An die Segeberger Imker

  • Hallo


    Mit ist letztens eine Zarge runter gefallen und eine Ecke durchgeborchen.


    Meine Frage wie repariert ihe sowas oder geht das nicht.

    (Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt wissen, was Frieden heißt) Jimi Hendrix

  • Hallo Ruben,hallo ihr alle,
    werde jetzt mit Freuden meinen ersten Beitrag bringen:Das geht am besten mit einem Polystyrolkleber (Baumarkt).
    P.S.:vielen Dank für alle die vielen interessanten Beiträge hier im Forum.Glückwunsch an Sabiene zum 6000 sten
    Gruß Werner
    Sorry zum 5975 sten

    Mein Benutzername ist Programm:Neuling,derzeit Schleuderknecht und Helferlein bei einem Bekannten(Noch) keine eigenen Bienen.

  • Hallo querty,
    wie meinst du das? Polystyrolkleber besteht aus flüssigem Polystyrol und ist nach dem aushärten chemisch identisch mit Styropor (eben nur nicht aufgeschäumt)
    Gruß Werner

    Mein Benutzername ist Programm:Neuling,derzeit Schleuderknecht und Helferlein bei einem Bekannten(Noch) keine eigenen Bienen.

  • Die Segeberger beuten sind aber definitv mit irgendeiner Schutzschift versehen, sonst wäre von deinen Styroporbeuten im Nu nichts mehr übrig (oder vielleicht auch keine Bienen mehr da...wer weiß ob's die in so einem weichen, brüchigen Kasten hält).
    An der Bruchstelle können sie dann bestimmt knabbern.


    Ich versteh die Plastik-bienenhalter eh nicht - Preis ist derselbe wie Holz, und die 3kg weniger Gewicht fallen bei einem vollen Honigraum wohl kaum ins Gewicht !

  • Zitat

    Die Segeberger beuten sind aber definitv mit irgendeiner Schutzschift versehen


    Nein, sind sie nicht! Die sind nur wirklich "hartgeschäumt", nimm eine Franken/Holtermannzarge dazu, und du merkst den Unterschied sofort.
    Die sind halt nicht umsonst so teuer.
    Ich war ja auch jahrelang SegebergerFan, aber seit dem Selbstbau schmeiß ich die Dinger weg, weil wegen der Wandstärke viel zu klobig und zu unhandlich.
    Ich stell die Tage mal ein Bild ein, 12er Frankenbeute gegenüber 12er BaumarktBilligBeute, da legst du die Ohren an, was das ausmacht im Handling.
    Und vor allem: 90% der Imker wandern NICHT, warum müssen sich die alle mit den saublöden Griffmulden rumschlagen, statt vernünftige Griffklötze zum Anfassen zu haben?
    Allein DER Unterschied ist die ganze Bauerei wert...:wink:


    edit: wer keine Griffmulden reinmacht, sondern Klötze dranschraubt, kann die Wandstärke auch dünner machen, für die Bienen macht das keinen Unterschied.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin,

    und die 3kg weniger Gewicht fallen bei einem vollen Honigraum wohl kaum ins Gewicht !

    Aber eben bei 38. Du mußt das auch nicht verstehen. Du mußt das eben mal heben. :roll:


    Ansonsten gibt es hier sehr viele Gründe für und gegen Styropor. Maßhaltigkeit, genormtes Gewicht, Preis ect. sprechen nach meiner Erfahrung dafür. Der Falz und die mangelnde Beständigkeit gegen Ameisen eher dagegen. Dafür kann man sie mit Reparaturchemie für Fassaden recht ordentlich reparieren. Sogar Spechtlöcher lassen sich ausschäumen und bis zur Unsichtbarkeit überspachteln. Lösemittelfreie Kunstharze als Kleber sind ebenso verfügbar.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Zusammen,
    wo wir gerade mal beim Thema sind...
    Wie entsorgt man Segeberger eigentlich?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar,
    Styropor ist ein voll recyclefähiges Material, welches wie Styroporverpackungen einfach im gelben Sack entsorgt werden kann. Es werden dann im besten Fall Teile und Beimischungen im Baubereich hergestellt oder es wird (angeblich umweltneutral) verbrannt.
    Gruß Werner
    P.S.: Bin selber kein Fan von Kunststoffbeuten, aber mein Pate schwört drauf

    Mein Benutzername ist Programm:Neuling,derzeit Schleuderknecht und Helferlein bei einem Bekannten(Noch) keine eigenen Bienen.

  • Hallo Lothar,
    ich mußte nach über 25 Jahren Arbeit mit den Segebergern noch nichts entsorgen und vermutlich auch in den nächsten 25 Jahren höchstens einzelne Teile.
    In dieser Zeit habe ich durch geringeren Kraftstoffverbrauch bei allen Wanderungen und sonstigen Transporten übrigens erreicht, dass die Energiebilanz günstiger ist als bei Imkern mit Holzbeuten, vor allem wenn sie noch einen verzinkten Deckel haben.
    Mein Rücken ist auch froh, weil er weniger belastet wird, denn vermutlich werde ich bei meiner Rente arbeiten müssen bis ich 70 bin.


    Gebrauchte Beuten können, wenn sie keiner mehr will problemlos Resycelt werden.
    Viele Grüße Hermann

  • Hallo Sabi(e)ne,
    du bist bei aller Ameisenlöwenliebe keine Tierfreundin. Denke doch an den lieben Grünspecht, welcher mal gerne in alle Grifflöcher ein Loch reinklopft und züngelt.


    Wäre ich der alte Drohn würde ich sagen: "Wer den Grünspecht liebt - bekommt eine Beute als Sieb."


    Beim Wandern sind Griffleisten auch nicht schlecht. Beim Abladen kann man das M. einfach besser packen.


    Gruß
    Herbert

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol: