Schwarm in leere Beute von allein eingezogen

  • Hallo zusammen,


    ich habe zwei Beuten im Garten stehen, die im Herbst und Winter ausgeraubt wurden. Alle Bienen sind gestorben.


    Vorgestern stellte ich fest, dass in der einen Beute wieder Bienen sind, die auch Pollen eintragen. Es muss sich um einen Schwarm handeln, der von allein in die Beute gefunden hat.


    Hat jemand schon mal von solch einem Vorgang gehört oder es erlebt?


    Viele Grüße
    BienClaudius

  • Ja leider,


    weil es immerwieder Bienenhalter gibt, die leere ausgestorbene Bienenwohnungen offen stehen lassen. Die Nachbarschaft wird sich bedanken, denn dort gibt es alles was man sich an Krankheitskeimen im Bienenvolk so vorstellen kann und ein reges Stell-Dich-ein aller Suchbienen der Gegend.


    Leere Bienenkisten gehören umgehend zu und zügig beräumt!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,


    danke für die etwas ruppige Antwort, aber von der Sache hast Du bestimmt Recht. Ich werde den zweiten Kasten jedenfalls wegstellen.


    Viele Grüße
    BienClaudius

  • ich habe zwei Beuten im Garten stehen, die im Herbst und Winter ausgeraubt wurden. Alle Bienen sind gestorben.


    Hallo BienClaudius,


    dann solltest Du dir zunächst Gedanken mache wieso diese Völker im letzten Herbst und Winter ausgeraubt wurden. Normal ist so etwas nämlich nicht. Ich weiß nicht wie lange Du schon imkerst. Aber normalerweise passiert so etwas wenn ein Imker Fehler macht und/oder Bienenkrankheiten im Spiel sind.


    Zitat


    Vorgestern stellte ich fest, dass in der einen Beute wieder Bienen sind, die auch Pollen eintragen. Es muss sich um einen Schwarm handeln, der von allein in die Beute gefunden hat.


    So etwas ist normal. Im Ausland ist es auch teilweise üblich, "Lockbeuten" aufzustellen. In Deutschland hingegen ist so etwas wie meine Vorredner ja schon schrieben aus guten Gründen verboten.


    Jetzt da der Schwarm bereits in die Beute eingezogen ist solltest Du dich schnellstens um ihn kümmern. Danach solltest Du überlegen was im letzten Sommer/Herbst schief gelaufen sein könnte und versuchen diese Fehler in diesem Jahr zu vermeiden.


    Grüße


    Ulrich

  • ...In Deutschland hingegen ist so etwas wie meine Vorredner ja schon schrieben aus guten Gründen verboten...


    Guten Tag Ulrich,


    worauf beziehst Du dich, wenn Du schreibst "so etwas"? Auf die Lockbeuten oder auf verlassene alte Beuten?


    Soweit ich weiß sind neue, noch nie mit Bienen besiedelte, leere Beuten erlaubt, richtig?


    Gruß,


    Bernhard


  • Problematisch sind Beuten in denen sich bereits Bienen befunden haben. Grund ist in erster Linie die AFB-Problematik. Die Faulbrut-Sporen können noch nach vielen Jahrzehnten Neuinfektionen auslösen.


    Grüße


    Ulrich

  • Hallo Zusammen,
    ich entschuldige mich schon im Voraus.
    Aber es platzt mir gerade mal wieder der Kragen.
    Bienenbeuten ob alt oder neu, noch nie besetzt oder generarlsaniert dürfen nicht zum Zwecke des Scharmfangens oder überhaupt mit offenen Fluglöchern aufgestellt werden.
    Jede leere Beute ist bienendicht und mit geschlossenem Flugloch aufzubewahren.
    Mich ärgert es schon seit Wochen, dass in mehreren Stellen hier im Forum locker, fröhlich und frei über Praktiken des Scharmfangens mit Beuten geschwafelt wird. Auch ein Drohn der nach eigenem Bekunden amtlich bestellter BSV ist stimmt in seiner vermeindlich locker satirischen Weise ins Konzert mit ein.
    Ein Imker mit Verantwortungsgefühl tut dies nicht.
    Gruß an alle Imkerinnen und Imker

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Genau, das Problem ist die AFB und sonst würde es meiner Meinung nach auch keine anderen Probleme geben. Und AFB Herde werden eigentlich bei Imkern gefunden und vernichtet, im Gegensatz zu AFB bei Schwärme die irgendwo verrecken. Deswegen hält der Drohn es wie der Bernhard und stellt wild umherziehenden Schwärmen "leere Baumstämme" zur besiedlung zur Verfügung.
     
    Der Drohn,
    der nun einen im April eingezogenen Schwarm, gleich von der Varroa befreien wird:wink:
     
    Der
    Drohn

  • Was soll diese Diskutiererei !
    Ist nun mal ein Schwarm in eine leere Beute eingezogen, einfach Rähmchen mit Mittelwände rein und fertig ist die Laube ! Nun stellt Euch vor, der Schwarm würde sich aus der Not irgendwo häuslich niederlassen. Dann wird auch wieder rumgemeckert. Und wenn es auch noch von einem eigenem Volk war, welches geschwärmt ist, auch gut. Wie man Schwärme behandelt weiß jeder hier wohl selber.
    Ist es ein Fremdschwarm, und man will diesen behalten, so steht dem auch nichts entgegen ! ( gesetzlich jedenfalls )
    Ein Imker welchem ein Schwarm ausbüxt, hat eben nicht aufgepasst. Basta !
    Zumal Schwärme besonders fleissig sind ! :Biene::p_flower01::Biene: