Anfängerfrage Ameisensäure

  • Seit Anfang des Jahres haben wir (mein Sohn & ich) mit der Bienenhaltung begonnen.
    Wir haben fleißig Schwärme (& Lehrlings-Stiche !) eingefangen und haben jetzt das 3 Magazin und einen weiteren Ableger.
    Klar, es ist alles Neuland zumal die Bienen ja eigentlich völlig fremdartige Lebewesen sind und der Schwarm ja insgesamt als Organismus gepflegt sein will und die Entität Bien erstmal begriffen werden muß, ( zumindest versuchen kann man es ja). Unser Garten wandelt sich schon. Die Bäume hängen voller und knicken bald ab unter ihrer Last, in den Grasflächen wird der Klee geschont, in den Beeten wuchert Borretsch und Malve die ich sonst immer zurückhielt, am wilden Wein ist seit 4 Wochen Hochbetrieb. Die Nachbarn grüßen auch wieder freundlich, seit sie mitbekommen haben das die Bienen recht friedlich sind und ihren Gartenteich eher bereichern als aussaufen.


    Vorige Woche mußten wir endlich gegen die Varroa behandeln, es wurde imho höchste Zeit. Einen behandelte ich nach Vorschrift von oben mit der Arzneiflasche, zwei mit dem Schwamm von unten. Ich war echt erschrocken wie die Bienen den Turbo anwarfen und wieviel Milben an den nächsten Tagen gefallen waren.
    Nun aber endlich meine Frage, bitte beachtet dabei meinen Frischlingsstatus. Wenn ich, wie viele von euch auch, jetzt schon behandeln muß, und nächstes Jahr u.U. noch eher (wird wohl ein Trend werden) und man aber den Honig, der im Anschluß eingetragen wird, heuer nicht verwendet werden kann / soll, aber auch bei uns noch genug an Tracht kommt, (Topinambur, Goldrute, Honigtau, Klee, auch noch eine Weile wilder Wein,die Phacelia auf einer Brache hat auch erste Knospen) wie soll man das im Magazin händeln?


    Die Bienen haben ja jetzt schon seit einer Woche wieder zugelegt.

  • Hallo,

    Zitat

    Wenn ich, wie viele von euch auch, jetzt schon behandeln muß, und nächstes Jahr u.U. noch eher (wird wohl ein Trend werden)


     
    das sollte eine späte und effektive Winterbehandlung verhindern.


    Ansonsten ist das mit den Spättrachten meistens ein Balanceakt.


    Gruß Peter

  • Sollte es so kommen, dass man immer früher behandeln muss, dann wäre das Celler-Rotationsverfahren eine Alternative.
    Jungvölker aufbauen und die Altvölker bis zur Spätracht nutzen und mit dem Rest die Jungvölker verstärken.

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"