Apathische Bienen im näheren Fluglochumkreis

  • Hallo an alle,
     
    Ich habe durch einen äußerst hilfsbereiten Imker ein schönes Volk der Carnica ergattert. Da ich ihn als Anfänger nicht ständig mit meinen Fragen belästigen will, stelle ich meine Frage mal an das Forum.
     
    Die letzten Tage konnte ich beobachten, wie Arbeitsbienen vereinzelt tote Bienen aus dem Stock trugen, mit denen ein kurzes Stück flogen und sie dann ins Gras fallen ließen. Die Mengen lagen über die Tage im Dutzendbereich. Also nix wirklich aufregendes.
     
    Interessant fand ich heute, daß bei kühleren Temperaturen (ca. 18 Grad Celsius) und Regenwetter etwa ein Dutzend apathisch wirkender Bienen im Gras saßen und komplett durchnäßt waren. Das im Abstand von ca. 1m vom Flugloch entfernt.
     
    Am Flugloch selber herscht normaler Flugbetrieb. Krabbler gab es ebenfalls keine.
     
    Sind das Flugbienen deren Zeit einfach gekommen ist? Quasi eine Hygienemaßnahme, welche eine Verunreinigung des eigenen Stockes verhindern soll?
    Oder gar Fremdbienen die sich keinen Einlaß erbetteln konnten?
     
    Ich frage um eventuell schlimmeren Ursachen gleich auf den Grund zu gehen.
     
    Danke für die Antworten und Gruß an alle.

  • Nein! Keine Drohnen sondern Flugbienen. Ich habe trotz aller nerviger Fragen nochmal meinen Mentor angerufen. Der meinte es könnte sich hierbei um Bienen handeln, welche kontakt zu landwirtschaftlichen Spritzmitteln hatten. In der mittelbaren Umgebung findet halt intensiver Acker- und Weinbau statt.
     
    Wenn dies tatsächlich der Fall ist, muss ich mich wohl oder übel an diesen Anblick gewöhnen.