• Hallo Zusammen,
    und wieder eine Frage, die mir die Fachliteratur nicht beantwortet:


    Ich kann eine Edelzelle (Weisel schlüpft Freitag) bekommen und habe locker genug Bienen, um einen Kunstschwarm zu bilden.


    Ist folgendes möglich:?:


    Donnerstag Vormittag fege ich Bienen von ca. 8-10 Honigwaben zusammen in ein Magazin mit Anfangsstreifen. Die Beute stelle ich verschlossen mit guter Lpftng und 1:1 Zucker-Wasser-Futter in den Schatten. Donnerstag Abend gebe ich die Edelzelle hinzu. Freitag schlüpft die Königin und alles ist gut.


    Haut das so hin???


    Über holfreiche Antworten wäre ich total :liebe002:!!!


    Gruß an alle Christoph

  • Hallo Reiner,
    vielen Dank für Deine Antwort! Ich habe einige Kleinigkeiten vergessen zu erwähnen.
    Also die Edelzele bekomme ich von einem Züchter, und jetzt kommts: Ich stelle um von Zander auf "Mellifera-Einraumbeute". (Bandscheibenprobleme adieu!) Mein Plan ist also die "nackten" Bienen mit einer schlupfreifen Weiselzelle zu versehen.
    Wüsstest Du, dass das schonmal jemand erfolgreich zustande gebracht hätte?
    Liebe Grüße Christoph :roll:

  • Hallo,
    warum riskierts Du mit dieser einen Zelle so viel? Die Wahrscheinlichkeit, dass es schief geht liegt nach meiner Meinung bei 80 %.
    Lass sie beim Züchter schlüpfen und setzte sie dann gekäfigt dem Kunstschwarm zu. Und dann Finger aus dem Volk!!!
    Gruß an alle ImkerInnen

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Eisvogel,
    vielen Dank für Deinen Hinweis.
    Naja, ich bekomm die Zelle halt geschenkt und da dachte ich mir, einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul. Aber wenn das wirklich riskanter ist in der Zelle als geschlüpft werd ich mal fragen ob ich sie auch geschlüpft bekommen kann. Warum eigentlich ist das so riskant? :confused:
    Sonnige Grüße aus Walzbachtal :cool:
    Christoph

  • Hallo Christoph,


    ich würde Dir einen Freiluftkunstschwarm nach Sklenar empfehlen, aber eben, wie schon beschrieben, mit lebender Dame.


    Ist beim Dieter Uhlig, der auch hier im Forum schreibt, auf der Homepage sehr schön dargestellt und klappt garantiert !!!
    Schließlich soll das Mädel ja überleben ...


    und wird es Dir danken:liebe002:


    mit freundlichen Grüßen


    Wolfgang

    Nicht alles was schön ist, kann man für Geld kaufen

  • Hallo Christoph,


    ... noch ein Nachsatz : www.imkerhomepage.de, unter "Imkerpraxis" ist die Beschreibung zu finden.


    Ist ohne weiteres auf Magazine übertragbar - falls es Dich interessiert


    Wolfgang

    Nicht alles was schön ist, kann man für Geld kaufen

  • Hallo Drohn 55,
    hab vielen Dank für Deine Verweise. Klar soll sie Überleben, sie ist schließlich die Königin! Ich werde also mein Bestes geben!!!
    Ich werde in diesem Thread berichten wie alles funktioniert hat.


    Vielen Dank nochmal Euch allen!


    Und eine geruhsame Nacht.


    Euer Christoph

  • Moin,

    und wieder eine Frage, die mir die Fachliteratur nicht beantwortet:

    Weil die sich offensichtlich kein anderer stellt.

    Zitat

    Donnerstag Vormittag fege ich Bienen von ca. 8-10 Honigwaben zusammen in ein Magazin mit Anfangsstreifen.

    Warum in ein Magazin? Kunstschwärme müssen hängen. Die gehören zur Kellerhaftzeit in eine Schwarmkiste. Genau dafür gibt's die nämlich.

    Zitat

    Die Beute stelle ich verschlossen mit guter Lpftng und 1:1 Zucker-Wasser-Futter in den Schatten.

    Kellerhaft macht man dunkel, damit die Bienen sich nicht bewegen wollen und kalt damit sie's nicht können. In Deinem Magazin werden die bei Außentemperaturen oberhalb 18°C und ohne Weisel wahnsinnig und summen sich zu Tode.

    Zitat

    Donnerstag Abend gebe ich die Edelzelle hinzu.

    Wie machste das denn? Haste 'ne Schleuse dafür? Wenn Du die Kiste öffnest in der die Bienen wie bekloppt den halben Tag schon rummsummen, dann verziehen die sich allesamt in Minuten. So schnell wie die weg sind, so schnell stehst Du da mit Deiner Zelle.

    Zitat

    Freitag schlüpft die Königin und alles ist gut. Haut das so hin???

    Nö, Wenn überhaupt, dann geht der Kunstschwarm mit Zelle so, daß zuerst die Zelle da ist und dazu kommt ein Haufen Bienen und dann geht's in den Keller.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,
    war doch noch auf und siehe da,... wenn das mal keine klare Ansage war. Danke auch.


    Vielleicht stellen sich solche Fragen schon einige aber keiner traut sich zu fragen, um nicht als total bescheuert dazustehen, nachdem sie von einem Profi genau so hingestellt wurden. Zum Glück bin ich da nicht so zimperlig, Du ja offensichtlich auch nicht. :wink:


    Nur noch mal zur Sicherheit. Die Bienen kommen in einen Schwarmfangkasten, in dem die Zelle bereits eingehängt ist und dann an einen kühlen, dunklen Ort. Habe ich das so richtig verstanden?


    Nur eine Frage noch: Mit Futter oder ohne, wenn ja, wieviel und vor allem für wie lang?


    Gruß Christoph

  • Moin, Christoph,
    niemand hat dich als bescheuert hingestellt! :p_flower01:
    Nur ist im allgemeinen Verständnis eine Weiselzelle etwas ziemlich "stationäres", was man maximal 2x bewegt, nämlich direkt nach dem Verdeckeln in ein Finisher-Pflegevolk (oder in einen Brutschrank), und unmittelbar vorm Schlüpfen in das zu werdende Volk/Ableger.
    Sich entwickelnde Königinnen sind etwas sehr, sehr empfindliches....
    Dagegen ist ein Kunstschwarm etwas maximal "mobiles", den kann man sogar quer über die Welt verschicken (siehe package bees aus NZ).
    Und das beides paßt einfach nicht zusammen.:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabi(e)ne,
    vielen Dank für Deinen Beitrag. :p_flower01: Also die Gegensätzlichkeit sehe ich ein, wenn auch nicht die Konsequenz, dass es deswegen nicht zusammen passt. Dass etwas so empfindliches wie eine Königinnenzelle möglichst nicht bewegt werden sollte verstehe ich auch. :u_idea_bulb02: Sehe ich das dann richtig, dass Du persönlich auch eher eine geschlüpfte Weisel im Ausfresskäfig nehmen würdest? (Begattet oder unbegatgtet?) Aber wie funktioniert das dann mit dem Zusetzen wenn der Kunstschwarm aus dem Kasten raus will? :Biene: Oder gilt auch hier, erst die Weisel, dann die Bienen? Und vielleicht kannst Du mir sagen, wie lange dann die Kellerhaft dauern sollte und wieviel und wie lange ich zufüttern muss? :confused:
    Naja, ich weiß, viele Fragen, aber ich will´s halt so gern wissen.
    Bevor ich´s nicht weiß lass ich auf jeden Fall die Finger weg. Will doch, dass es meinen Bienen gut geht. :)
    So, jetzt erst mal frühstücken.
    Liebe Grüße aus Walzbachtal
    Christoph

  • Moin, Christoph,
    nein, schon mal NICHT in einen geschlossenen Schwarmfangkasten, sondern in einen ziemlich gittermäßigen Kunstschwarmkasten. Die Mädels heizen nämlich wie Öfchen.
    Zuerst die Zelle (wenn es denn unbedingt sein muß, ich tät es nicht, sondern nur mit begatteten) und dann die Bienen dazu und drei Tage in den Keller (dunkel und kalt!)
    Futter: einen faustgroßen Klumpen Futterteig auf den Boden des KS-Käfigs, und alle paar Stunden die Bienen durch die Gitter mit einem Wasersprüher etwas(!) einnebeln.


    Nach den 3 Tagen den Ausfreßkäfig (der die ganze Zeit FEST verschlossen war!) rauspulen, Lasche brechen, in Beute mit MWs hängen, Restmädels entweder über breites Brett einlaufen lassen oder reinschütten (ungern). Futterzarge drauf und flüssig füttern, wenig, aber kontinuierlich (wie immer man das bei der Einraumdingens auch macht).


    Das Problem mit der Zelle ist folgendes: ist sie im Ausfreßschutz/Schlupfkäfig, kann es dir passieren, daß sie wieder in ihre Zelle zurückkrabbelt und nicht wieder rauskommt.
    Die Zelle ungekäfigt kannst du aber nicht in die Kiste tun, weil du dann eben nicht diese Fokussierung auf die Königin hast, wenn die da frei rumläuft (Abstechgefahr!), und du hast das sehr hohe Risiko, daß sie beim Einschlagen in die Beute verlorengeht.
    Du kannst davon ausgehen, daß alles, was dir einfällt, irgendwer in den letzten 50 Jahren schon mal gemacht hat; wäre es erfolgreich, stünde es irgendwo...:cool: :wink:
    Es hat seinen Grund, warum bestimmte Vorgehensweisen sich eingebürgert haben, nämlich weil sie funktionieren.
    Klar soll man die kritisch hinterfragen, und gucken, ob man was verbessern kann, aber in diesem Fall sehe ich da keinen Sinn.


    An deiner Stelle würde ich die Zelle in ein Mehrwabenbegattungskästchen packen, einen guten Viertelliter Bienis aus dem HR dazu, zumachen (mit Futter natürlich), 3 Tage Keller, und dann aufstellen und warten, bis sie begattet ist und erst dann die Nummer mit dem Kunstschwarm.
    Das ist auf jeden Fall sicherer und wesentlich erfolgversprechender.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen