Umfassendes Einsteigerbuch

  • Hallo zusammen,


    habe vor mit der Imkerei zu beginnen und suche ein umfassendes Einführungsbuch, das alle anfallenden Arbeiten während des Jahres detailliert beschreibt.


    Ich habe mal ein bisschen gestöbert und ein paar Bücher aus unserer Stadtbibliothek besorgt, so ganz geholfen hat mir das allerdings nicht. Selbst wenn ich durch ein Buch blättere, ist mir nicht klar, ob die dort beschriebenen Verfahren noch zeitgemäss sind.


    Eine vorläufige Liste von Büchern, die ich aus Beiträgen des Forums zusammengestellt habe, lautet:


    Karl Weiß: Der Wochenend-Imker:
    Zitate auf dem Forum hierzu "ziemlich brutal in der Betriebsweise, und das mit dem rauf- und runterhängen macht man heute einfach nicht mehr, und ein paar andere Dinge..."
    "würde ich keinem Anfänger empfehlen; viel zu detailliert für einen Neuling und, wie schon gesagt, nicht mehr ganz up-to-date."
    "Der Wochenendimker ist bei etwas Bieni-Wissen höchst brutal in seiner Vorgehensweise und nicht wirklich zu empfehlen...."


    Klingt nicht gut, hatte ich eigentlich bestellt, aber nun wieder abbestellt.


    Liebig: "Einfach imkern"
    Oft empfohlen, aber nicht mehr zu bekommen :-(


    Zander/Böttcher: Haltung und Zucht der Biene
    Habe ich aus der Bibliothek, wenn auch nicht in der allerletzen Auflage. 400 Seiten, sehr viel Text, sieht zumindest sehr umfassend aus. Die Sprache ist aber ziemlich angestaubt - damit könnte ich allerdings leben, wenn das Wissen darin noch aktuell ist. Die neuste erhältliche Auflage ist allerdings vom 1989, das ist nun auch schon 18 Jahre her...


    Lampeitl: "Bienen halten"
    Habe ich ebenfalls aus der Bibliothek, allerdings in einer Uraltausgabe von 1982 während aktuell die 6. Auflage von 2006 ist. Wirkt nicht ganz so trocken wie Zander - allerdings ist auch nur ein Viertel der Zander-Info drin. Wobei meine Ausgabe wie gesagt alt ist. Ist es wirklich vollständig? Und noch aktuell?


    Pfefferle: "Unser Imkern mit dem Magazin"
    Zitat vom Forum "er ist ein Spättrachtimker ohne Absperrgitter. Wer dessen Betriebsweise in Raps- oder Frühtrachtgebieten versucht, geht gnadenlos baden,..." Hm.., sagt mir zwar nicht so viel, klingt aber auch nicht wie eine Empfehlung zum Einstieg. Ausserdem ist das Buch wohl auch nicht mehr erhältlich...


    Und hier noch ein paar Treffer bei Amazon, die zum Thema passen. Alle bei Amazon als sehr gut bewertet, was also auch nicht wirklich hilfreich ist:



    Irmgard Diemer: Imkern als Hobby. Natürlich und ertragreich.


    Kaspar Bienefeld: Imkern Schritt für Schritt. Für Einsteiger und Jungimker


    Bruder Adam: Meine Betriebsweise. Erfolgreich imkern wie im Kloster Buchfast

    Claudia Bentzien: Ökologisch Imkern. Einfach imkern nach den Regeln der Natur


    Klar sprechen verschiedene Bücher verschiedene Menschen an. Deswegen erwarte ich bei den Antworten keinen Konsens - eher vielleicht einen subjektiven Kommentar zum einen oder anderen Werk bzw. ein Hinweis auf ein gutes Einführungswerk, das noch fehlt.


    Vielen Dank!
    Thomas

  • Hallöli,
    vielleicht solltest du mal in den Bücherecken der Imkerei-online-shops stöbern,
    http://www.holtermann-shop.de/…2b7bb52b7ecc116d9419bfb41
    oder http://www.honig-muengersdorff.de/pdf/Katalog_2007.pdf ab S.49, oder
    http://www.warnholz.de/warnholz/shop/
    Da es kein allumfassendes Werk gibt, würde ich auf jeden Fall den Liebig empfehlen (auch, wenn ich NICHT seiner Meinung bin, für Anfänger gibt es nix neueres), dann H. Storch "Am Flugloch", dann Br. Adam "Meine Betriebsweise" (auch wenn das auf eine Spättracht ausgelegt ist), auf jeden Fall und als erstes den Tautz "Phänomen Honigbiene", dann Golz: Die imkerlichen Gesetze der Zweckmäßigkeit.
    Alles andere kommt auf deine Gegend an, und ob du wandern willst oder nicht.


    Was du begreifen mußt, ist die Biologie der Biene, und damit meine ich nicht die Aufteilung in Arbeiterin/Drohnen und Königin, sondern wie leben die Bienen seit Jahrmillionen, und wie sieht bei denen ein normales Jahr ohne Imker aus.
    Wie würden sie sich benehmen ohne jeden Eingriff?
    Von diesem Standpunkt aus, kann man MIT ihnen arbeiten, statt vergeblich gegen biologische Bedürfnisse anzukämpfen.
    Du kannst dir fast alle Bücher auch erst mal über die Fernleihe mit Titel und Autor bestellen, statt sie selbst zu kaufen, das spart viel Geld.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Just my 2 Cents:


    Häufig wird gefragt, welche Bücher denn einen Einstieg in die Imkerei gut begleiten oder vorbereiten. Sicher gibt es eine Fülle an
    Büchern, allerdings in wechselnder Qualität und Aktualität. Hier meine subjektive Auswahl:


    Als Einstieg:


    "Bienen halten"
    Franz Lampeitl
    Guter Querschnitt über alles Wissenswerte, weder auf Bienenrassen noch auf Beutensysteme fixiert. Offen geschrieben, nachvollziehbar.


    "Einfach imkern"
    Gerhard Liebig
    Viel gelobtes Buch des Hohenheimer Wissenschaftlers. Sehr auf seine Einfachbeute und die damit verbundene Betriebsweise
    fixiert. Seine "Do's and Don'ts" sind allerdings der Stand der Zeit, vernünftig ohne Schnörkel.


    "Imker-Praxis"
    Wolfgang Wallner
    Wie der Name schon sagt. Ein Buch aus Österreich, das auch die erwerbsmäßige Bienenhaltung nicht ausspart.


    Weiterführend:


    "Naturgemäße Bienenzucht"
    Rudolf Moosbeckhofer/Josef Bretschko
    Macht die den Bienenstaat steuernden Mechanismen begreifbar. Manch Kronleuchter wird aufgehen. Bretschkos Flachzargen-
    Betriebsweise wird eingehend erläutert


    "Haltung und Zucht der Biene"
    Zander/Böttcher
    Sehr umfangreiches Standardwerk, in Details aber nicht mehr aktuell.


    Specials:


    "Meine Betriebsweise"
    Bruder Adam
    Einblick in eine beneidenswert konsequent geführte Imkerei, geschrieben vom vielleicht besten Züchter aller Zeiten


    "Auf der Suche nach den besten Bienenstämmen"
    Bruder Adam
    Der vielleicht beste Züchter aller Zeiten durchkämmt Europa und dokumentiert dabei die ursprünglichen Varietäten
    der Apis Mellifera.


    "Züchtung der Honigbiene"
    Bruder Adam
    Die theoretische Grundlage des Lebenswerks Bruder Adams


    "Die Veredelung von Bienen"
    Eigil Holm
    Ein Buch als Hintergrund zur Kombinationszucht. Für "Hardcore-Züchter" ein Muss!


    "Lexikon der Bienenkunde"
    Nitschmann
    Unerschöpfliches Nachschlagewerk. Derzeit zum Schleuderpreis zu bekommen!

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space


  • ... habe vor mit der Imkerei zu beginnen und suche ein umfassendes Einführungsbuch, ... wenn ich durch ein Buch blättere, ist mir nicht klar, ob die dort beschriebenen Verfahren noch zeitgemäss sind.


     
     
    Prof. Dr. Enoch Zander
     
    ''Leitfaden einer zeitgemäßen Bienenzucht''
     
    Ehrenwirth-Verlag München, 170 Seiten; (ein Büchlein)

  • Kaspar Bienefeld: Imkern Schritt für Schritt - kosmos verlag - www.kosmos.de


    Klar und übersichtlich strukturiert, dem Bienenjahr folgend aufgebaut. Nicht zu viel information, daher auch für Anfänger gut verständlich. Erarbeitet vom Bieneninstitut Hohen Neuendorf, extra für Jugendliche und Einsteiger auf ihrem Weg zum Profi - über Amazon bezogen

  • ..., extra für Jugendliche und Einsteiger auf ihrem Weg zum Profi - über Amazon bezogen


     
    Kommentar:
     
    ''Früher konnte man sich das Studium mit der Imkerei finanzieren, heute leider nicht mehr'' (frei nach Dr. W. M, Münster)
    Und von mir: ''Man soll nicht zum Schlechten verführen.''
     
    Das Buch selbst ist wirklich sehr gut gemacht!

  • hallo jjsxsjj,
    es gibt hier im Forum bereits einen der verschlüsselte Text verfasst.
    Einer reicht. Also zurück zum Thema und zwar lesbar.
    ES IST EINE BITTE !
    Gruß an alle ImkerInnen

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • extra für Jugendliche und Einsteiger auf ihrem Weg zum Profi - über Amazon bezogen


    Nur zwei kurze Einwuerfe


    Bienenhaltung setzt theoretische UND praktische Kenntnisse voraus. Man kann es nicht aus Buechern lernen, wenn es nicht zur Tierquaelerei ausarten soll, geht kein Weg an Kursen im Imkerverein oder einem Bieneninstitut vorbei. Die Begleitung durch einen Paten kann in den ersten 2 Jahen auch nicht schaden.


    Imkerei ist immer noch ein Ausbildungsberuf mit dreijaehriger Ausbildung und diejenigen, die damit Geld verdienen, haben meist nach einigen Jahren als Imkergehilfen, auch in anderen Betrieben und im Ausland, ihren Imkermeister gemacht, z.T sogar an Stelle der Meisterausbildung studiert.


    Gruss
    Heinrich