Anfänger mit Ableger

  • Hallo! Wir sind absolute Anfänger und bekommen in 2 Wochen unsere ersten beiden Ableger Carnica. (Keine Sorge, davor sind noch zwei Treffen mit erfahrenen Imkern geplant, wir werden also nicht völlig unvorbereitet sein). Aber beim Wälzen diverser Literatur sind uns einige ganz einfache Dinge nicht klar geworden...
    Was sind denn überhaupt die ersten Schritte? Unser Ableger sitzt auf 5 Rähmchen, wo ins Magazin kommen die überhaupt? In die Mitte? Und was kommt daneben? Rähmchen mit Mittelwänden? Falls ja, wie viele? Erstmal nur eins oder gleich ein ganzes Magazin voll? Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass unser Volk bis zum Winter groß genug sein wird! Müssen wir da noch mehr tun, als Füttern und Varroabehandlung? Soll sich das Volk diesen Sommer noch auf zwei Zargen ausdehnen? Ist es besser einen Ableger mit extra Futterzarge zu füttern oder soll man etwas Futter neben die benutzten Rähmchen stellen?
    Vielen Dank im Vorraus für jeden Rat!

  • Hallo,


    ich setz einfach die ganze Zarge voller Mittelwände - die Bienen wissen schon, wieviel Platz sie einnehmen sollten - und bei der Jahreszeit ist der Wärmehaushalt nicht ganz so kritisch. Ob in der Mitte oder auf einer Seite ist Geschmackssache - ich setz sie immer an den Rand.


    Dafür immer wieder kleinere Mengen Futter - dann wird zügig ausgebaut und das Volk wächst besser, weil es die Brut nicht so schnell einschränkten muss.


    Von 5 Waben auf 2 Zargen wird wahrscheinlich etwas zu viel sein - nach der Sommersonnenwende ist der Höhepunkt des Brutgeschehens vorbei.


    Umso wichtiger ist die Varroabehandlung. Ameisensäure hilft auch in der Brut, ich würde aber auch an Tymolpräperate (Langzeitbehandlung, auch gegen Reinvasion) denken.


    Beim Fütterer achte ich darauf, das ich bienenfrei füttern kann - und das macht sowohl bei einer extra Futterzarge, aber insbesondere bei einem Futterschied Probleme. Sinn: Die Bienen die nächsten Wochen möglichst wenig stören, damit sich das Volk gut entwickeln kann. Vor allem die sicherlich grosse Neugier bändigen - ein Volk braucht mehrere Tage, um sich vom Stress eines Eingriffs zu erholen, und alles wieder den gewohnten Gang geht.


    Mirthran

    Wer Linksschreibfehler findet, darf sie behalten...

  • Umso wichtiger ist die Varroabehandlung. ... ich würde aber auch an Tymolpräperate (Langzeitbehandlung, auch gegen Reinvasion) denken.



    Neee, einmal Thymol und nie wieder!
    Die Beute stank noch das ganze nächste Jahr danach...:evil:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo,


    wenn du deine Ableger bekommst, frag doch mal nach ein paar ausgebauten Waben, die sind zu dieser Jahreszeit besser. Eine MW oder unbebrütete Wabe kann im Spätsommer wie eine Trennwand wirken und die Königin bebrütet sie nicht mehr.Wenn du keine ausgebauten Waben bekommst mußt du natürlich MW nehmen und langsam aber stetig füttern damit die Bienen Zeit haben die MW auszubauen und nicht die Brutwaben voll Futter packen, dann hat die Königin keinen Platz mehr für Brut.


    Viel Freude und Erfolg Drobi

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Drobi,
    schau doch mal auf den Kalender - Spähtsommer !! -.
    Die Empfehlung Waben zu erbetteln ist immer verkehrt. Ableger mit MW rechts und links erweitern, keinesfalls zwischen die 5 Waben des Ablegers einhängen und das regelmäßige füttern nicht vergessen. Dann baut der Ableger locker die eingehängte MW aus. Eine junge diesjährige Kg kann es durchaus noch auf eine zweite Zarge schaffen. Welches Wabenmass und wieviele Waben pro Zarge liegt den eigentlich vor?
    Keine Angst ein gut entwickelter Einzarger kommt in der Regle gut über den Winter.
    Gruß an alle Imkerinne undn Imker

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Vielen Dank schon mal für alle Antworten.
    Wir haben (natürlich) Zandermaß...
    Na, dann freu ich mich mal drauf, dass es jetzt bald losgeht und werde mich sicher noch mit einer Menge Fragen an euch wenden.