Ladegerät verwendbar ?

  • Hallo Imkersleit,


    eine mehr technische Frage.


    Meine Familie hat mich zum Geburtstag mit einem Ox-Verdampfer auf Elt-Basis beglückt. In der Literatur ist die Funktion stets mittels Autobatterie beschrieben.
    Nun hat mein Standort glücklicherweise Stromanschluß und ich besitze aus alten Zeiten noch so'n Ladegerät "Ladefix". Jetzt bin ich auf die glorreiche Idee gekommen, es damit zu versuchen ...:confused:


    Hat jemand zufälligerweise entsprechende Erfahrungen bzw. soviel Technikkenntnisse, ob das funktionieren kann ?
    Ich meine, ohne das Lademaschinchen außer Funktion, womöglich für immer, zu setzen.
    Bitte nur ernstgemeinte Ratschläge und nicht so in der Art: "Probiers, dann weestes" Habe ich heute schon gehört ...:mad:


    viele Grüße


    Wolfgang

    Nicht alles was schön ist, kann man für Geld kaufen

  • Hallo,
    ich gehe jetzt davon aus, dass auf dem OX-Verdampfer oder in der Beschreibung eine Leitungsangabe (W) oder/und eine Spannung/Stromangabe steht.
    Steht dort eine Leistungsangabe dividiere diese durch 12 Volt (Autobatterie) und Du erhältst den Strom der beim Betrieb fließt.
    Auf dem Ladegerät steht auf einem Typenschild der max. Strom (in A Ampere) bei 12 V. Liegt die berechnete Stromstärke unter der Stromstärke des Ladegerätes reicht es nicht aus um den OX-Verdampfer auf Temperatur zu bringen. Ist die Stromstärke des Ladegerätes größer als die berechnete solltes eigentlich funktionieren.
    Gruß an alle ImkerInnen

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Wenn der Nennstrom des Ladegerätes ausreicht, um den Verdampfer zu betreiben => geht
    Sonst => geht nicht


    Einfach mal messen, dann weisst Du bescheid.


    Wobei der Widerstand, und damit der Strom des Verdampfers nicht unbedingt konstant sein müssen, meist ziehen die im kalten Zustand mehr als im warmen.


    Mirthran

    Wer Linksschreibfehler findet, darf sie behalten...

  • Hallo Jungs,


    ich danke wie verrückt :p_flower01:


    Werde das am Wochenende mal schauen bzw. austesten (ohne OX).


    der dankbare


    Wolfgang

    Nicht alles was schön ist, kann man für Geld kaufen

  • Grüß dich Wolfgang,


    nein, der "Ladefix" geht nicht. Du brauchst für den OX- Verdampfer eine Leistung von 12V / 16 Ampere. Beim Einschalten beträgt die Stromaufnahme ca. 15 Ampere, fällt aber innerhalb von 0,5 Sekunden sehr schnell ab, um sich bei ca. 5 - 6 Ampere zu stabilisieren.


    Beste Grüße aus Zschopau


    Dieter

    Götter haben die Zeit erschaffen - von Eile haben sie nichts gesagt!

  • Werde das am Wochenende mal schauen bzw. austesten (ohne OX).


     
    Hallo Wolfgang,
     
    das Wochenende ist längst vorbei, und mich würde interessieren, wie Du das Problem gelöst hast. Es wäre sehr nett, wenn Du uns an Deiner Erfahrung teilhaben läßt.
     
    Herzliche Grüße, Emil

  • Hallo miteinander,


    speziell Emil (der Hegauer)


    heute habe ich endlich den Verdampfer mit nach Hause genommen und am Ladegerät ausprobiert


    .... es funktioniert !!!!! :lol::lol::lol:


    12 V eingestellt (man kann das Ding umschalten) und schon ging es los.
    Allerdings muss ich wohl mit Verlängerungskabel arbeiten und zwischenrein immer mal den Stecker ziehen. Abkühlen im 'Wassereimer trau ich mich nicht ...
    scheint also ne ganz gute Idee zu sein


    mit freundlichen Grüßen


    Wolfgang

    Nicht alles was schön ist, kann man für Geld kaufen

  • Beim Varrox ist das mit dem Wassereimer kein Problem, das Gerät nimmt keinen Schaden, höchstens der Plastikeimer:roll:
    Die Verbindungen zum Ladegerät rosten aber, upfer wäre da besser gewesen.
    Mit dem Verlängerungskabel bekommst du Zeitverluste.
     
    Der
    Drohn

  • Hallo zusammen, hallo Wolfgang,
    ich kann es zwar noch nicht so recht glauben, aber wenn du es schreibst, wird es wohl so sein. Was hast du eigentlich für einen Verdampfer? Das Original oder eine Selbstbauvariante? Wie lange dauert die Verdampfung bei zwei Gramm oder zwei Tabletten Oxalsäure?


    Ich bastel momentan an der Version 3 meines Oxalsäureverdampfers. Ein neuer stromsparender und vor allem langlebiger Heizer kommt zum Einsatz. Die Temperatur und Verdampfungszeit wird per Elektronik geregelt. Die zur Zeit laufenden Test's stimmen auf jeden Fall optimistisch. Dann reicht zum Betrieb ein einfacher Transformator, den man zum Mittelwände einlöten verwendet, vollkommen aus. Wenn die Geschichte spruchreif ist, stelle ich die komplette Bauanleitung zur freien Verfügung auf meiner Homepage bereit.


    Beste Grüße


    Dieter

    Götter haben die Zeit erschaffen - von Eile haben sie nichts gesagt!

  • Hallo miteinander,


    wie bereits früher gepostet, das Ganze war jetzt erst einmal ein Test:daumen:


    Ich habe mir das Gerät zum Geburtstag schenken lassen, meine Kleine hat es für Papa im ebay von einer Firma aus Neustadt (welches N.:roll:??) ersteigert.
    Optisch sah die Sache von vornherein gut aus, die Ausführung ordentlich, Verpackung etc. ebenfalls.
    Es sind laufend neue Angebote dieses Anbieters im ebay drin.
    Die sind inkl. Handschuhe und Atemschutzmaske PP... -also die richtige, auch original verpackt.
    Die "heiße" Phase kommt also erst noch, vielleicht war die Freude doch etwas verfrüht. Von der Menge (lose)her -schwer zu sagen, wieviel Gramm- wollte mich ja nicht gleich vergiften. Es hat also erstmal geklappt -die "Pfote" habsch mir ooch glei verbrannt an dem heeßen Ding, däppsch wie mer is.


    Über den "richtigen" Einsatz kommt aber der Bericht erst, wenn es passiert ist, also ca. Dezember 07...


    Drohn sollte ich dazu ein bissel mehr Zeit brauchen, spielt das für mich -bei meinen paar Völkern- nicht die entscheidente Rolle.
    Bei 20, 50 oder mehr sieht die Sache logischerweise anders aus ...


    ich bleibe also dran, ruft ruhig mein schwaches Gedächtnis auf, wenn Ihr meint


    bis dahin mit freundlichen Grüßen


    Wolfgang

    Nicht alles was schön ist, kann man für Geld kaufen

  • Hi Drohn55 & alles was noch nicht abgesoffen ist.
    Ladefix DDR 2,5Amp Ladestrom, Verdampfer enthalten Glühstift/Glühkerzen, auch die Profivarianten sind ähnlich, die Dinger ziehen 10-15 Amp. Da wird die Gleichrichterstufe zum Rauchgenerator und der Trafo zur Lampe, sonst passiert nix. breitgrins
    Knäcke

  • Hallo Wolfgang,


    klar geht das auch, mit einem Ladegerät ab etwa 5A. Es dauert halt etwas länger, bis die OS verdampft ist. Aber damit dürftest Du bald an die Grenzen stoßen. Auch mit Maske und Handschuhen: Du setzst Dich 3-fach solange der Gefahr aus; und die Bienen natürlich auch.


    Der original Varrox Verdampfer hat eine Leistung von etwa 150 W und braucht 2 Minuten für die empfohlene Menge OS (ich glaub 1g), das sind 5 Wattstunden. Wenn Dein Ladegerät 5 A bei 12 V bringt, sind das 60 W. Also brauchst Du für die Verdampfung dann eben etwa 6 Minuten. Das sind dann 6 Wattstunden, und dürfte für die längere Aufheizzeit mit den damit verbundenen höheren Verlusten hinkommen.


    Da Du Deinen Verdampfer nicht genau beschreibst, vermute ich mal, daß es sich um einen solchen mit einer Alu-Pfanne mit Glühkerzen Einsatz als Heizelement handelt. Davon hab ich im Ebay schon etliche gesehen. Die sind nicht mit dem Varrox Verdampfer vergleichbar, da die verwendete Glühkerze ein eigenes Regelverhalten hat. Ohne Meßgerät ist bei solchen Geräten der Leistungsverlauf nicht genau zu bestimmen. Es muß experimentell ermittelt werden, wie lange es dauert, bis die entsprechende Menge OS verdampft ist.


    Bei Deinem Gerät ist doch bestimmt eine Anleitung dabei mit Angaben über die Verdampfungsdauer, sowie Menge der zu verwendenden OS.


    Also ich würd Dir empfehlen, auf die Experimente mit dem Ladegerät zu verzichten. Einen Autoakku hat doch jeder... Also was sollen die "Klimmzüge" mit dem Ladegerät. Mit Verlängerungskabeln verschlechtert sich die Situation ohnehin noch weiter!


    Herzliche Grüße. Emil