Welche Bienenrasse???

  • Hallo miteinander,
     
    habe dieses Jahr einen Bienenschwarm bekommen. dieser ist aus Rosenheim/Kolbermoor.
    Die Bienen sehen nicht wirklich aus wie meine (Carnika).
    Das Brutnest ist sehr dunkel, dunkler wie bei den meinen auch wenn die Wabe schon ziemlich alt ist.
    die Bienen haben oft einen gelb bzw orangen ring und sehen irgendwie ausgebleicht aus.
     
    ich weis leider nicht wie ich hier ein Foto reinstellen kann, dann würd ich mal ein Foto machen.
     
    Aber vielleicht könnt ihr mir ja einen Tip geben, mit welcher bienenrasse ichs hier zu tun habe!
     
    Danke schon mal
     
    gruß
    Baier

  • Danke,
     
    Wie kann ich zwischen den beiden genauer Unterscheiden?
     
    Was würdet ihr mir raten? Umweichseln oder diese Bienenkönnigin lassen.
    (Brutnest scheint sehr gut zu sein und sie ist eigentlich auch sanftmütig)

  • Da ist kaum eine Unterscheidung möglich, nein gar keine. Ausser im Winter da frisst die Italiener dir den Vorrat weg wie nix. Italians sind aber eher weniger verbreitet. Lass ' doch die Gute, wenns sonst passt.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Was haltet Ihr eigentlich von der Ligustica oder Paketbienen?
    Gibt es Probleme, wenn ich mir welche kaufe?
    Kann ich die von der Imkerei Mehler oder die vom Imkereibedarf Prenzyna
    kaufen. Bitte um Antwort, denn über den Winter sind mir meine Bienen verschwunden. Hob nur noch Waben in den Kästen aber keine Bienen.

  • Hallo Anfänger ohne Namen,
    auch Dir ein herzliches Willkommen im Forum und die immer wiederholte Bitte:
    Ein paar persöhnliche Daten zu Dir und Deiner Imkerei einzustellen.


    Zu Deiner Frage: Ligustica oder Paketbienen?
    Das eine ist ein Rasse das andere eine Handelsbezeichnung.
    Zu den von Dir genannten Bienenimporteurengibt es bereits im Forum entsprechende Aussagen. Aber es macht in meinen Augen keinen Sinn aus Neuseeland etc. Bienen zu importieren.
    Nun aber konkret:
    Kaufe Dir ausgewinterte Bienenvölker aus Deiner Umgebung - Warte aber noch ein - zwei Wochen damit. Verkäufer kannst Du natürlich jetzt chon suchen.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Anfänger 001,
    lass die Finger von Paketbienen!!
    Wir haben hier schon genug Probleme mit Varroa und ähnlichem.
    Wende Dich an deinen Imkerverein und frage da nach, die helfen bestimmt mit einem Volk oder Ableger und führen Dich sicher auch gerne in die Imkerei ein. Denn: keine Experimente mit Bienen, von denen du nichts über die genaue Herkunft weisst. Papier ist geduldig.
    Übrigens: wegen einer Rasse wie Ligustica ist es auch wichtig mit dem zuständigen Imkerverein zu sprechen. Denn falls in deiner Nähe einen Landbelegstelle für Carnica sein sollte, von der man ja meistens nichts weiss, kannst du ganz schön Ärger bekommen.
    Grüße
    und viel Glück
    Detlef

  • Hallo Anfänger 001,
    von der Imkerei Mehler habe ich bislang nicht viel gutes gehört. Die wurden meist im Zusammenhang mit Königinnen und Kalkbrut hier im Forum erwähnt. Bemüh doch mal die Suchfunktion.

  • Hallo !
     
    Was gibt es eigentlich gegen eine örtlich verankerte Biene, nach dem Motto "Carnica, Melifera, Buckfast was weiß ich Landbiene" auszusetzen ?
     
    Warum muß man sich aus aller Herrenwelt Bienen herbeiholen - vorallem als Hobbyimker / Jungimker ?
     
    Dies insbesondere wenn ich dann höre das selbst ein mit seinen Bienen Zugezogener (vom Kasierstuhl, rund 300km) Probleme in unserem Umfeld hatte.
    Wie soll sich dann ein Biene vom anderen Ende der Welt ohne passende Züchtung hier wohl fühlen ?
     
    Hinweis eigene Situation:
    Persönlich bin ich zufrieden mit der hier in Mittelhessen verbreiteten "Landrasse", keine Art ist dem Microklima vor Ort so angepasst. Zusätzlich besticht sie noch mit Sanftmut, für die die Bienen im Umfeld von Kirchhain ja bekannt sein sollen.
     
    Gruß
    Bienen.Knecht
    A.l.e.x.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo !
     
    Was gibt es eigentlich gegen eine örtlich verankerte Biene, nach dem Motto "Carnica, Melifera, Buckfast was weiß ich Landbiene" auszusetzen ?

    Nix, solange die Eigenschaften passen.
     

    Zitat

    Warum muß man sich aus aller Herrenwelt Bienen herbeiholen - vorallem als Hobbyimker / Jungimker ?

    Muss man nicht, wir haben in D genug eigene Bienen. Es gibt nur so ungeduldige Leute, die immer alles sofort haben müssen und für die fliegen Bienen um die ganze Welt. Ob ich jetzt im Frühjahr mit der Imkerei anfange oder im Spätsommer ist doch schnurz. Auch zum Auffüllen des Bestandes gibt es hierzulande genug Möglichkeiten.
     

    Zitat

    Dies insbesondere wenn ich dann höre das selbst ein mit seinen Bienen Zugezogener (vom Kasierstuhl, rund 300km) Probleme in unserem Umfeld hatte.

    Da fehlt noch die Selektion auf euer Regionalklima

    Zitat

    Wie soll sich dann ein Biene vom anderen Ende der Welt ohne passende Züchtung hier wohl fühlen ?

    Eben
     

    Zitat

    Hinweis eigene Situation:
    Persönlich bin ich zufrieden mit der hier in Mittelhessen verbreiteten "Landrasse", keine Art ist dem Microklima vor Ort so angepasst. Zusätzlich besticht sie noch mit Sanftmut, für die die Bienen im Umfeld von Kirchhain ja bekannt sein sollen.

    Bestätigt Aussage #1

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Welche Bienenrasse? Meine eigene!
    Nachdem mir in den Anfangsjahren jeden Winter 50 - 100 % der Völker eingegangen waren, und ich von meiner Minimal-Varroa-Behandlung auch nicht abrücken wollte, habe ich mir aus vier verschiedenen weit voneinander entfernten Herkünften aus meiner Region (Brandenburg) Bienen besorgt, auf Teufel komm raus standbegattet vermehrt und es dann auf Überlebensselektion ankommen lassen. Herausgekommen ist eine Biene die natürlich carnicalastig, jedoch mit deutlichen Anzeichen in die gelb-orangene und auch schwarze Richtung ist, ausgesprochen gut sammelt, vital, allerdings auch lebhafter ist. Mit der Folge, dass ich drei Jahre lang keine Winterverluste mehr hatte, zuletzt sogar EWK's über den Winter gebracht habe. Dass wir uns nicht falsch verstehen: Ich habe keine Stecher, meine Bienen stehen mitten in dicht besiedeltem Gebiet. Die schlimmsten Stecher werden auch von mir aussortiert, kommt aber selten (ca. 1:10) vor. Ich kann meine Bienen ohne Handschuhe und könnte auch meist ohne Schleier bearbeiten. Ohne Schleier mach ich aber nur, wenn es nicht zu lange dauert.
    Dann noch eine etwas andere Betriebsweise: es wird nicht nur von den Besten vermehrt, sondern von allen Völkern. Vermehrung nur aus Schwarmtrieb nach Massentracht, bei entsprechender langer Brutpause, kein Beutenschnickschnack, kein Drohnenschneiden, keine weißen Waben mit Riesenzellmaßen(!), nur Standbegattung, kein Zukauf von Königinnen (es sei denn, aus regionalen Lanbienenherkünften ähnlich wie ich habe) keine Winterbehandlung, kaum noch Spätsommerbehandlung (AS)....
    Auch ohne das ganze Theater um Rasse, Leistung und Betriebsweise habe ich eine gute vitale Biene, die mich jedes Jahr fast mit Honig erschlägt. Will ich noch mehr Honig, mache ich einfach ein paar Völker mehr...
    Trotzdem danke ich allen Rassesammlern, die den genetischen Pool für meine Landbiene stetig groß halten.