BIOINVASION - Neues zu invasiven Pflanzen und Tieren:

  • Liebe Leute!
    Der Riesenbärenklau blüht gerade und man kann ihn -nahezu- nicht übersehen. Ich mache jeden platt, den ich sehe. Ihr doch auch, oder???? :daumen:

    Bild aus wikipedia.de, genau wie auch folgendes Zitat:
     
    "Der Riesen-Bärenklau ist eine oft bis zu 3,4 Meter hohe krautige Pflanze mit sehr großen, dekorativen Doldenblüten. Die größte bisher gemessene Pflanze, die ins Guinness-Buch der Rekorde eingetragen wurde, erreichte eine Höhe von 3,65 Meter. Die mäßig dicht behaarten Stängel der Pflanze sind an der Basis im Durchmesser zwei bis zehn Zentimeter dick. Sie besitzen oft zahlreiche große dunkle weinrote Flecken. [..] Der Riesen-Bärenklau bildet photosensibilisierende Substanzen namens Furanocumarine, die in Kombination mit Sonnenlicht phototoxisch wirken; beim Umgang mit der Pflanze ist deshalb große Vorsicht geboten. Bereits bloße Berührungen und Tageslicht können bei Menschen zu schmerzhaften und schwer heilenden Verbrennungen bzw. Quaddeln (Photodermatitis) führen. Es wird deshalb empfohlen, bei der Bekämpfung der Pflanze vollständige Schutzkleidung zu tragen, zu der auch ein Gesichtsschutz gehört."
     
     
    Gruß
    Verona

  • Liebe Verona,
    du weißt aber, daß umhauen nichts nützt, sondern die Samen auch in der abgehackten Blüte noch reif werden?
    Und noch dazu damit dann eine Zweitblüte mit mehreren kleineren Seitentrieben produziert wird?
    Wenn Blüte umhau, dann auch in Plastiksack packen und mitnehmen, und thermisch entsorgen...alles andere bringt leider gar nichts.


    Außer Schafen. Die fressen das Zeug, aber auch nur zwei Tage lang, danach brauchen sie erst wieder eine Woche Gras....:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Guten Abend,


    die einzige drohende Bio-Invasion droht von der Ausbreitung gentechnischer veränderter Pflanzen, Tiere und andere. Die kannst Du nicht einfach platthauen. Und die Bedrohung ist gewaltig größer, denn sie gefährdet nicht nur durch läppische Phototoxine, sondern durch Prionen.


    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=10599


    Phototoxisch ist selbst eine Gemüsepflanze, als Beispiel sei hier die Pastinake genannt. Na und?


    Von seiten des Naturschutzes ist im Falle des Hörnchens ausnahmsweise richtig gehandelt worden. Ich bin erstaunt.


    Bernhard

  • @ sabi(e)ne: natürlich weiß ich das :wink:. Ich rupfe die schon immer raus, wenn ich die Blätter sehe. (die Wanderer gucken immer ein wenig irritiert, wenn eine Frau in den Graben springt und wild Pflanzen rausreißt, aber watt mutt, datt mutt).
    Nur anhand der Blätterbeschreibung zu posten erschien mir zweckfrei. Der Riesenbärenklau ist halt leichter auf dem Foto zu erkennen, wenn die Blüte dabei ist. Die Wurzel geht übrigens sehr leicht mit raus.
     
    Sonnige Grüße aus Münster
    Verona

  • @ Bernhard: Als einzige Invasion kann man es nicht sehen. Prione kommen auch natürlich -ergo physiologisch - vor und haben hier den Beigeschmack BSE.
     
    Aber: Die Auswirkung von gentechnisch veränderten Organismen ist z. T. noch unbekannt / nicht erforscht. Die vielen Freilandversuche mit (sehr vielen!) veränderten Pflanzenarten ist natürlich zu verurteilen. Es besteht u. a. die Gefahr eines vertikalen Gentransfers und der versehentlichen Auswilderung dieser Pflanzen.
     
    Verona