Siebkübel oder Honigsumpf ?

  • Aus meiner Sicht - nutze den Siebkübel von Logar mit ähnlichen Siebmaschenweiten wie beim Doppelsieb - ist die nachträgliche Melthermprozedur mit Nylonsack unerlässlich für Honig ohne größere Fremdpartikel. Alternativ Spitzsieb +/- Heizung, damit's schneller läuft.

  • Guten Tag,


    ich hole den Thread mal aus der Versenkung. Ich kann mich erinnern mal einen Thread gesehen zu haben wo es im Detail über Siebkübel ging und wer welche Marke empfehlen kann (zB. wegen der Verarbeitung am Boden). Leider finde ich diesen Thread nicht mehr, trotz wirklicher Suche.


    Als absoluter Neuling, welcher nun durch Corona ein Jahr später anfangen darf (d.h. auch jemanden über die Schulter schauen), bin ich dabei mir die Gerätschaften zusammenzustellen. Ich bin jetzt schon überzeugt das ich mit einem Siebkübel arbeiten möchte, nur weiss ich nicht welcher Hersteller. Ich wäre dankbar um etwaige Empfehlungen.


    MbG,


    Jacques

  • Die Art des Siebes ist nicht so wichtig. Die Temperatur des Honigs der durch das Sieb soll um so mehr.

    Alles so herrichten, dass das Schleudern direkt vom Stock weg so schnell wie möglich von statten gehen kann. Wenn kalt, dann vor dem Schleudern/ Sieben wieder auf Betriebstemperatur bringen.

    Das bedeutet, dass auch der Schleuderraum und die Schleuder Betriebstemperatur brauchen.

    Dann spielt es keine Rolle ob Siebkübel, Spitzsieb, Doppelsieb, .........

    Die Art des Siebes ist wichtig fürs Handling. Hab ich nur zwei Zargen, dann reicht ein Doppelsieb.

    Bei 20 Zargen geht das sicher noch, wäre aber schon praktischer mit mehr Volumen zu arbeiten.

    Bei 100 und mehr Zargen ist dann sicher auch der Siebkübel am Anschlag bzgl. Auslastung angelangt.

    Da ist dann Profi Equipment angesagt. Außer man hat eine kostenfreie Schleuderfachkraft, wo die Anzahl der Stunden zum erschleuderten Honig keine Rolle spielt.

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.