In zwei Phasen getrennter Honig

  • Neulich wurde ich von einer Honigkundin gefragt, woher das kommt, wenn sich der Honig in zwei Phasen trennt, also unten fest und oben flüssig (keine Angst, der Honig war nicht von mir)
    Das wußte ich schon mal, war mir aber nicht mehr sicher, was der Grund wirklich ist. Ich würde der Kundin gerne noch eine Antwort auf ihre Frage nachliefern. Wer kann mir helfen?

  • Der Honig ist nicht homogen z.B. als Folge einer beabsichtigten oder unbeabsichtigten Mischung unterschiedlicher Honige, Gährung oder Kristalisation. Es können auch in ungemischten Honigen Flocken entstehen die dann absinken und sich wieder zu einer Phase verdichten. Dann kann man flüssigen Honig oben abgießen. Dieser flüssigen Honig hat einen Höheren Wassergehalt als die Gesamtheit und neigt zum Gähren.


    In den Wabenzellen passiert das mit der Trennung den Bienen übrigens aus. Das gibt dann beim Schleudern Gries im Sieb.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,
    danke für die Antwort. Aber warum sollten sich unterschiedliche Honige nach dem Mischen wieder trennen? Das Mischen ist doch gängige Praxis. Dass der obere Honig gärig ist, hatte ich auch schon gemutmaßt, aber die Kundin meinte, das wäre er nicht.
    Viele Grüße
    Meike

  • Hallo Henry,
    danke für die Antwort. Aber warum sollten sich unterschiedliche Honige nach dem Mischen wieder trennen? Das Mischen ist doch gängige Praxis. Dass der obere Honig gärig ist, hatte ich auch schon gemutmaßt, aber die Kundin meinte, das wäre er nicht.


     
    ..der muß noch nicht gärig sein.....
    Es trennen sich die verschieden Zuckersorten im Honig. Passiert auch, wenn der Honig zu lange gelagert wurde. (Mit einem Akazienhonig, von mir 2002 in Gläser gefüllt, ist das auch passiert ... deshalb nehme ich den dieses Jahr zum Einfüttern :wink: )
     
    Alfred

    Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. (Papst Gregor I.)

  • Hallo Trennhonigangshasen, hi alle anderen,
    mit der Phasentrennung ist es recht einfach. Physik: schweres unten leichtes oben. Unterschiedliche Zucker - unterschiedliche Molekülketten also auch anderes Molekulargewicht. Oder die Dichten der gesättigten Lösungen sind unterschiedlich. Bei Ruhe und Zeit kommt es zur Trennung.
    So und Buchweizenhonig (100% reiner) trennt sich beim Kandieren, flüssig oben - Kristalle unten, da kannste rühren wie du willst es nützt nix. Weil er langsam Kandiert trennt er sich erneut.
    TSCHÖÖÖH
    Knäcke

  • Hallo!
    Ich danke Euch allen für die Antworten! Die Gefahr, dass die obere Schicht gärig wird, ist aber sehr groß. Der Artikel vom LAVES, auf den ich hingewiesen wurde, hat die Frage auch sehr gut beantwortet.
    Viele Grüße
    Meike

  • Hallo Meike,


    würde auch sagen das es sich um zwei unterschiedliche Honigsorten handelt,die unterschiedlich kristallisieren. Es kann natürlich sein das der Honig noch unreif war, das heißt der Wassergehalt war zu hoch.


    Gruß Drobi

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • HI zusammen
    Was kann ich denn machen, wenn ich so einen Honig habe?

    Gruß Otto Übrigens:Wenn man etwas will, findet man Wege! Wenn man etwas nicht will, findet man Gründe!