Was kommt alles in den Smoker?

  • Hallo zusammen,


    was kann man denn alles für den Smoker sammeln, was eignet sich besonders gut? Trocknet ihr die Sachen, und wenn ja, wie und wie lange? Einfach in die Sonne legen? Wäre dankbar für Tipps :p_flower01:

  • vermodertes Holz. Vor allem Pappel riecht und brennt gut.

    Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. (Papst Gregor I.)

  • Hallo,
    mein Imkerübervater hatte mir gesagt, daß alte mrorsche Weide das allerbeste ist. Hab ich ausprobiert, war auch ok - wenn der Smoker auszugehen drohte hab ich noch ein paar Kienäppel draufgesteckt. Hat wunderber gesmockt und geduftet. Jetzt muß ich aber gestehen, ich habe seit 3 Wochen den Smoker in die Ecke gestellt und arbeite mit dem Nelkenöltuch. Das ist echt Goldstaub! Während und vor allem nach der Bearbeitung sind die Bienies viel ruhiger und durch den Nelkenduft an den Fingern machen die Bienen auch einen kleinen Bogen um meine Hände. Früher wurde ich ab und zu in die Hand gepieckt, weil beim Rausheben der Waben doch eine gewisse Anzahl von Bienen auf meinen Händen hrumkletterten - das hat sich jetzt erlegigt (denke ich mal).

  • Hallo,
     
    ich kenne Nelkenöl nur zum Zahnweh betäuben....
     
    Wie funzzt "Das" bei den Immen?
     
    Viele Grüße
    Andrea

    nur tote Fische schwimmen mit dem Strom

  • Hallo,


    Kienäppel sind Kiefernzapfen - ist nur der Brandenburger Name dafür. Und das Nelkenöl bekommt man über den Imkereihandel (ich habs über den Versand bei Bienenweber bestellt). Mit dem Nelkenöl hab ich ein nicht fusselndes Tuch richtig schön dick eingekleckert-schätze mal so gut 5ml (aus einer Flasche von 20ml). Das Ganze wird in einer wirklich dicht schließenden Box aufbewahrt (Tupper läßt grüßen) und dann hat man es immer zur Verfügung. Wie gesagt, seit 3 Wochen nutze ich es und mußte noch nicht nachträufeln. Vor der Arbeit mit den Bienies reibe ich es kräftig um meine Hände, hebe sanft die Folie an und schiebe das Tuch schon mal an den Rand und schon nehmen meine Flieger reiß aus nach unten. Zum Bearbeiten lege ich es einfach auf die Waben und rücke dann immer ein wenig nach - sprich folie weiter auf und Tuch dann auch ein Stück hinterher.
    Diese Idee ist aber nicht auf meinem Mist gewachsen. Ich habe sie aus dem Büchlein von Bremer "Einfaches Imkern auf bequemste Art". (Hoffe der Titel ist jetzt richtig)
    Dann viele Grüße und noch viel Erfolg
    Sabine

  • Hallo,


    wir nehmen Waldstreu (also Nadeln) mit Sägemehl und Apfeltrester. Ich arbeite aber fast nur mit der Pfeife. Ich weiß daher nicht, ob es auch im Smoker am Glimmen bleibt.


    Olli.

  • Wir verwenden grundsätzlich nur staubtrockenes Birkenholz. Dies wird im Winter von umgefallenen Stämmen in etwa 10cm breiten Scheiben geschnitten und in einem trockenen Raum bis zur Verwendung gelagert. Je nach Bedarf, entnimmt sich dann jeder den Tagesvorrat.


    Warum Birke: dies duftet hervorragend, raucht sehr gut und enthält im trockenen Zustand kein Teer. Der Raucher versottet also nicht.