Lohnt sich noch der Einstieg

  • Hallo Zusammen,


    überlege mir seit ein paar Wochen ob ich denn als Hobbyimker einsteigen sollt. Habe auch bereits erste Kontakte mit einem Ortsansässigen Imker gemacht. Der hat mir natürlich gleich mal ein paar praktische Vorführungen am Stand gegeben und Zuhause dann noch die letzten aktuellen Imkerzeitschriften mit gegeben.


    Wenn ich jetzt aber im Gegenzug hier oft lesen muss das die Bürokratie bzw. Kontrollen immer größer und die Auflagen für einen Hobbyimker immer mehr unerreichbar werden, bin ich mir eben nicht sicher ob man heute als Hobbyimker anfangen sollte ?


    Habe keine große Lust Geld in die Geräte und Zeit in den Wissensaufbau zu stecken um dann von unseren tollen Behörden ein schriftliches aus zu bekommen.


    Beschäftige mich schon seit einigen Jahren mit Hummeln und Wildbienen und wollte den nächsten Schritt machen.


    Fällt mir aber zur Zeit echt schwer mich zu entscheiden.


    Wie sind Eure Einstellungen und Meinungen darüber. Gerne auch von kürzlichen Anfänger.


    Servus Norbert

  • Hallo,
    ich habe vor einem Jahr angefangen mit 3 Ablegern.
    Ob sich das gelohnt hat ?
    Finanziell sicher nicht, aber das war auch nicht beabsichtigt.
    Bei mir stehen die Mädels im Garten direkt neben der Terasse.
    Ich freue mich, wenn ich Ein- und Ausflug beobachten kann, versuche die Flüge und Bewegungen am Loch zu beurteilen und bin fasziniert vom Zusammenleben der Bienen.
    Ich bin also Gartenimker.:-D
    Dem örtlichen Verein bin ich auf Anraten beigetreten der Vericherungen wegen. Die Bienen sind beim Veterinäramt vom Standort her angemeldet.
    Die Nachbarn wissen Bescheid und finden es gut. Und trotz der Nähe zum Wohnhaus, keine Stiche oder Angriffe.
    Probleme hatte ich erst im April, als ich nacheinander 5 Schwärme eingefangen hatte.........

  • Hallo Norbert,
    frag' doch nicht nach den Umständen, die das Imkern vielleicht mach - oder auch nicht.
    Frag' Dich mal nach Deiner Einstellung zu den Bienen.
    Faszinieren die Dich?
    Begeistert Dich der Bien (als Volk / Staat)?
    Spürst Du gerne das gribbeln, wenns um Dich herum summt?
    Ißt Du gerne Honig?
    Bastelst Du gerne?
    Hast Du im Frühjahr und im Sommer regelmäßig und nicht zu wenig Zeit?
    ...
    Die Antworten kannst Du Dir selbst geben.


    Zitat

    Wenn ich jetzt aber im Gegenzug hier oft lesen muss das die Bürokratie bzw. Kontrollen immer größer und die Auflagen für einen Hobbyimker immer mehr unerreichbar werden, bin ich mir eben nicht sicher ob man heute als Hobbyimker anfangen sollte ?


    Davon habe ich noch nicht viel gemerkt.


    Gruß
    Günter


  •  
     
     
     
    Der Einstieg in die Imkerei ist ein Abstieg. In vielerlei Hinsicht, z.B. soziokulturell.
     
    Wollen Sie mit dem Schafszucht enden? (- Nein, das war kein Witz! Glauben Sie mir!)

  • Der Einstieg in die Imkerei ist ein Abstieg.
     
    Willst du mit dem Schafszucht enden?

    :confused:


    Ich stufe dies als extrem unqulifizierte Antwort ein!


    Ich kann nichts damit anfangen und derjenige, der sich überlegt ob er als Hobbyimker anfangen will, warscheinlich auch nicht.


    Erkläre deine Antwort für die Unwissenden doch mal etwas aus, bitte!


    Gruß
    Werner

  • Der Einstieg in die Imkerei ist ein Abstieg. In vielerlei Hinsicht, z.B. soziokuturell.
     
