Verlust von Begattungsvölker

  • Hallo,
     
    Habe vor etwa 10 Tagen meine Apidea Begattungskästen (5 Stück) nach 2 Tagen kellerhaft aufgestellt. ist eigentlich alles gut gegangen, haben schön die Königin angenommen und auch gleich gebaut.
    Als ich gestern nachgeschaut habe waren 2 der begattungskästen fast leer nur noch so 10 bienen (habe bienen vom Brutraum und von frischen Mittelwänden genommen). und bei den anderen 3 war nur noch 1 Königin da, die hat aber leider noch nicht gelegt.
     
    War das nur pech, oder ist die Verlustrate beim Hochzeitsflug so hoch?:-(

  • Hallo,
    wenn man jetz wüßte in welcher Gegend Du imkerst, könnte manfrau eine Antwort wagen.
    Gruß an alle ImkerInnen

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk


  • War das nur pech, oder ist die Verlustrate beim Hochzeitsflug so hoch?:-(


     
    Das war Pech.
    Allerdings, mir ist es ebenso gegangen. Die vor ca. 15 Tagen aufgestellten 15 "Kieler Begattungskästchen" und auch die 2-Waben-Ableger mit Weiselzelle, haben auch nur einen Begattungserfolg von ca. 40% :mad: . Ausgezogen sind auch 2 "Kieler".... :-( .
    Aber der Begattungserfolg der nächste Serie wird wieder im langjährigen Mittel liegen (also über 90%).

    Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. (Papst Gregor I.)

  • das Hab ich ein paar Tage zuvor festgestellt, durch die Folie am Apideakästchen. Habe die Königin durch ihre schön gelb leuchtende markierung gesehen.
     
    Habe nur kleine streifen wachs an die Wabenoberseite getan. und alle drei waben waren mindestens bis zur hälfte aufgebaut.
     
    Ich hoffe die info reicht.
     
    gruß
    Baier

  • Hallo Baier,
    danke für die Infos.
    Auch bei mir, nord-westliches Baden-Württemberg, war das Begattungsergebnis unter 30 %. Zu dieser Jahreszeit hatte ich ein solch schlechtes Ergebnis - jeweils Königinnenverlust - noch nie. Allerdings muss man auch sehen, dass es in den vergangenen drei Wochen keine zwei Tage Flugwetter am Stück gab. Es gibt aber offensichtlich kein umbegrenz langes Startfenster zum Begattungsflug. Und so wird auch bei unsicherm Wetter ausgeflogen. Die Frage ist nur liegt es daran, dass sie von Regen überrascht werden oder ob es keine ausreichende Orientierungszeit gab und die Rückkehr schlief gelaufen ist.
    Ich habe heute wieder 10 Einheiten beweiselt und hoffe auf ein besseres Ergebnis. Das Wetter soll ja in den nächsten Tagen stabiler werden.
    Gruß an alle ImkerInnen

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Baier,
    wodurch Deine Königinnenverluste zurückzuführen sind kann ich dir auch nicht sagen. In manchen Jahren läuft es eben nicht so.
    Deine Antwort auf meine Frage zum Zeitpunkt der Nachschau ist sehr ungenau. Dass Du die Nachschau, so wie Du sie hier beschreibst gemacht hast, möchte ich anzweifeln.
    Von mir hier nur zwei Hinweise: Drei Tage Kellerhaft wären besser gewesen. Einen Kunstschwarm, auch ein Begattungsvölkchen ist einer, öffnet man grundsätzlich nicht vor zehn Tagen.

  • Hallo Mädels und Jungs,


    bin heute in Schreiblaune ...


    Ich hatte auch Verluste von 50 %, dabei aber überwiegend EWK's. Die im Zuchtableger am Stand belasssene Königin ist am besten ...:-D


    Damit scheint ja wieder mal die Theorie bestätigt, dass eben Wabengassen, einigermaßen "ordentliches" Bienengemisch etc. sehr wichtig sind.


    freundliche Grüße aus dem Sachsenlande


    Wolfgang

    Nicht alles was schön ist, kann man für Geld kaufen

  • Moin


    bei mir legen 5 von 7 Königinnen. Habe die Königinnen aber bereits anfang Mai in die Begattungseinheiten (als reife Schlupfzelle) getan und seit 2 Tagen legen die letzten 3 Königinnen. Wollte sie schon auflösen und auf einmal find ich Stifte. Muss wohl am Wetter gelegen haben.
    Ach ja, hatte die Weiselzellen mit 2 Futterwaben und einer Brutwabe + ansitzender Bienen in eine DNM - Zarge gepackt. Nun kann ich dort drinne die Völker erweitern.

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • So ähnlich mach ich das auch; ich teile das Pflegevolk komplett in Ableger auf, und die Königinnen schlüpfen in "ihren Bienen".
    Das ginge zwar anders viel rationeller, aber ich bilde mir gern ein, daß so eine bessere Harmonie im werdenden Volk herrscht, und die Annahme bis zur Eilage ist definitiv höher.
    Ich gebe pro Volk nur 5-7 Näpfe und die Quote liegt bei 94% legender Königinnen.
    Anscheinend stimmt das mit den Begleitbienen beim Begattungsflug vom Herrn Tautz 100%ig, wenn die sich auskennen, kommt neue Mama gut nach Hause.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen