Varroabefall

  • Hallo Zusammen!


    Dieses Jahr wird ja dringend zur möglichst baldigen Ameisensäurebehandlung geraten, da die Varroen auch hervorragende Bedingungen zur Vermehrung hatten.
    Hat einer von Euch schon behandelt? Habt Ihr einen Überblick über die Befallssituation? Mir sind schon viele Bienen mit Varroa auf dem Rücken aufgefallen, deutlich mehr als in den letzten Jahren. Wir werden in den ersten Augusttagen gleich behandeln, hoffentlich ist das nicht zu spät!


    Viele Grüße,
    Effendi

  • Hallo effendi,
    ich habe die warmen Tage zur Behandlung genutzt, da meine zwei Ableger gerade den Futterteig verputzt hatten. Ich habe den Liebig Dispenser genommen, den Docht verkleinert und 50 ml AS 60% verdunsten lassen.
    Eigentlich sollte die Menge für drei Tage reichen, da die Temperatur aber auf 30°C gestiegen war ist die Menge nach zwei Tagen schon weg gewesen. In einem Volk sind 60 und im anderen 10 Varroen gefallen(/Tag).


    Gruß Ingo

  • Habe gestern die "Nassenheider" nach 10 Tagen entfernt.
    Das Fazit: von ca. 300 Milben bis ca. 8000 Milben pro Volk gefallen.


    Alfred

    Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. (Papst Gregor I.)

  • Ich hab' grad das erste mal AS mit Schwammtuch von oben behandelt. Milbenfall noch nicht kontrolliert - wahrscheinlich aber gering.
    Gruß
    Günter


    Hallo Günter,
    den Sehenden gehört die Welt... :wink:


    Gruß
    Ralph
    der sich jetzt lieber für heute aus dem IF ausklinkt, weil es sonst sicher noch komischer wird. :p_flower01:

  • Hallo Ralph,
    ich schau halt das ganze Jahr immer wieder durch und kontrolliere ständig über Milbengitter, die immer in den Völkern sind.
    Morgen gibt's die zweite AS und dann seh ich auch mehr.
    Gruß
    Günter

  • 8000 Milben Pro Volk? Holla die Waldfee!


    Wir haben leider ziemlich viele Ameisen, so daß wir vom Natürlichen Milbenfall nichts mitbekommen. Aber wie ist Euer Urteil, ist die Milbenbehandlung schon drigend nötig und wie sieht es dieses Jahr aus - so wie immer oder haben wir stärkeren Befall?


    Effendi

  • 8000 Milben Pro Volk? Holla die Waldfee!
     
    Wir haben leider ziemlich viele Ameisen, so daß wir vom Natürlichen Milbenfall nichts mitbekommen. Aber wie ist Euer Urteil, ist die Milbenbehandlung schon drigend nötig und wie sieht es dieses Jahr aus - so wie immer oder haben wir stärkeren Befall?
     
    Effendi


     
    Lassen Sie sich nicht entmütigen! Nützen Sie diese Methode:
     http://www.llh-hessen.de/downl…ichtig%20einschaetzen.pdf
    Alternativ können Sie den sog. Suger Roll Test machen, wie in Neu Zealand oder Australien empfohlen wird.
    Eine allgemein gültige Aussage über den Varroabafahl lässt sich nicht machen. Das Durchführen des Tests muss von jedem Imker individuell vorgenommen werden. Leider.

  • Bißchen aufwendig vielleicht...


    Diese Methoden sind wohl eher etwas für die Bienenforschung. Vielleicht mag der ein oder andere Hobbyimker mit viiiiiel Zeit auch so etwas machen, aber wenn man den Zeitaufwand begrenzen will, ist das wohl nichts.
    Nach einer Behandlung sieht man an der Windel auf den ersten Blick, wie schlimm der Befall ist/war. Genaue Zahlen sind was feines für Veröffentlichungen, aber für die imkerliche Praxis sind sie nicht wirklich wichtig. Was mich interessiert ist eher eine Einteilung in Größenordnungen wie:


    wenig Befall - geht schon - ziemlich viel - stark - sehr stark - Desaster


    Gruß,
    Effendi


  • Nach einer Behandlung sieht man an der Windel auf den ersten Blick, wie schlimm der Befall ist/war. :


    Hallo Effendi,


    leider nicht immer. Ich habe mit AS (Schwammtuch von unten) behandelt, u. am nächsten Morgen lag keine einzige Milbe auf der Windel ! Dafür jede Menge Ohrwürmer, die mit gefülltem Bauch auf dem Schwammtuch herumlaufen.:roll: 
    Wäre doch cool, wenn die Ohrwürmer, die Varroen fressen würden, die direkt auf den Bienen sitzen:cool::-D
    Aber die "Bienen-Wasch-Methode" finde ich auch zu aufwändig....deshalb werden jetzt die Beuten Ameisen- u. Ohrwurmsicher aufgestellt:wink:


    Viele Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)