Völker mit Schwärmen verstärken - geht das?

  • Hallo!


    Bei uns ruft immer die Polizei an, wenn in der Stadt ein Schwarm gefunden wird - wir sinds zufrieden, so haben wir immer einen frischen Genpool am Stand. Langsam gehen uns aber die Beuten aus, noch zwei schwärme und wir stehen ohne Magazin da. Die Frage ist jetzt, was mir mit den weiteren Schwärmen machen


    Gibt es eine Möglichkeit, mit (fremden) Schwärmen die eigenen Völker zu verstärken? In einigen Ablegern wäre noch genug Platz, mit Schwarmverstärkung könnten die Völker vielleicht sogar noch Honig bringen.


    Viele Grüße,
    Effendi

  • Hallo,
    habe das früher schon mehrfach praktiziert. Einfach vor das Flugloch schütten. Sie marschieren rein. Doch so bekommst du das züchterische Chaos. Probiere es mit einem miesen Altvolk. Allerdings habe solche Völker nur ich.


    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo,
    habe das früher schon mehrfach praktiziert. Einfach vor das Flugloch schütten. Sie marschieren rein. Doch so bekommst du das züchterische Chaos. Probiere es mit einem miesen Altvolk. Allerdings habe solche Völker nur ich.


    Gruß
    Remstalimker


    So ähnliche Überlegungen hatte ich auch schon, da bei mir auch langsam die Zargen knapp werden.
    Nur dachte ich immer das in einem Schwarm ja auch die alte Königin dabei und wenn ich den Schwarm vor ein Volk schütte sie sich einfach nach was anderem umschauen.


    Gruß

  • ...habe aus einem geschwärmten Stechervolk die Madame entfernt und nen kleinen Schwarm via Zeitungspapier mit dem Rest vom Abgeschwärmten vereinigt...ging problemlos...


    Gruß aus Hildesheim

    Gruß aus Hildesheim - Holger - Buckfast in Segeberger Beute - 1 1/2 DNM - Bienen seit 2006

  • Hallo,
    Wenn das gehen soll müßte man die Königin des Schwarms doch sicher "eliminieren". Da Schwarmbienen auch noch Futter bei sich tragen müßten sie sich dann auch Zutritt verschaffen können (soweit meine Theorie).
     
    Gruß Werner

    Mein Benutzername ist Programm:Neuling,derzeit Schleuderknecht und Helferlein bei einem Bekannten(Noch) keine eigenen Bienen.

  • ..also Schwarm mit Königin über´m Boden und denne Zeitung und dann das Abgeschwärmte ohne Königin...


    ...keine Probleme so gehabt...


    Gruß aus Hildesheim

    Gruß aus Hildesheim - Holger - Buckfast in Segeberger Beute - 1 1/2 DNM - Bienen seit 2006

  • Moin,


    Schwarm samt normalem Boden oder Zwischenboden auf das zu verstärkende Volk einschlagen und genau wie einen Schwarm behandeln. Sobald die Schwarmkönigin ordentlich legt und dort die MW ausgebaut sind, Königin finden und ermorden. Dabei Schwarm samt Zwischenboden wegsetzten, Absperrgitter auf das untere Volk legen. Nasse Zeitung drauf, Leere Zarge drauf und dann Wabe für Wabe auf das Volk sortieren. Dabei wird man die Königin finden. Wenn nicht, vereinigt man die Völker eben mit beiden Königinnen und findet die obere irgendwann mal. Erwischt man sie (und sie überlebt das nicht) läuft oben die Brut aus und der Honig ein. Ansonsten legt sie da einfach weiter.


    Ist man vielleicht doch mit dem Schwarme sehr zufrieden, dann muß man halt die untere Königin ermorden und verzichtet auf das Absperrgitter und nimmt nur Zeitung.


    Die heimkehrenden Schwarmbienen sind eh' demütig, weil deren Flugloch weg ist.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Nasse Zeitung drauf, Leere Zarge drauf und dann Wabe für Wabe auf das Volk sortieren.


     
    Hallo Henry,
     
    nicht lachen, aber was passiert mit der Zeitung?Wird die von den Bienen "entsorgt"? Bin halt Anfänger
     
    Gruß Werner

    Mein Benutzername ist Programm:Neuling,derzeit Schleuderknecht und Helferlein bei einem Bekannten(Noch) keine eigenen Bienen.

  • die zeitung wird von den bienen zerknabbert und landet dann als papier-maché draußen vorm flugloch. geht ziemlich rasch.


    die zeitung mit dem stockmeißel etwas durchlöchern. so mach ich das. da muss die zeitung auch nicht nass sein. es geht nur darum, dass sich der stockgeruch langsam angleicht und die bienen nicht gleich übereinander herfallen können

  • die zeitung wird von den bienen zerknabbert und landet dann als papier-maché draußen vorm flugloch. geht ziemlich rasch.


    Wahnsinn!! Die Bienen sind ja noch fleißiger als ich ohnehin schon dachte. Würde mich nicht wundern wenn sie die Zeitung vorher auch noch lesen.
     
    Gruß Werner

    Mein Benutzername ist Programm:Neuling,derzeit Schleuderknecht und Helferlein bei einem Bekannten(Noch) keine eigenen Bienen.

  • Na klar lesen die die!


    Deshalb geht das ja auch nur mit "Die Welt" oder "Frankfurter Allgemeine" oder so. Mit "Bild" darfste dähn nich komm'.


    Die Zeitung soll naß sein, damit sie:
    1. nicht wegfliegt
    2. leicht zu zerketzschen ist
    3. keine Stockfeuchte aufnimmt.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Moin,


    im Bienenstock ist es feucht. Die Bienen sorgen dafür, indem sie Wasser oder Nektar holen. Feuchtigkeit ist wichtig für die Brut und zur Thermoregulation. Schon das Öffenen der Beute senkt die Feuchtigkeit recht brutal ab, weil der Durchzug unten trockene Luft reinholt während oben nasse abdampft. Eine trockene Zeitung entzieht ebenfalls Feuchte und nicht zu knapp. (Womit trocknet man die Stiefel?) Ich benutze deshalb sehr gerne vorm Aufsetzen von Zargen oder Deckeln nochmal kurz die Spritze. (außer überm HR) Und ich lasse weggestellte Zargen bedeckelt. Ich will denenn doch nicht noch mehr sinnlose Arbeit machen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder