• Hallo.
    Ich hatte am Samstag das vergnügen mal wieder gestochen zu werden. :Biene: Leider musste ich einige Zeit später ins Krankenhaus weill ich es diesesmal nicht vertragen hatte. Hatt evt. jemand von euch da erfahrung mit gemacht und kann mir weiterhelfen bzw ein Mitte nennen das solche reaktionen verhindert?

  • Hallo Bienenkönig,


    such mal im Forum. Ist immer wieder Thema - mit vielen Antworten.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Bienenkönig,



    "nicht vertragen" meint i.d.R. Atemnot, Herzrhythmusstörungen, Intubation, Kreislaufkollaps, malignes (nicht beherrschbares) Fieber.
    Alles andere ist völlig normal.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Ich hatte jediglich Probleme mit der Schwellung und auch ein leichtes drücken in der Speiseröhre verspührt. Aber so habe ich noch nie auf einen Stich reagiert. Stiche haben mir noch nie was ausgemacht, auch wen es welche am Hals waren.

  • also mit nicht vertrage meinte ich eine prächtige Schwellung.


     
    so ,so :wink: ist natürlich schlecht, wenn man da " nich mit um kann" . Da muß Mann aber eigentlich nicht mit ins Krankenhaus.:wink:
    Mit 21 wäre mir so etwas nicht passiert. So etwas gibt sich immer im Laufe der Jahre und manch einer würde da heut zu Tage, nach Jahren der Erfahrung , nicht mehr drüber meckern. :cool:
    Die Zeiten ändern sich und die Hoffnung stirbt zu letzt.
     
    sonnige Grüße aus Hamburg
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Bienenkönig,


    wenn Du auf "Nummer Sicher" gehen willst > Allergietest.
    Alles Andere ist raten, nicht beraten... :roll:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo,


    mir ging es kürzlich ähnlich. Bisher konnte ich die Stiche gut ab, über einige Jahre immer wieder ein paar, leichte Schwellung. Bei der aktuellen Honigernte (abfegen) habe ich mir, trotz Vermummung, 3 Stiche in den rechten Unterarm eingefangen. Beim Schleudern noch ein Stich in die rechte Hand. Bis zum Nachmittag etwas angeschwollen. Nun gut. Am nächsten Tag abends war der gesamte Arm incl. Hand stark angeschwollen. Wie ein Zombie aussieht, so ungefähr ;-) Nach fünf Tagen ist alles wieder normal. Ein Allergietest kommt für mich mittlerweile auch in Betracht.


    Viele Grüße
    Stefan

  • Hatte dieses Jahr mit den ersten 4 Stichen kein Problem, aber mit dem 5. hat die das Immunsystem zugeschlagen -
    Magenkrämpfe (lt. Doc ein deutliches Zeichen wenn der Blutdruck fällt )
    war am ganzem Körper rot und bekam dann teilweise Nesselauschlag
    Schweiß am ganzen Körper
    Angefangen hat es ca. 15 - 20 Minuten nach dem Stich
    (lt. Doc 15 - 20 Minuten geht noch aber wenn die Reaktion sehr schnell auftritt dann wird es kritisch)
    Das Problem ist halt, dass man nicht weiß wie die Reaktion beim nächsten Stich wird (meisten noch stärker).
    Hab jetzt im Internet etwas rum gesucht bezüchlich Bienengiftallergie:
    klasische Methode Hyposensibilisierungsbehandlung dauert 1 bis 3 Jahre
    und anscheindend gibt es da noch eine schnellere Methode 4 - 6 Wochen


    Weiters sollte eine Desensibilisierung mit Brennessel funktionieren (
    http://www.duengung.com/more.php?id=47 )


    und mittels Homöopathi hab ich auch noch was gefunden:
    http://www.dumitrescu.de/AktuelleFall-Bienengiftallergie.htm


    Werde nächste Woche unser Allergiezentrum besuchen und einen Allergietest machen. Mal schauen was dort raus kommt.


    Einen Stich werd ich in den nächsten Wochen nicht riskieren - bedeutet Kampfanzug.


    Gruß Horst

  • Laut den Ergebnissen bin ich Allergiesch wie sich heraus gestellt hat. Habe auch gleich so ein Notfallset von meine Ärztin bekommen. Unteranderem mit eine Spritze die das Gift herauszieht aus der Wunde.