Umsetzung von Beuten auf kurze Distanz



  • das stimmt, aber warum die Aufregung veranstalten wenn sie gar nicht nötig ist...?

  • Uwe : bei meinem Naturbau ganz bestimmt nicht gut, und nein, sie müssen sich nicht künstlich aufregen. Bislang lief das immer schön ruhig und friedlich und ohne Getöse in den Kisten ab. Dadurch kommen sie auch nicht in Panik aus dem Flugloch geschossen, sondern relativ gemächlich und haben Zeit, zur Kenntnis zu nehmen, daß was anders ist...:wink:
    Und nächstes WE kommen die von den Balken woanders hin, 40m nach Südwest.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabine
    Machst Du es dann mit Deiner Methode? Wenn ja, berichte bitte sobald es geklappt hat. Dann glauben es vielleicht auch meine noch skeptischen Imkerkollegen.
    Viel Erfolg!
    Gruss
    Jon

  • Hallo, Jon,
    das ist nicht "meine" Methode, die hab ich bei Michael Bush abgeguckt: http://www.bushfarms.com/beesmoving.htm und ich habe damit jedes Volk in den letzten zwei Jahren auf meinem Grundstück mindestens 2x, meist sogar 3x verstellt, ohne jemals am Abend danach mehr als 30-50 Bienen (nämlich die, die auswärts übernachtet hatten) an der alten Stelle zu finden. Bei kühlem Wetter meist gar keine.
    Die Bienen müssen nur merken, daß was anders ist, und eben nicht ohne zu gucken gerade ausfliegen können. Es ist egal, ob du einen dicht belaubten Ast oder so Minizweiglein vors Flugloch legst, sie müssen es nur merken können.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo, Jon,
    das ist nicht "meine" Methode, die hab ich bei Michael Bush abgeguckt: http://www.bushfarms.com/beesmoving.htm und ich habe damit jedes Volk in den letzten zwei Jahren auf meinem Grundstück mindestens 2x, meist sogar 3x verstellt, ohne jemals am Abend danach mehr als 30-50 Bienen (nämlich die, die auswärts übernachtet hatten) an der alten Stelle zu finden. Bei kühlem Wetter meist gar keine.
    Die Bienen müssen nur merken, daß was anders ist, und eben nicht ohne zu gucken gerade ausfliegen können. Es ist egal, ob du einen dicht belaubten Ast oder so Minizweiglein vors Flugloch legst, sie müssen es nur merken können.:wink:


    Moin,


    hat jemand von Euch Erfahrung, ob man bei dieser Verstellmethode auf kurze Distanz auf nach über Nacht verschlossen halten verzichten und die Beuten nach dem Verstellen nach kurzer Ruheoause gleich öffnen und mit Zweigen versehen kann? Ich muss mit einem Teil meiner Völker dringend umziehen, hab aber nicht genug Böden mit Lüftungsgitter. Und bislang auch noch keine Erfahrung mit dieser genial klingenden Methode.


    Für Tipss wär ich sehr dankbar, das brennt mit ein wenig auf den Nägeln..


    Danke!


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo, Marcus,
    über Nacht geschlossen ist Pflicht, sie müssen merken, daß was anders ist (der Baum ist umgefallen....).
    Wo ist dein Problem?
    Samstagsabends zumachen, sonntagsmorgens umsetzen, und fertig...
    Wenn es kalt genug ist, brauchst du keine Extraböden.
    Oder?:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabine,


    vielen Dank!


    Mein Problem sind nur die fehlenden Extra-Böden. In welchem Temperaturbereich würdest Du denn überhaupt noch Völker umstellen (ca. 250 Meter, einigermaßen ebenes Gelände)?


    Danke!


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter