fressen Marder Bienen?

  • Hallo und guten Morgen,
     
    mein Problem...
     
    vor einigen Tagen hingen bei einem Volk massig Bienen vor dem Flugloch, auch Nachts.
    Ich beobachtete die ganze Sache und musste feststellen das über Nacht die Bienen verschwunden waren.
    Kontrollen erfolgten jeden Tag... morgens ca. 6:30 Uhr, abends ca. 21:30 Uhr.
    Zu diesen Zeiten herrscht wenig Flugbetrieb an meinem Stand.
    Samstag 16. Juni machte ich eine Durchsicht bei besagtem Volk, Honigraum leer... wurde am 23. Mai geschleudert, beide Bruträume besetzt, Wabengassen voll und auch Brut ist vorhanden.
    Meine Vermutung ist das ein Marder Nachts die Bienen gefressen haben könnte.
    Oder wer/was holt sich Bienen die Nachts vor dem Flugloch hängen?
    An einen Nachschwarm hab ich auch schon gedacht, da ich aber den ganzen Tag daheim bin wäre er mir aufgefallen.
     
    es grüßt der Holderfahrer / Georg

    Wissen ist Macht, nix wissen macht nix...
    nobody is perfekt...

  • Moin, Georg,
    schon an Spitzmäuse und Fledermäuse gedacht?
    Ich hab auf zwei Flugbrettern auch merkwürdige Kotflecken, 5-10mm Durchmesser, die ich nicht erklären kann. Marder hab ich hier wegen der Hunde ganz bestimmt nicht, Igel-Kot sieht anders aus, und sonst wüßte ich nichts, was nachts sonst noch Bienen futtert...:confused:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabiene,
     
    Fledermäuse hab ich genug, nur das die in einer Nacht ca. 1 Liter Bienen wegputzen, das kann ich mir nicht vorstellen.
    Ratten? möglich... dann aber nur Wasserratten, denn die ziehen öfters am Graben (ist auf meiner Grenze verrohrt, führt nur im Frühjahr und Herbst Wasser ) entlang.
    Ausserdem stehen meine Bienis im Freistand und der Ausflug ist fast 50-60 cm über dem Boden.
    Sehr merkwürdig die ganze Geschichte, vorallem das Volk daneben ist bis zum Rand voll mit Bienen und der Honigraum platzt auch fast.
     
    Komisch komisch...
     
    LG Georg

    Wissen ist Macht, nix wissen macht nix...
    nobody is perfekt...

  • Warum keine Hausratten? Sind zwar selten geworden, geben tuts sie aber noch. Und sie fressen alles, was für sie bekömmlich ist.

  • Moin,
    weil sie es einfach nicht merken, wenn aus der Traube von außen her einzelne Bienis weggezupft werden.....sie nehmen da keinen konkreten Angriff wahr.
    Die Fledermäuse und Schwalben können das auch genial gut, im Vorbeiflug *pick* und keiner merkt was.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin,
    weil sie es einfach nicht merken, wenn aus der Traube von außen her einzelne Bienis weggezupft werden.....sie nehmen da keinen konkreten Angriff wahr.
    Die Fledermäuse und Schwalben können das auch genial gut, im Vorbeiflug *pick* und keiner merkt was.


    Verstehe, das klingt logisch. Bin davon ausgegangen dass da einfach reinspringen und wild rumschnappen, aber so blöd sind die ja auch nicht ;-)

  • Hallo Simon,
     
    beide Bruträume sind aber voll, Brut ist auch da.
    Bisher hatte ich alle Schwärme bemerkt, aber über Nacht?
    Nachts geht kein Schwarm ab oder die Bienis haben Taschenlampen :u_idea_bulb02:bei E-bay ersteigert und ich hab nichts mitbekommen... :confused:
     
    es grüßt der Holderfahrer Georg

    Wissen ist Macht, nix wissen macht nix...
    nobody is perfekt...

  • Also bei meinen Bienen sind auch jeden Abend gegen 21:30 eine Menge Bienen draußen, dann wird es denen zu kalt und morgens sind alle drin.
    Ich mach es ja genauso. Erst sitze ich Abends lange auf meiner Terrasse und dann verkrieche ich mich bis 5:00 in mein Bett.:p


    Viele Grüße Peter

  • Oder wer/was holt sich Bienen die Nachts vor dem Flugloch hängen?
    An einen Nachschwarm hab ich auch schon gedacht, da ich aber den ganzen Tag daheim bin wäre er mir aufgefallen.
    es grüßt der Holderfahrer / Georg


     
    Moin , Moin aus Hamburg ,
    was ist mit Hornissen? Die sind auch nachtaktive Jäger. Die Bienen wären im beschriebenen Fall eine leichte Beute.
     
    Viele Grüße
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Georg,
    wie waren denn die Temperaturen bei Euch. Kann es sein, dass die adulten Bienen wegen der Wärme aus den Bienenstock ausgezogen sind. Später bei sinkenden Temperaturen sind sie wieder eingezogen.

  • Hi, Daniel,
    Hornissen hab ich hier auch, aber die schaffen diese Mengen nicht. Außerdem sind sie nachts eher auf süße Säfte aus, gejagt wird tagsüber.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen