennester in einem Schrank auf dem winzigen Balkon gehabt, aber mit füttern am festen Platz und regelmäßig, war das gar kein Problem.
    Du mußt mal sehen, was passiert, wenn du jeden Mittag um 12 ein Stückchen Fleisch oder Wurst hinlegst: die kommen auf die Minute pünktlich...:-D
    Und nein, stechen tun sie dich ganz bestimmt nicht.
    Erst, wenn du versuchst, ihnen Schaden zuzufügen, und das Nest angreifst.
    Außerhalb ihrer kritischen Distanz haben sie nichts zu verteidigen, deshalb werden die Bäckereiangestellten im Sommer fast nie gestochen...:wink:
    Ich lebe hier mit Hornissen, die ich füttere, es ist einfach nur faszinierend....:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Zusammen,
    nein, das macht man nicht!
    Der Mensch, der sich selbst der "vernunftbegabte" nennt,
    wägt ab, ob ein Wespennest auf dem Dachboden wirklich störend ist und versieht sein Fenster mit einem Fliegengitter.
    Dazu schaut er noch, ob die Wespen nicht andere Einschlupfmöglichkeiten haben und verstopft diese.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Also ein Fliegengitter habe ich bereits im Fenster. Und ich habe auch schon gesucht, wo sie reinkommen könnten, aber nichts gefunden. Es ist auch nicht grade leicht, da das Fenster sehr hoch gelegen ist, und ich mich nicht weit hinauslehnen kann, ohne abzustürzen. ^^
    Füttern will ich sie aber auch nicht. Und was kostet es, einen Imker zu besorgen?
    Hinzu kommt, dass im Bad in einer Dachschräge ein Wasserschaden ist, der in etwa zwei Wochen entfernt wird. Ist die Frage, inwiefern das dann die Wespen betrifft, ich weiß ja schließlich nicht, wo die ihr Nest haben. Weil DAS könnte ja eine Bedrohung ihres Lebensraumes darstellen.

  • Hallo,


    es sieht fast danach aus, als ob die Wespen im Dachboden wohnen, und sie irgendwie ein Loch, einen Durchschlupf zum Bad gefunden haben,
    Wahrscheinlich wurden sie durch die Wärme und Licht angelockt.
    Mach doch mal ganz leise im Bad, oft hört man die Tiere und kann das Nest hinter einer Gipswand o.ä. lokalisieren.
    Wegmachen muss man sie nur dann, wenn die Arbeiten zum Beseitigen des Wasserschadens sonst nicht ausführbar wären.
    Ansonsten genügt es, die Zugangswege zu verstopfen.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Nein, man vernichtet keine Wespennester sinnlos.
     
     
     
     
     
    Ja, man vernichtet Wespennester wenn es einen Sinn ergibt!
     
    Verursachen sie durch Dummheit des Bauherren Schaden, dann müssen sie vernichtet werden. Das Karma trägt dann der Bauherr.
     
    zum Frager: habt Ihr Ständerbauweise oder Zwischendecken?
     
    Der
    Drohn

  • Also mir geht es nicht um die sinnlose Zerstörung des Nestes. Das mit dem Hören kann ich mal tun bei Gelegenheit, danke :)
    Wir sind aber nicht die Bauherren oder Besitzer des Hauses. Deswegen weiß ich auch nicht welche Bauweise das Haus hat.

  • Mir fällt eben noch ein.
    Wenn das Zimmer Holzvertäfelung hat, schau mal nach, ob nicht irgendwo ein (Ast)loch sich aufgetan hat, oder vielleicht eine Ritze, weil das Holz geschrumpft ist.
    Das sind so die bevorzugten Zugangswege der Wespen, wenn Du das Fenster oder den Rolladenkasten generell ausschließen kannst.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-


  • Hallo Sabine,


    Wespennester abzutöten ist keinesfalls verboten! Lediglich das Tierschutzgesetz verlangt "den vernünftigen Grund". Dieser ist jedoch nicht näher beschrieben. Wenn ich mich also von den Tieren auch "nur" belästigt fühle, ist "der vernünftige Grund" gegeben und ich darf die Tiere abtöten.


    Anders sieht es nach Anhang 2 der Bundesartenschutzverordnung aus. Die hier gelisteten Tiere stehen unter besonderen Artenschutz laut Bundesnaturschutzgesetz. Zur Abtötung und auch zur Umsiedlung!!! ist hier eine Ausnahmegenehmigung der zuständigen Behörde erforderlich (idR. untere Landschaftsbehörde). Ein solcher Verstoß gegen das BNatSchG ist eine Straftat und kann mit Geldstrafe von bis zu 50.000 € geahndet werden.


    Zu den gelisteten Arten gehören u.a. die Hornisse, alle einheimischen Hummelarten und die "nicht domestizierte Honigbiene". Nicht jedoch die deutsche, gemeine oder mittlere Wespe! Selbst polistes-Arten (Feldwespen) sind nicht besonders geschützt.


    Wenn ich jetzt "wilde" Honigbienen ohne Genehmigung abtöten wollte (will ich aber nicht!), dann könnte ich sie mir theoretisch erst aneignen (siehe BGB) und dann abtöten. Denn dann sind sie domestiziert und fallen somit nicht mehr unter die besonders geschützten Arten.


    Deine Faszination für Hornissen teile ich im übrigen. Allerdings sind diese vom Verhalten keinesfalls mit der deutschen oder gemeinen Wespe zu vergleichen (Nicht einmal von der Biologie!).


    In diesem Zusammenhang vielleicht noch eine kleine Aufklärung an alle "wespenbekämpfenden Imker": Wer Schädlingsbekämpfung für dritte ohne die nötige Sachkunde nach TRGS 523 betreibt, verstößt gegen die Gefahrstoffverordnung!



    Gruß Stefan R.


    PS:Ich hoffe, das kommt nicht zu klugsch..erisch rüber - ist halt so...