    Wollen Sie mit dem Schafszucht enden? (- Nein, das war kein Witz! Glauben Sie mir!)


    Hallo Johann,


    wir haben hier ein Forum von Imkern, die deine Aussage ganz und gar nicht bestätigen können. :evil:


    Du wurdest schon mal gesperrt, also lass' solche Aussagen lieber, wenn du uns noch weiter mit deinen Beiträgen erfreuen möchtest!!!

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Also für mich war das Satire pur, da kann ich nur über mich selbst lachen wenn ich sowas lese, wer das "wirklich" ernst nimmt, der ist doch selbst Schuld.
    Es sollen aber schon einige versucht haben mit Bienen Geld zu verdienen, hab ich so gehört, und das konnten die Bienen nicht leiden:wink::cool:
     
    Der
    Drohn


    P.S:
    vorallem das kutu-rell

  • Hallo Norbert


    Ich kann Dir aus eigene Erfahrungberichten, das die "Behördlichen" Schwierigkeiten der Imkerei nicht so groß sind.


    In NRW muss man die Bienen nur bei der Tierseuchkasse und beim Kreisveterinär anmelden.


    Die Anmeldung beim Kreisveterinär war völlig unkompliziert, einfach per Telefon.
    Das kostete nicht mal Geld.


    Die Anmeldung bei der Tierseuchenkasse war auch einfach, ein Anruf, und man bekam die Unterlagen zugesand.
    Ausfüllen mit dem eigenen Namen, Standort der Bienen, Anzahl der Völker, zurückschicken, gut ist.


    Das war der ganze behördliche Kram.


    Wenn dann noch die Standortfrage gelöst ist, ist eigentlich schon alles in Butter.
    In einen Verein würde ich auch gehen, alleine schon der Versicherung wegen.
    (das ist aber keine Behörde ;-))


    Nur Mut


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935


  •  
     
    Und zahlen im schönen NRW (Tierseuchenkasse). In Bayern??????????

  • Hallo Norbert,
    wenn Du das grosse Geld machen willst, dann bist Du in der Imkerei völlig fehl am Platze! Was hier zählt ist einfach das Interesse an den Bienen und die Freude auch selbst Honig ernten zu können (der eigene schmeckt viel besser als irgendein gekaufter). Zeit in den Wissensaufbau zu stecken sollte Dir ein inneres Bedürfnis sein - um die Bienies besser kennenzulernen und mit Deinem Handeln auf ihre Bedürfnisse eingehen zu können.
    Ich habe im letzten Jahr mit der Imkerei begonnen - das was ich finanziell investiert habe und in diesem Jahr geerntet habe steht eigendlich in keinem Verhältnis, aber ich habe sehr viel Freude an meinen Bienies und das halbe Dorf freut sich auch, weil einfach wieder Bienen dort fliegen.
    Alles ging sehr unbürokratisch. Habe die Anzahl der Völker beim Veterinäramt gemeldet und bin im Imkerverein (dort bekommt man Rat und Hilfe und ist versicherungstechnisch abgesichert).
    In diesem Sinne überlege Dir gut ob das Imkern zu Dir paßt!


    Gruß
    Wasserfloh

  • "Lohnt sich noch der Einstieg?"


    JA! Denn alleine das Gefühl, Deinen ersten eigenen köstlich schmeckenden Honig zu genießen, ist unbezahlbar!



    Bürokratie? Patrick Möbius hat schon alles dazu geschrieben - mehr fällt mir auch nicht ein.


    Dem Verein bin ich gerne beigetreten - hier wurde mir direkt unser erstes Völkchen anvertraut - dabei wollte ich doch "erst mal" nur gucken...


    Wer sollte Dir denn ein AUS geben? Gibt´s doch nur bei Amerikanischer Faulbrut, oder?


    Geld kostet der Aufbau - aber wie willst Du den verrechnen, wenn Du das erste Mal seit Jahren mehr als nur 3 Stück Himbeeren erntest
    (von den Weintrauben ganz zu schweigen - brauchen die auch Bienen???)


    Das war die Antwort einer absoluten Anfängerin von diesem Jahr -
    ich hoffe, es hilft Dir weiter.


    Mit freundlichen Grüßen
    Barbara