Umsetzung von Beuten auf kurze Distanz

  • Das ist was anderes als 5cm Höhenunterschied ohne wirkliche Veränderung des Gesamtbildes. Die ganze Kiste um 20 cm verschieben bringt auch weniger Verwirrung als der Wechsel von links auf rechts.

    Wenn jemand etwas vorgekaut serviert haben möchte, muss auch immer jemand da sein, der es ausspuckt oder -k...

  • Ich habe jetzt auch zwei Völker 70 cm nach hinten und 10cm höher, da gab es keine Biene die das Flugloch verfehlt hat. Ein anderes Volk habe ich 1m nach rechts auf ein Provisorium versetzt und gleich zeitig die Beute von Ost nach Süd gedreht. Es sind einige Bienen beim Rückflug zuerst an die Ostseite der Beute geflogen, aber alles ohne Verluste. Nach Fertigstellung des neuen Unterbaus, nach 3 Tagen, wurde die Beute wieder 70cm zurückgesetzt und dann flogen auch keine Bienen mehr an die Ostseite der Beute.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo,

    Ich habe so vier Ableger ca. 100m entfernt aufgestellt. Hat super funktioniert !


    Danke, Gruß Reno

  • Wann ist der günstigste Zeitpunkt im Jahr für eine komplette Umstellaktion? Und ist nun die Rüttelmethode mit dem Schubkarren besser oder die mit den Zweigen? Würde die Wintermonate bevorzugen.

    Ich muß auf Wunsch meiner Nachbarin wahrscheinlich 6 Beuten um etwa 5-8m verschieben (hab aber nur 10-12m Grundstücksbreite und noch zwei andere Nachbarn). Sie will die Bienen partout von der Grundstücksseite weghaben, obwohl ich inzwischen schon alle aggressiven Königinnen durch hochwertige belegstellenbegattete ersetzt habe und die Bienen momentan friedlich sind. Außerdem hab ich 2m hohe Weidenmatten an die Hecke auf der Grenze gelehnt. Leider muß ich dann auch die Südost-Ausrichtung der Fluglöcher aufgeben und entweder auf Süd oder Südwest gehen und auch die Beschattung durch Hecke und Obstbäume aufgeben (sie haben jetzt eigentlich den optimalen Standpunkt im Grundstück von meiner Warte aus gesehen). Die andere Möglichkeit wäre noch unter eine große Tanne mit Nordausrichtung, wenn ich die unteren Zweige noch abschneide. Sie hat sich leider so versteift, und der Weg über einen Anwalt ist suboptimal. Muß dafür leider meinen Garten komplett umorganisieren. Sie hat null Ahnung von Bienen, ist eine Furie und scheint unbelehrbar.


    Gruß,

    Annette

  • Die Schubkarren - Methode habe ich angewendet mit Zweigen im Flugloch.


    Wenn deine Nachbarin nicht so drängelt, dann stell sie doch erst nächstes Jahr um, kurz bevor die Bienen ihren ersten Reinigungsflug machen. Da müssen sie sich eh wieder neu orientieren.

  • Lass ruhig nochmal einen Sachkundigen auf deine Pläne vor Ort sehen. Status der Grundstücke- Kleingarten, Wohngebiet ? Vor Gericht weiß man nie was rauskommt- das ist leider richtig., und die Kosten sind auch da.

    Abstände von 3m, hohe Hecken und nicht direkte Flugrichtung sollten ausreichen, meist müssen die Bienen als Anlass für andere Konflikte herhalten, da hat man sowieso keine Ruhe. Wer sagt dir, das nach dem Umstellen ihr oder dem der nächsten Nachbar das auch nicht passt, weil die ja bisher dort standen. Wenn es einen Garten-Vorstand gibt, den einbeziehen.

    Gruß Fred

  • Hallo Annett,

    ich sehe das genauso wie beeg , die Flugbewegungen werden jetzt immer weniger , im Frühjahr vor dem ersten Reinigungsflug dann umsetzen .

    Vielleicht solltest Du für 4 Völker einen anderen Standort in deiner Nähe suchen ,

    das trägt auch zur Deeskalation bei !!

    Im Winter hättest Du schön Zeit um Dier einen neuen Ausweichstandort zu suchen .


    Grüße,


    Bertram

  • Danke, das mit dem "kurz vor dem Reinigungsflug" finde ich, ist eine gute Idee. Mal sehen, ob sie sich drauf einlässt. Und eine Kombination beider Methoden.

    Ich würde zwei an einen anderen Standort bringen können, für mehr ist der aber nicht geeignet, da stehen auch schon die Aggressivlinge, die übrig geblieben sind, und meine Zuchtköniginnen will ich gerne diebstahlssicher im Garten behalten. Ist ein Privatgrundstück, Mischgebiet zwischen Wohnbebauung und Außenbereich, der nicht bebaut werden darf. Letzteres gilt für den Garten. "Böse" Nachbarin wohnt da, nutzt den Bereich aber kaum. Anderer Nachbar hat WE-Grundstück, fährt aber Rasentraktor. Wie der Honig vom anderen Standort wird, weiß ich nicht, den aus meinem Garten finden alle äußerst schmackhaft. Außerdem hat sie sich nicht über die Menge der Beuten aufgeregt. Die hat gar nicht gemerkt, dass ein paar davon eine ganze Weile leer waren.


    Gruß,

    Annette

  • Hallo Anette

    von der Schubkarrenmethode würde ich dir abraten. Dein Fall ist sicher kompliziert, aber ich würde um des lieben Friedens willen, die Bienen um die 5-8m in Südrichtung verschieben und falls sich dann immer noch einer aufregt, es drauf ankommen zu lassen. Du hast als Imkerin auch Rechte. Wie ich schon in einem anderen Thread schrieb, genügen 4-5 Wochen ohne Flugwetter um die Bienen umzustellen, und das ganz ruhig ohne die Beuten zu schütteln. Ich würde den neuen Standort schon vorbereiten, so das du nur die Beuten in gleicher Reihenfolge umstellen kannst. Wenn sich die Umstellung warum auch immer verzögern sollte, du bist vorbereitet. Ich garantiere dir, das alles gut klappt, auch wenn einige Bienen zum alten Standort fliegen, sie finden sicher in ihre Beute zurück, du kannst auch auf die Zweige verzichten. Wichtig 4-5 Wochen kein Flugwetter.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Danke, das mit dem "kurz vor dem Reinigungsflug" finde ich, ist eine gute Idee.

    Nur wie weiss man im Voraus, wann der Reinigungsflug passieren wird


    Wetterbericht? :)

    Bei etwas Sonne und 12 - 13°C stürmen ja nicht gleich alle Flugbienen raus. Bei der ersten die sich raus traut, gleich umstellen. Oder aber tatsächlich bei den ersten sich anbahnenden warmen Tagen umstellen. Ich sehe da keine Probleme.

  • Warten mit dem Umstellen, bis das Wetter stimmt? Ich mach das lieber, wenn jemand zum Tragen dabei ist.

    Beutenständer vorbereiten, Abends Umstellen, Hindernis wie Zweig davor - nicht vergessen es gut zu befestigen, das es auch bei den Herbststürmen dran bleibt, alten Standort leer lassen.

    Habe fertig.

    Gruß Fred