Was ist beim verkauf zu beachten?

  • Hallo,
     
    vorab mal, falls das Thema schon mal behandelt wurde (wobei ich mir eigentlich sicher bin) bitte den Link schicken, ich suche hier schon lange und finde einfach nichts.
     
    Jetzt zu meiner Frage,
     
    Ich will meinen Honig verkaufen, wo weis ich noch nicht.
    hierfür brauch ich ja etiketten. Habe da an "Bayrischen Bienen Honig" gedacht. Die vom Verband.
     
    Kann ich da einfach Etiketten kaufen oder was muss ich vorher tun das ich auf meinen Honig sowas kleben darf???
    Muss ich hier proben meines Honigs zum untersuchen bringen.
     
    ich werde nicht ganz schlau, jeder sagt mir was anders.
    Vielleicht kann ja einer von euch eine klare aussage geben.
     
    danke

  • Hallo Baier,
     
    Die Etiketten = "Gewährverschlüsse" vom DIB, die Du da wohl meinst bekommst Du nur über den Imkerbund, in deinem Fall den Landesverband Bayerischer Imker. Voraussetzung ist, dass Du die Teilnahme an einem entsprechenden Lehrgang nachweisen kannst und dich verpflichtest, die Richtlinien des DIB die bei diesen Lehrgängen vermittelt werden, einzuhalten.
     
    Wenn Du nicht mitglied im Imkerbund bist und keinen Honigkurs mitgemacht hast, darfst Du nur Neutralgläser mit anderen Etiketten (selbst gefertigt oder aus dem Imker-Fachhandel) verwenden.
     
    Gruß
    Wulle

  • Nein, Wulle. Das sind eigene Etiketten vom "Verband bayerischer Bienenzüchter" der sich vor Jahrzehnten vom DIB abgespalten hat www.v-b-b.net . Aber auch dafür gibt es ein eigenes Glas.


    Baier, erkundige dich direkt beim Verband falls du im Verein keinen Ansprechartner hast der dir weiterhelfen kann. Kontakt siehe unter obigem Link. Bist ja auch räumlich nicht so weit vom "Headquarter" weg ...

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Danke für eure Infos. Werde mich da mal informieren.
     
    Aber untersuchen lassen muss ich meinen Honig nicht, oder?
    Das wär mir zu teuer für da bischen Honig das ich habe.
     
    gruß
    Baier

  • Hallo,
     
    habe hierzu auch eine Frage:
    Wenn ich nicht Mitglied eines Imkervereines bin, aber den Honigkurs besucht habe, die Richtlinien mehr als einhalte, darf ich dann die Etiketten vom DIB verwenden?
     
    Grüsse
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Hallo, Gerd,
    nein, darfst du nicht.
    Die Etiketten bilden mit dem Einheitsglas eine "Marke", die nur von lizenzierten Imkern benutzt werden darf, und diese Lizenz kriegst du sozusagen beim Vereinsbeitritt durch deine Beiträge.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Gerd,


    :lol: "mehr als einhalten" gibts nicht (ich weiss was du meinst!), mehr als schwanger gibts auch nicht - aber Zwillinge :lol:


    Du kannst ja sowieso nicht im DIB direkt Mitglied sein, sondern nur über einen Verein. Du kannst die Gewährverschlüsse ja auch nur über den Verein bestellen. Also wirst du über die Mitgliedschaft nicht umhin kommen. oder aber eigene Etiketten verwenden...

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • ok, danke für die Antwort.
     
    Etwas eigenartig finde ich das nun aber schon, dass ich durch den Vereinsbeitritt eine Lizenz bekomme. Durch die Mitgliedschaft ist doch auch nicht gewährleistet, dass ich keine Schweinereien machen (mache ich natürlich nicht).
     
    Grüsse
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Moin Gerd,


    laß mich auf die Bretter, die die Welt bedeuten verweisen:


    My Fair Lady: Mein Gott jetzt hat Sie's :daumen:


    mehr kann man da nicht sagen und Du hast das ganz selber rausgekriegt.


    Hier gibt es auch noch eine Witz zu dem Thema, wie man ganz schnell den Wassergehalt von Honig bestimmen kann: Man hält ein DIB-Glas unter den Schleuderhahn und läuft er rein hat er weniger als 18% - So einfach ist das.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Aber keine eigenen Etiketten auf Einheitsgläser, das gibt Ärger.
    Da müssen es dann schon Neutralgläser oder andere sein.


     
    Aber DIB-Gläser ohne Etiketten wären legal? Oder?! Jetzt mal abgesehen von der Kennzeichnungspflicht.
     
    Gruß
    Uli

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie.

  • Es gibt aber Kunden, die glauben durch das Etikett vom DIB ist die Qualität am Besten gesichert. Denke da gibst erst mal Überzeugungsarbeit wenn man eigene Etiketten verwenden will.
     
    Grüsse
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.