Verhonigen des Brutnestes

  • Hallo an alle,

    vor knapp drei Wochen habe ich mir ein Bienenvolk der Rasse Carnica gekauft.

    Dieses bestand aus 20 Waben Zandermaß und umfasste 15 Brutwaben. Beim Kauf erfolgte eine komplette Durchsicht, Spielnäpfchen wurden beseitigt.
    Zu Hause angekommen, wurde ein Absperrgitter aufgelegt und eine dritte Zarge für den Honigraum aufgelegt. Dieser bestand mangels Leerwaben nur aus Mittelwänden und zweier hochgehängter Brutwaben. Diese Maßnahme geschah auf Rat meines Bienenpaten um eine schnellere Annahme des Honigraumes zu gewährleisten.

    Bis auf ein gelegentliches Abnehmen des Beutendeckels, zwecks oberflächlicher Kontrolle des Honigraumes, wurde bis gestern der Brutraum völlig in Ruhe gelassen.

    Gestern erfolgte die Generaldurchsicht. Oh Weh!

    Bis auf eine halbe Wabe Rundmaden und eine ebensolche mit Stiften, sind alle Restlichen des Brutraumes halb oder ganz mit Nektar gefüllt. Ebenso die zuvor 5 eingehängten und mittlerweile ausgebauten MW’s im Brutraum.
    Am Leerrahmen hängt eine prächtige weiße Drohnenwabe. Allerdings unbestiftet. An mehreren Rahmen der untersten Brutzarge waren ca. 6 unbestiftete Spielnäpfe angebracht. Die habe ich gleich ausgebrochen.

    Da ich die Entwicklung als beginnende Schwarmstimmung des Volkes deutete, habe ich quasi „instinktiv“ zwei volle Nektarwaben der unteren Brutzarge in den Honigraum gehängt, und diese mit MW’s ersetzt.

    Reicht dies als Erste-Hilfe-Maßnahme?

    Da aber die Linde bei uns jetzt so richtig loslegt, und es hier eine Menge davon gibt (gleich zwei uralte Friedhöfe in mittelbarer Umgebung), tragen die Flugbienen wohl den Nektar schneller ein, als MW’s ausgebaut werden können, fürchte ich.

    Kann ich die Ablegerbildung noch umgehen?
    Wenn nicht, kann ich gleich eine ganze Zarge als Ableger verwenden und ein Honigraum mit MW’s drauf?


    Naja, die Bienen waren durch wohl durch diese Komplettdurchsicht heute noch etwas aufgekratzt. Am Flugloch war mehr gestresste Hektik bemerkbar. Der Summton des Stockes war auch höher als sonst (aber kein Heulen, hoffe, denke ich). Oder liegt es am schwülen Wetter?
    Interessant war heute die ungewöhnliche Flugaktivität der Drohnen am Flugloch. So ein kommen und gehen hab ich bei denen auch noch nicht gesehen.
    Hat das auch was mit aufkommender Schwarmstimmung im Volk zu tun?

     
    Danke für eure Antworten und Gruß ins Forum!
     
    Hans

  • Moin zusammen,


    wie sieht der Honigraum aus - überhaupt was ausgebaut ???


    Schmeiß das Absperrgitter raus ...


    und schau in 7 Tagen wieder rein ...


    ciao Björn

    >> Jungimker, Tor zum Thür. Wald, etwas Raps, sonst alles mögliche, Belegstelle Gehlberg, Carnica, Zander modifiziert, Brutraum ZaDant, Magazin kompatibel, Selbstbau, Futterzargen, AS-Liebigdispenser und Nassenheider, Oxalsäure und Milchsäure, keine DIB-Gläser <<


    "ex oriente lux"

  • Hallo Hans,
    hängt der Baurahmen seit drei Wochen im Volk und wird nicht bestiftet?
    Dein Volk hat evtl. etwas vor, vielleicht mag es schwärmen? Bist du dir sicher, dass du keine Schwarmzelle (gedeckelt) auf den dicht bienenbesetzten Waben übersehen hast?


    Gruß
    Simon

  • Hallo Björn,
     
    im Honigraum sind bis auf eine alle MW's ausgebaut. Aber nicht eine verdeckelte Wabe dabei... Also nix mit abschleudern.
     
    Absperrgitter raus? hmmm.
     
    Ich überlege mir, wenn ich das tue ob es nicht sinnvoll wäre eine Vierte (??) Zarge mit MW's aufzuladen.
     
    Diese dann wie beim CB mit den ausgebauten Nektarwaben der dritten Zarge vertauschen??

  • Hallo bumblebee,
     
    Vor drei Wochen fingen die mit zwei Wabenzungen an am Leerahmen zu bauen, gestern war der Rahmen fast komplett zugebaut, aber nicht bestiftet. Auch kein einziger Deckel auf dieser Wabe.
     
    Eine übersehene und gedeckelte Schwarmzelle glaube ich nicht. Dann wäre ja die alte Königin schon mit Sack und Pack ausgezogen. Und die ist definitiv noch drinn.
     
    Gruß Hans

  • Hallo Hans,
    dann häng doch zwei gefüllten Honigwaben in den HR und gib statt dessen 2 ausgebaute Waben neben die mit den Stiften und Maden und beobachte weiter. Weiteren HR mit MW kannst du ja trotzdem aufsetzen.
    Ich habe es auch mehrfach beobachtet, dass, nachdem die meiste Brut ausgelaufen war, nicht gleich wieder komplett neu bestiftet wurde. Die lagerten erst Nektar zwischen und nach einigen Tagen (tws. 10 tage später) begannen sie diese Zellen im BR wieder frei zu räumen, zu putzen und wenige Tage später waren sie bestiftet.
    Nicht jedes Volk hat nach Auslaufen der Brut gleich die nächste Generation in Arbeit! Das scheint aber sehr herkunftsabhägig zu sein.


    Nicht nur Krisen sind zyklisch. :cool:


    Gruß
    Ralph

  • Hallo simon,


    zu a) Königin noch da


    zu b) kreisch! TATÜTATA!


    zu c) das mit Sicherheit nicht


    zu d) meinst Du eine ganze Zarge als Ableger ginge? Gleich einen Honigraum mit MW's drauf?

  • Hallo Ralph,
     
    ähnliches hatte auch mein Bienenpate gesagt. Zumal der meinte, daß eine Königin vom Vorjahr eigentlich nicht besonders schwarmwillig sei.
    Dafür spricht auch der ungebrochene Bautrieb an den MW's
     
    Trotzdem ist mir bei der Nektarmenge im Brutraum nicht ganz wohl. Aber das mit der vierten Honigzarge werde ich wohl oder über tun müssen.
     
    Danke für deine Tipps!

  • Hans,
    ein Ableger mit einer ganzen Zarge zu machen mit Honigraum etc. bringt nichts. Er wird nichts bringen, ich meine Honig. Einen Ableger mit zwei Brutwaben und noch einige Immen dazu geben wird genügend sein, Honig gibt es da auch nicht. Dem Restvolk wird das so oder so nicht gefallen. Ich bin immer noch irritiert, warum ein starkes Volk, wie du es beschreibst, keine Drohen aufzieht. Von dieser Sorte habe ich keines! Außer es möchte demnächst schwärmen, oder hat schon.


    Gruß
    Simon

  • Hallo Zusammen,
    wenig gebaut heißt entweder Trachlosigkeit oder Schwarmstimmung.
    Das der Honigraum nicht angenommen wurde liegt daran, das er zu spät aufgesetzt wurde.
    Vor vier Wochen hatten wir beste Trachtbedingungen.
    Da hätte der Honigraum schon drauf sein müssen.
    Jetzt haben sich die Bienen schon auf den kleineren Raum eingestellt.
    Absperrgitter wegnehmen halte ich für eine gute Empfehlung.
    Vielleicht klappt es ja noch mit der Linde.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Ralph,


    jetzt kann ich mit Bestimmtheit sagen, daß es genauso war, wie du vermutet hast. Der komplett ausgebaute Drohnenrahmen war völlig verhonigt. Trotz aller Befürchtungen zog kein Schwarm aus. Die haben schlicht alles nur zwischengelagert! Mittlerweile sind wieder eine Menge Drohnen darin verdeckelt. Die anderen Waben des Brutraumes wurden Stück für Stück wieder geleert und oben prangen prächtige Honigwaben...:-)))


    Mittlerweile gibts auch wieder ordentlich Brut. UFFF!


    Die Idee das Absperrgitter zu entfernen war gut! Der Honigraum wird viel besser angenommen. Brut ist jedoch keine drinn erkennbar.


    Danke für eure Mühe!!