Kunstschwärme mit Drohnenbrut?

  • Hallo,


    Am 1. Juni habe ich 5 Kunstschwärme nach 3 Tagen Kellerhaft in die Beuten gegeben. Die Langstrothrähmchen hatten bis auf eine Mittelwand sonst nur Anfangsstreifen. Bei einer genaueren Durchsicht stellte ich jetzt fest, daß alle Völker auf den Naturbauwaben verdeckelte Drohnenbrut haben. Die Menge der Drohnenbrut ist unterschiedlich. Ein Volk hat eine Langstrothwabe nahezu komplett mit Drohnenzellen ausgebaut. Bei den anderen Volkern wurden nur teile der Wabe mit Drohnenecken versehen.
    Vor 14 Tagen habe ich 5 weitere Kunstschwärme gebildet, auch hier finde ich Drohnenzellen. Diese Völker habe ich noch nicht genauer durchgesehen und kann deshalb nicht sagen ob die Drohnenzellen bestiftet wurden.
    Es ist jetzt das dritte Jahr, daß ich mit Kunstschwärmen arbeite und das erste mal dass ich so etwas beobachte.
    Läuft das etwas falsch bzw. was will mir der Jungbien sagen?:confused:


    Gruß
    Billy the Mountain

    Zweifle nicht - an dem - der dir sagt - er hat Angst -
    aber hab Angst - vor dem - der dir sagt - er kennt keinen Zweifel (Erich Fried)

  • tschuldigung,
    aber kann mir niemand etwas dazu sagen? Die 14 Tage später gebildeten Jungvölker (Kunstschwärme) haben jetzt auch Drohnenbrut. Ich habe vor in den nächsten Tagen weitere Kunstschwärme zu bilden und frag mich jetzt kann ich etwas gegen diese Drohnenbrüterei tun? Für die ersten 10 Kunstschwärme habe ich nur Bienen aus den Hoinigräumen verwendet. Für die noch zu erstellenden Kunstschwärme werde ich allerdings komplette Völker verwenden bzw. auflösen.


    Gruß
    Billy the Mountain

    Zweifle nicht - an dem - der dir sagt - er hat Angst -
    aber hab Angst - vor dem - der dir sagt - er kennt keinen Zweifel (Erich Fried)

  • Hi, Billy,
    mal ne ganz bescheidene Frage: die Königinnen für die KS legten aber vorher schon normal, oder?
    Das hört sich so an, als ob da was mit der Begattung gar nicht geklappt hat....
    Sind die Königinnen denn überhaupt noch drin? Oder schon gekillt?
    Bzw. hast du *ausschließlich* Drohnenbrut oder auch normale?
    Drohnenbrut ist bei KS jetzt nicht so ganz ungewöhnlich, oft weiseln sie nochmal still um, ohne daß du es merkst.
    Beste Annahme ist nach wie vor immer noch bei Schwarmvorwegnahme mit schlupfreifen Schwarmzellen, das ist einfach die Jahreszeit zur Vermehrung, und Königinnen, die für uns optisch voll okay sind, da haben die Bienen oft ganz andere Maßstäbe.
    Gegen Drohnenbrut allgemein kannst du nur mit MWs statt Naturbau gegensteuern.
    Bei so spätem Naturbau wird viel Drohnenbau nach der ersten Brut zu Honigzellen umgewidmet, bloß sind diese Waben dann oft an der falschen Stelle.
    Naturbau klappt so richtig problemlos nur mit echten Schwärmen oder sehr frühen KS, im Mai.
    Alles andere ist zu unsicher, ich hab's aufgegeben, nach Mai noch vollen Naturbau zu versuchen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :)
    Sabine, Kunstschwärme im Mai und dann kein Drohnenbau bei Naturbau?
    Gerade wo die Vermehrung ihren Höhepunkt hat, glaube ich wohl nicht das Sie da keinen Drohnenbau anlegen, da Naturschwärme öfters noch ein zweites mal Schwärmen, gerade mit Altköniginnen.
    Auch das was du Vorschlägst: Königinnenvermehrung mit Schwarmzellen, na ja, ich dachte immer mann(frau) wolle nicht so viele Schwärme, sondern Honig?!
    Du erziehst Dir die Schwärme von morgen mit solchen Königinnen, da wie du ja wohl weißt, das im Erbgut verankert ist und je öfters du solche Schwarmzellen(königinnen) verarbeitest, du das Jahr drauf noch mehr Schwärme bekommst.
    Solche Königinnen gehören im Herbst ausgetauscht, dann ist es etwas anderes.
    Aber nun zum Billy,
    selbst wenn die Bienen noch Drohnenbau anlegen, ist zwar bei Naturbau nicht schön,aber es sagt für mein Gefühl deutlich aus:
     
    1. das die Königin wie Sabine sagt, vieleicht nicht in Ordnung ist. Wann wurden Sie begattet?


    2. breche den Bau mal raus und kontrollier auf Varroa. Wie groß sind die Zellen die Sie im Naturbau gebaut haben 4,9 o. 5,4 ?
    Vieleicht machen Sie gerade Varroabekämpfung auf natürlichen Weg.

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • Guten Morgen, Heike,
    da steht nicht "kein Drohnenbau".:lol: 
    Nur erheblich weniger als bei meinen sonstigen Naturbauerfahrungen.


    Und was die Schwarmzellen angeht, bei den Buckis sehe ich da keine große Gefahr, mir da eine Version von Schwarmteufeln a la Heidebienen ranzuziehen, sondern mittlerweile ist es eher so, daß ich von Völkern, die keinerlei Anstalten machen, überhaupt schwärmen zu wollen, gar nicht mehr nachziehe.
    Das waren in den letzten Jahren nämlich regelmäßig die, die als erste im Spätsommer der Räuberei zum Opfer fielen, und sich auch mit sehr engen Fluglöchern fast gar nicht verteidigten.
    Schwarmtrieb hat auch was mit Vitalität zu tun, und wer sich nicht vermehren will, - gut, dann eben nicht. Und bislang waren es bei den Buckis meist auch nur 2-4 Zellen, das kam dann bienenmengenmäßig auch noch gut hin.


    Billy : Heike meint, du sollst die Arbeiterinnenzellen nachmessen, die Drohnenzellen sind logischerweise größer als 4.9 oder 5.4, das kam etwas verwirrend rüber.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen


  • selbst wenn die Bienen noch Drohnenbau anlegen, ist zwar bei Naturbau nicht schön,aber es sagt für mein Gefühl deutlich aus:
     
    1. das die Königin wie Sabine sagt, vieleicht nicht in Ordnung ist. Wann wurden Sie begattet?


    Hallo Heike, Hallo Sabine,
    danke für eure Antworten.
    Ich habe die Königinnen (Buckfast) am 26. Mai als begattete Wirtschaftsköniginnen erhalten.
    Möglicherweise war das selbst in diesem ungewöhnlichen Jahr, zu früh? Das Brutnest sieht eigentlich sonst gut aus, d.h. die mittleren Waben haben ein ganz normales Brutbild, nur an den äusseren Waben des Brutnestes befinden sich Drohnenecken (eine Wabe komplett mit Drohnenbrut).


    2. breche den Bau mal raus und kontrollier auf Varroa. Wie groß sind die Zellen die Sie im Naturbau gebaut haben 4,9 o. 5,4 ?
    Vieleicht machen Sie gerade Varroabekämpfung auf natürlichen Weg.


    Dann werd ich mal Varroen suchen. Zur Zellengröße kann ich nichts sagen. Die Rähmchen hab ich mit Anfangsstreifen aus Mittelwänden(5,5er)versehen. Als Schnellstarter erhielt jedes Volk in die Mitte ein Rähmchen mit einer Mittelwand.
    Gruß
    Billy the Mountain

    Zweifle nicht - an dem - der dir sagt - er hat Angst -
    aber hab Angst - vor dem - der dir sagt - er kennt keinen Zweifel (Erich Fried)

  • Zitat

    Das Brutnest sieht eigentlich sonst gut aus, d.h. die mittleren Waben haben ein ganz normales Brutbild, nur an den äusseren Waben des Brutnestes befinden sich Drohnenecken (eine Wabe komplett mit Drohnenbrut).


    Das ist aber VÖLLIG normal!
    Mußt du nur aufpassen, daß die ganze Wabe mit den Drohnen nicht in der Mitte sitzt, weil nach Drohnenabtrieb wird die mit Honig zugeballert und wirkt dann wie ein Trennschied mitten im Brutnest.
    Kein Grund zur Sorge.
    (ich dachte, es wäre nach deiner Beschreibung viel, viel mehr....:wink:)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen