Bienen unterm Gitterboden

  • Hallo zusammen,


    gestern abend ist mir bei einem Ableger folgendes aufgefallen:
    Ich hatte das Flugloch auf Bienenbreite verengt, da ich eine leichte Räuberei vermutete. Dies hatte sich dann aber beruhigt.


    Nun habe ich gestern gesehen dass ca. 40 Bienen unterm Gitterboden sitzen und man hatte den Eindruck dass Sie durch`s Gitter lutschen.
    Es hat so ausgesehen als wenn sie ihre Nektarfracht durchs Gitter weitergeben.


    Gibbet so was oder was soll die Sache....
    ( Klar es war warm, aber vor dem Flugloch war kein Bienenbart ... )


    Hat vielleicht jemand eine Idee ?

  • Hallo Peter,


    höchstwahrscheinlich sind das ein paar verirrte Jungbienen, die den Flugschlitz nicht gefunden haben.
    Die sind dem Geruch und der Wärme des Restvolkes nach und werden jetzt von dem versorgt.
    Das sieht man häufiger, gerade bei Kunstwärmen oder Ablegern.
    Entweder lass sie und hoffe, dass sie bei gutem Flugwetter irgendwann von selbst das Flugloch finden, oder aber fege sie vorsichtig auf ein Brett oder Blatt Papier und lege sie aufs Flugbrett.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Moin Michael,

    oder aber fege sie vorsichtig auf ein Brett oder Blatt Papier und lege sie aufs Flugbrett.

    Da spricht aber jetzt doch Bißchen der Einzelbienenretter, Klammbienenauftauer und Drohnen-ins-Nachbarvolk-Träger aus Dir. Ja wer die :Biene: :liebe002: der :liebe002: eben jede einzelne :Biene:. Geht mir ja oft auch so.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Tja, Henry,


    irgendwie tragen wir doch alle die "Rotkreuz"-Armbinde.
    Außerdem soll man Jungimkern ja auch mit Rat und Tat zur Seite stehen. :)

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Michael und Henry,


    ich hoffe Ihr fangt nun nicht zu Lachen an, aber so ein Bienenretter bin ich auch ein wenig.
    Ich habe die Mädels auch schon einzeln vors Flugloch verfrachtet und dann haben Sie den Eingang doch gefunden.


    Gehört bis jetzt noch dazu... ausserdem ist es mächtig entspannend den Ablegern auf dem Balkon zuzusehen wie sie sich entwickeln. Da es meine ersten Ableger sind, war es schon schwer diese 4 Wochen in Ruhe zu lassen und nicht permanent den Deckel zu öffnen.


    Ich habe die Ableger mit einer Brutwabe und einer Futterwabe erstellt und von drei Ablegern sind zwei was geworden.... ich bin zufrieden.


    Aber die Erklärung von Dir, Michael, ist für mich plausibel. Aber auf eine Outdoor Fütterung wäre ich auch nicht gekommen.


    Vielen Dank ... und Grüße an die Bienenretter...

  • Hallo Peter,
    mit den Bienen unter dem Gitterboden ging mir genauso, nur waren es nicht nur 40, sondern bedeutend mehr. Ich habe eine Leerwabe drunter geschoben und gewartet bis die Bienen drauf gekrabbelt sind und diese vors Flugloch abgeschlagen. Das ganze mehrmals wiederholt und alle Bienen waren bei Dunkelheit im Bau.:p
    Gruß Peter