Korken auskochen?

  • guten abend ihr lieben,


    viele nehmen/ empfehlen für flüssigfutter ja korken als schwimmhilfe!


    dazu meine frage:


    muss man die korken (die ja in der regel gebraucht sind) auskochen?


    oder nehmt ihr die so wie sie sind?:confused:

  • viele nehmen/ empfehlen für flüssigfutter ja korken als schwimmhilfe!


    Wenn viele in den Fluss springen muss man nicht auch ...:lol:


    Nein bitte nicht, denn richtige Holzschwimmer selbst angefertigt, kosten echt einen Klacks und halten nahezu ewig. Ich denke bei mir gibt es sogar noch welche die bereits deutlich älter als 35 Jährchen sind.

  • guten abend ihr lieben,
     
    viele nehmen/ empfehlen für flüssigfutter ja korken als schwimmhilfe!
    :confused:


     
    Moin , Moin aus Hamburg ,
    beim ersten mal , muß man die Dinger nicht unbedingt abkochen. Da Du sie ja aber sicherlich über mehrere Jahre verwenden willst, würde ich das Abkochen bei der nächsten Auffütterung dann in Erwägung ziehen.
     
    Bei etwas mehr Völkern und bei den meisten Imkern auch beschränktem Platzbedarf, würde ich Dir zu geschreddertem Roggenstroh/oder ähnlich (zB. Einstreu aus dem Tierfutterhandel/Landhandel) raten.Steht platzsparend in großer Menge zur Verfügung, funktioniert hervorragend und kann nach dem Einfüttern einfach über den Komposthaufen / Erdloch entsorgt werden.
    Eine einfache und rundum unbedenkliche ,sowie saubere Sache.
     
    Ich verwende das schon seit Jahren, haber allerdings auch Hühner und das Material sowieso im Haus/Stall.
     
    Viele Grüße aus dem bedeckten von immer wiederkehrenden Regenschauern genervten Hamburg
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • ich nehme auch Korken, die ich vorher gründlich gewaschen habe.
    abkochen kann man versuchen muss aber nicht.
     
    Warum Korken? Stroh oder Grass ist möglicherweise nicht sauber, sodass das Futter gehrt oder so, es saugt sich voll, ausserdem hat man das Problem der Entsorgung, denn einfach wegwerfen bringt vielleicht Räubereigefahr.
    Korken sind leicht zu reinigen, wenn man sicher gehen will auskochen, zum keime abtöten...


    wer übrigens mal nach Stuttgart oder Umgebung kommt:
     
    http://www.benz-wein.de/benz/index.php?option=content&task=view&id=78&Itemid=67
     
    die Sammeln in ihren Fillialen Flaschenkorken für eine Kork-Recyclingfirma.
    Hab mir da zwei grosse Tüten mitnehmen dürfen - kostenlos,
    hab die Korken die ich brauchen kann aussortiert und den Rest wieder zurückgebracht...
     
    benz gehört zur orterer-gruppe, die Fillialen in München, Augsburg und Nürnberg unterhalten, möglicherweise gibt es auch dort die Möglichkeit kostenlos an Korken ranzukommen...

  • ich hab mir ja auch scho einen kleinen vorrat angelegt, da meine eltern ein weingut haben und ich dort korken herbekomme, deswegen war es mir naheliegend dafür auch korken zu benutzen!:daumen:

  • Hallo,


    Korken braucht man nicht zu waschen, außer sind total versifft. Aber auch dann entsorge ich sie lieber. Viel wichtiger ist, daß man sie halbiert. sonst drehen sie sich im Wasser. Das tu ich meinen Immen nicht an.:Biene:


    Was manche Leute doch für einen übertriebenen Hygienefimmel haben... Bienen bedienen sich bei der Wasseraufnahme zum Beispiel auch auf oder neben Misthaufen oder Güllepfützen. Das hat sich noch nie negativ auf den Honig ausgewirkt. Dreckiges Wasser scheint ihnen besser zu schmecken, als Mineralwasser. :lol:


    Die Hygienemaßnahmen gelten erst ab der Honigernte. Klar, ich halte meinen Stand auch immer sauber, auch vor der Ernte. Aber Korken abkochen käme mir nicht in den Sinn. Dann müßten ja auch die Futtergefäße abgekocht werden. Auch da reicht mir die Reinigung mit kaltem Wasser.


    Mit freundlichen Grüßen. Emil

  • Hallo Hegauer,


    ich habe Korken nie geschnitten.
    Da ich nur den zähen Invert-Zuckersirup verwende, bewegen die sich kaum.


    Aber mal `ne Frage.
    Womit schneidest Du die? Messer? Säge?

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hi,
    Korken kan man gut mit der Brotschneidemaschine schneiden, da hat man auch nen guten anschlag, Habe ich am Anfang auh gemacht, mache ich aber nicht mehr, einfach ein paar Schichte übereiander, dann dreht sich da nix, die verkannten dann. Ich wasche meine Korken am Ende des Auffütterns immer in der Waschmaschine, einfach in einen alten Kissenbezug und dann bei 60 oder 90° waschen, aber nur ganz wenig Waschmittel dazu. funktioniert wunderbar, danach die Korken zum tocknen ausbreitet und dann in so Kartoffelsäcke lagern.
    Klappt super und die Korken stinken nicht.
    MfG Jeffrey

  • Hallo


    ich koche auch keine Korken aus, habe eine grosse Kiste voll von meinem
    Schwager bekommen, nach gebrauch einfach in die Badewanne und mit kaltem
    Wasser abbrausen fertig.

  • Muss mich auch mal wieder zu Worte melden.
    Korken lassen sich sehr gut mit einer Rebschere schneiden. Ausgekocht hab ich auch noch nie. Korken gibt es bei uns in sogenannten Recycling-Höfen kostenlos.


    Beste Grüße zlautz