Leckerer Sauerkirschhonig

  • Hallo


    Ich hatte heute ein :u_idea_bulb02: Aha Erlebnis!
    Meine 6 Bienenvölker stehen zur Zeit in der Sonnenblume. Einige Waben sind auch schon wieder richtig schwer. Aber manche Zellen enthalten roten Honig :roll:
    Neben dem Sonnenblumenfeld, ist eine Obstplantage mit überreifen Sauerkirschen, dort scheinen sich die Damen bedient zuhaben. Der Honig schmeckt aber auch leicht nach Kirsche! Oder gibt es Planzen die roten Nektar absondern? Na mal sehen, was sich da draus entwickelt.


    Viele Grüsse
    Steffen Winde

    Mit freundlichen Grüßen


    Steffen Winde

  • Vorsicht. Vater Gerstung beschreibt, daß geizige Imker Fallobst zu Futter gekocht haben (eben weil die Bienen sich dies ja auch holen) und das Ergebnis war Völkerverlust.

    "Das Hobby sollte auch Spaß machen." Dr. G. Liebig (S. 41)

  • Nö, da kommt wieder das Kochen von Zucker mit (Frucht)Säure zusammen= HMF.
    Wenn die Mädels rohen Fruchtsaft genascht haben, passiert ihnen nix.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo,
     
    kann man den Honig ernten? Das ist doch eigentlich garnicht Honig. Meiner Meinung nach ist für dieses Volk die ganze Ernte zu verwerfen, die Bienen lagern doch das Fruchtzeug in jede Wabe mit ein?
     
    Grüsse
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • :roll:Natürlich kannst du den Honig ernten!
    Honig ist "von den Bienen gesammelter Pflanzensaft oder Honigtau".
    Sauerkirschsaft IST Pflanzensaft.
    So, wie du es siehst, dürfte ja auch Waldhonig kein Honig sein...:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hm, dann könnte ich ja tatsächlich überreife und nicht mehr verwertbare Früchte verfüttern und Früchtehonig produzieren.
    Solange das Fructose und kein Haushaltszucker ist, wäre das ja ok.
    Irgendwie hab ich da Zweifel.
     
    Grüsse
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Moin Gerd,

    Hm, dann könnte ich ja tatsächlich ... Früchtehonig produzieren. ... Irgendwie hab ich da Zweifel.

    Zweifle nicht, nimm' die Honigverordnung zur Hand! Wenn Bienen Pflanzensäfte sammeln, dann ist das Ergebnis Honig.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Danke für Eure Antwort,
     
    ich krieg das aber immer noch nicht gebacken.
    Das würde doch bedeuten, dass ich immer dieses Fruchtzeug zufüttern kann, wenn wenig Tracht da ist. Das ist doch DIE Lösung. Wenn es nächstes Jahr keinen Waldhonig gibt, dann eben Bromberhonig aus'm Wald. Egal wie, die Beute ist immer voll. Natürlich vorausgestzt, dass man Fruchtsaft hat, was normalerweise no prob ist.
    Macht Ihr das wirklich so, oder verstehe ich da was falsch?
    Wie wird dann dieser Honig eigentlcih bezeichnet? Wildbeerenhonig? Sonnenblumensauerkirschenfrüchtehonig?
     
    Ich steh im mom. etwas daneben, sorry
     
    Grüsse
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Hallo, Gerd,
    in der Realität stellt sich das Problem eher nicht, weil Fruchtsaft unerhitzt im allgemeinen innerhalb von 24h gärt, und die Bienen dann da nicht mehr rangehen.
    Ein Fall wie von Steffen ist sehr selten, aber lt. Honigverordnung wäre das völlig okay, nur mit der Sortenbezeichnung gäbe es dann ein Problem...:lol:
    Fruchtsaft enthält auch zu viele Ballaststoffe, um für Bienen gesund zu sein, die bleiben nicht umsonst bei Blüten.
    Und es komme bitte keiner auf die Idee, Cola einfüttern zu wollen, da ist Phosphorsäure und Koffein drin, das würde sie umbringen.
    Von Fruchtsirupen ist wegen HMF ebenfalls abzuraten, dann lieber Honigzubereitungen mit Fruchtpulver herstellen und die ggfs. mit Lebensmittelfarben bunt machen.:wink:
    Chilihonig kommt gut...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabine,
    danke für Deine Antwort.
    Ich bin hier nur etwas sensibel, weil ich von einem Imker gehört habe, der ganz gezielt bestimmte Früchte füttert und dann noch Zusatzstoffe, sogar Medikamente beimengt und die ganze Pampe dann als Gesundheitshonig sehr teuer verkauft. Das ist natürlich nicht erlaubt, aber das mit den Früchten ist mir neu - bin ja auch noch neu.
    Meinst Du, dass viele Imker Früchte zufüttern? Das Problem mit der Gärung wäre lösbar, ev. mit Kühlung. Chilihonig wäre sicher DER Scharfmacher :wink:.
    Hast Du welchen? :lol:
     
    viele Grüsse
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Moin Gerd,

    Meinst Du, dass viele Imker Früchte zufüttern?

    das ist Quatsch mit Fruchtsauce. Überleg' nur mal was Fruchtsäfte kosten und wieviel Zucker die tatsächlich enthalten.


    Es sei denn Du definierst die Hackfrucht Zuckerrübe als Frucht und deren eingedickten Saft als Fruchtsaftkonzentrat. Dann kenn ich sehr viele Imker die damit Bienen füttern und das Ergebnis ist dann doch eigentlich Honig, oder? :confused:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • :evil: Diesen Gesundheitshonigpanscher sollte man umgehend der Lebensmittelüberwachung melden, sowas ist keine Bagatelle oder Kavaliersdelikt mehr!!!!:evil:


    Ja, ich mache verschiedene Fruchtzubereitungen, auch mit Nüssen, Mandeln, und Gewürzen, (und nein, die Rezepte rücke ich nicht raus, die Experimentierei war zu teuer, die gebe ich erst frei, wenn ich altersbedingt nicht mehr imkern kann...:lol::wink:).
    Beim Chili sollte es nur ein Hauch sein, ähnlich wie bei Chilischoki.
    Da geht schon einiges, selber ausprobieren!
    Manche Frucht-Honigprodukte sind allerdings nur durch Lebensmittelfarbe zu retten, Trockenfrüchte/Fruchtpulver sehen oft aus, wie schon mal gegessen...:roll:
    Und bitte niemals nicht Produkte herstellen und verkaufen, die schnell verderblich sind durch erhöhten Wassergehalt, ein verkorkster Magen kann dann sehr teuer werden, also keine HonigSalatsaucen o.ä., da ist das Ordnungsamt sehr hinterher...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Henry,
     
    wenn ein Imker selber Obstbäume hat und dazu vielleicht sogar noch ne Presse, ist das von den Kosten her kein Prob, im Gegenteil eine lukrative Verwertung von Fallobst.
     
    War das jetzt mit der Zuckerrübe ironisch gemeint, oder kann und wird die tatsächlich legal verfüttert.
     
    Danke und Grüsse
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.