viel Brut aber keine Futtervorräte

  • Hallo, liebe Imkerfreunde!


    Ich wollte gestern nochmal versuchen einen Brutableger zu erstellen, da mir andere Verfahren, wie auch die Königinnenzucht noch zu schwierig erscheinen und die Vorraussetzungen fehlen.
    Ich habe bei einem recht starken (Hinterbehandlungs-)Volk nachgeschaut, ob es geeignet wäre. Habe Unmengen Brutwaben(fast flächengedeckt mit Brut) vorgefunden in allen Stadien vom Ei bis vorm Schlüpfen. Dabei ist mir aufgefallen, dass das Volk über fast keine Vorräte mehr verfügt. Im Honigraum sind die Waben ganz ausgeleert und nennenswerte Pollenvorräte habe ich nicht gesehen.Gerade diese werden ja bei der Brutpflege gebraucht!
    Ich frage mich, wovon und dass dieses Volk überhaupt noch so stark ist und lebt!!!
    Jetzt sind meine (Anfänger-)Fragen:
    Ist dieser Zustand angesichts des Wetter und Trachtsituation normal?
    Ist ein Ableger (noch) ratsam?
    Wie sollen die Bienen die Brut ernähren, sowohl im Volk, als auch im Ableger?
    Sicherlich kann ich Zucker füttern, aber Pollen etc, woher???
    Ich habe den Eindruck, dass es in meinen Magazinvölkern (4) ähnlich aussieht, nicht ganz so extrem.
    Für hilfreiche Antworten wäre ich dankbar!


    Gruß Wolf

  • Wenn Du vor dem Regenwetter geschleudert hast ist es nicht verwunderlich, daß die Vorräte nahezu erschöpft sind.


    Grundsätzlich gilt, daß die Bienen über mindestens 4kg Vorräte verfügen sollten (z.B. jeweils eine Randwaben auf beiden Seiten im Brutraum).


    Wenn es also wirklich so schlimm ist mit den Vorräten, dann fütter deine Bienen mit Zuckerwasser / Sirup, oder Honigwasser, falls Du dieses Jahr noch auf eine Tracht hoffst.
    Für den Pollen werden sie schon selbst sorgen.

  • Hallo,
    erst mal vielen Dank für den Hinweis!
    Ich werde füttern. Hatte gestern in Panik einfach mal die Entdecklungsreste (sauber, im kleinen Plastikeimer) von den geschleuderten Völkern rein getan, hoffentlich nicht so falsch.?
    Ich muß dazu sagen, dass ich dieses Volk wegen des verhältnismäßig weningen Vorrates im Honigraum noch gar nicht geschleudert hatte, zumal die Honigzellen nicht verdeckelt waren.
    Dem Ableger habe ich nun doch eine Futterwabe eines stärkeren Volkes "geliehen". Will hoffen, dass es was wird.
    Bis später.


    Gruß Wolf

  • Hallo Bienenwolf,
    grundsätzlich spricht nix gegen das Entdecklungswachs.
    Außer eins Deiner Völker hat Nosema oder AFB:oops:
     
    Wenn Du Deckelwachs unbedingt füttern musst, dann bitte vorher auswaschen, die Bienen könnenes sehr schlecht "putzen"
     
    Der
    Drohn

  • Hallo Bienenwolf,
    auf alle Fälle sofort füttern, mit Futterteig oder Zuckerlösung 2 zu 3. Wegen des Pollens brauchst du dir keine Gedanken zu machen da blühen noch genug Blumen
    und Kräuter. Hatte auch einen Ableger der alles voll Brut hatte und keinen Honig,
    solche Völker beobachte ich gut, ob es "Fleischvölker" sind die kaum Honig bringen, dann muß die Königin im Frühjahr weg. Aber jetzt kann so was leicht passieren wenn die Tracht plötzlich wegfällt, dann brauchen die Völker unsere Hilfe.
    Gruß Drobi

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo,


    dann danke ich Euch erstmal und habe wieder was dazu gelernt!
    Da ist ja vielleicht durch Zuckerfütterung ertsmal die Kuh vom Eis.
    Ansonsten sieht man sie ja auch fliegen, wenn mal "Feuer-(Regen-)pause" ist.


    Bis zur nächsten Frage


    Gruß Wolf