Tragen Bienen Eier um ?

  • Werbung

    Durchpassen wird sie da nicht

    :-) - hab ich alles schon gesehen bei Notzuchtköniginnen... - aber das ist wirklich die Ausnahme und wenn Du so eine Königin siehst, dann kannst Du das erahnen (normalerweise)

  • Hab heute das Volk kontrolliert, in dem die Stifte im HR direkt über dem ASG waren. Da das Volk schwarmtriebig war hatte ich letzte Woche einen Kö Ableger erstellt und sie haben auch im HR zwei WZ gezogen. Bin mir jetzt auch nicht mehr ganz sicher ob das wirklich nur Drohnenbrut war, die WZ sahen ganz normal aus, nicht nach Drohnenflöte.


    Sobald das verdeckelt ist werde ich sehen ob das Arbeiterinnen oder Drohnenbrut war.


    Wenn da Arbeiterinnenbrut dabei ist müssen sie ja irgendwie umgetragen haben, die Kö war definitiv nicht oben. Das ASG ist mit dem Rahmen fest verschraubt, da gibt es keine Möglichkeit für die Kö, nach oben zu kommen.


    Sehr rätselhaft alles.....


    Hab dem Volk heute eine Krabbelzelle zugehängt, ich hoffe das geht gut :)

  • Ich weiß ja nicht, warum sich die Königin auf den schweren Weg durch das Absperrgitter machen sollte, nur um einige wenige Eier zu legen und dann wieder den schweren Weg nach unten anzutreten.

    Würde es einen einfachen weg nach oben geben, würde sie vermutlich öfter hin und her wechseln, oder gleich oben bleiben.

    Dann werden einige wenige Drohneneier und dazu Weiselzellen angelegt. Die Drohneneier werden dann auch gerne in Arbeiterinnenzellen gelegt, die ja die meisten im Honigraum haben.

    Ich kann da absolut keinen Sinn drin erkennen und würde deswegen mit nahezu absoluter Sicherheit auf eine Arbeiterin setzen, die zu lange nicht mehr unten war und sich selbst berufen sah für Nachkommen zu sorgen. Wenn erstmal Brut da ist findet sich dann halt auch schnell die ein oder andere Schwester, die die Pflegt.

  • Ich weiß ja nicht, warum sich die Königin auf den schweren Weg durch das Absperrgitter machen sollte, nur um einige wenige Eier zu legen und dann wieder den schweren Weg nach unten anzutreten.

    Genau diesen Fall hatte ich letztes Jahr. Das Absperrgitter war ganz an der Seite etwas aufgebogen. Madame nutzte den Aufstieg und stiftete schön ins virtuelle Brutnest, das dann plötzlich leider nicht mehr virtuell war. Und machte sich dann auch wieder auf den "beschwerlichen" Weg nach unten...

    Wenn ich mal groß bin, will ich auch Imker werden...

  • Warum sie das macht, ganz simpel jedes Bienenvolk hat einen Natürlichen aufbau vom Flugloch zum Ende. An das Flugloch kommt die Brut, an das Ende der Honig, dazwischen noch mal Pollen.


    Brut kann das Volk im Falle eines Angriffs neu machen, Pollen und Honig dagegen bedeuten den Tod wenn der Angriff kurz vor dem Winter geschieht und derr Angriff am Flugloch ist einfch am Wahrscheinlichsten.

  • Bei Schleudern gestern hatte ich auch das Phänomen, dass auf nur einer Wabe in der 2. Zarge über dem Absperrgitter 7 verdeckelte Zellen mit lebenden Arbeiterinnenlarven waren. Wie kommen die nun dahin ?

    ( Es war ursprünglich ein nagelneuer HR mit MW ohne Kö-Kontakt ) :/

  • Hallo,

    ich habe heute das gleiche erlebt.

    (Zander, mit angepassten Brutraum)

    Gestern noch die Bienenflucht eingelegt und dabei das Brutnest angesehen.

    Es war keine WZ zu finden, obwohl der Drohnenrahmen zungenförmig ausgebaut und verlassen war. Das Volk sammelte auch nicht mehr so wie die Nachbarn.

    Im virtuellen Brutnest waren zwei Weiselzellen gezogen und bereits verdeckelt.

    Das Volk war noch nicht geschwärmt.

    Ich habe das Volk verstellt und die Wabe mit den zwei Zellen zusammen mit drei weiteren aus dem virtuellen Brutnest und zwei Leerwaben in einer neue Beute am alten Platz belassen.

    Die Flugbienen sind am alten Platz. Ich werde sehen, ob aus den Zellen Weiseln schlüpfen, oder ob das Drohnenflöten sind. Ich glaube das nicht. Keines der beiden Teile braust.

    Gruß Kathrin