Imkerhobby: Zeitaufwand und Urlaub?

  • Andi, du hast mir immer noch nicht meine Frage beantwortet.
    Kommst du im Jahresverlauf bei der Bearbeitung deiner Völker mit 10 Stunden hin?


    Beste Grüße


    Dieter

    Götter haben die Zeit erschaffen - von Eile haben sie nichts gesagt!

  • Andi, du hast mir immer noch nicht meine Frage beantwortet.
    Kommst du im Jahresverlauf bei der Bearbeitung deiner Völker mit 10 Stunden hin?


    Beste Grüße


    Dieter



    ... ich habe erst demnächst EIGENE Bienen aber alle meine Imkerbekanntschaften machen das so.


    Einzige Außnahme - ein mir bekannter Hobbyimker, der jede freie Minute in seine Völker schaut, bzw. diese beobachtet, weil er das eben so will - Hobby eben.


    Daran sieht man - man kann sich auch deutlich länger mit einem Volk/Jahr beschäftigen.


    Die Frage ist, was man will: effektiv und wirtschaftlich arbeiten (dann reichen die 10 Stunden) oder doch lieber die Zeit vertreiben (ich denke dann schafft man auch 50 stunden)


    Biene hat das eigentlich schon sehr gut beschieben...


    Andi

  • Wie bitte? Du hast noch nie ein Bienenvolk übers Jahr gebracht und schreibst so großspurige Beiträge? Na Klasse, von deiner Sorte sollte es mehr geben. Zumindestens bist du ehrlich und das ist doch schon mal was.


    So, jetzt lassen wir es aber gut sein.


    Beste Grüße


    Dieter

    Götter haben die Zeit erschaffen - von Eile haben sie nichts gesagt!

  • ... das wolltest Du doch hören, denn dass ich erst in der Planung bin hast Du ja sicher vorher im Profil gelesen...


    Ich denke aber, dass die Erfahrungen meiner Imkerfreunde weitergebenswert sind - ob nun durch mich oder sie selbst ist dabei egal!


    Andi

  • Zitat

    ... das wolltest Du doch hören, denn dass ich erst in der Planung bin hast Du ja sicher vorher im Profil gelesen...


    Schätzt du mich so ein ? Weisst du Andi, ich kann zwar ab und zu ziemlich bissig werden, ich bin aber nicht gemein.


    Beste Grüße


    Dieter

    Götter haben die Zeit erschaffen - von Eile haben sie nichts gesagt!

  • wenn du von wirtschaftlich arbeiten sprichst, musst du aber auch dem anfänger sagen, das das extensives wirtschaften ist, das nur mit großen völkerzahlen funktioniert, da die ausfallquote höher ist als beim normalen imkern


    ich fände es immer noch nett, wenn mir jemand auf meinen beitrag oben antwortet

  • Hallo Matthias,


    ich halte die 10 Stunden / Volk für erfahrene Imker/innen mit > 30 Völkern nicht für sehr unrealistisch. Fals man alle Betriebsabläufe zeitlich optimiert und bereits gutes Arbeitsgerät hat. Bei 2 – 5 Völkern und Einsteigern in das Hobby, ist das nicht zu schaffen. Das hast Du bereits dokumentiert. Für Anfänger können es sicher auch locker 40 h/Volk sein.


    Die Arbeitszeit pro Volk hängt eben von sehr vielen Faktoren ab.


    Viele Grüße
    Stefan

  • Zitat

    wenn du von wirtschaftlich arbeiten sprichst, musst du aber auch dem anfänger sagen, das das extensives wirtschaften ist, das nur mit großen völkerzahlen funktioniert, da die ausfallquote höher ist als beim normalen imkern


    Quatsch! Wieso das denn?
    Wenn ich dieser Sch***-Durchsicht jede Woche entgehen kann, und das auch tue, ist das doch kein extensives Imkern.
    Extensiv heißt, im Frühjahr HR aufsetzen und im Herbst voll abholen und ansonsten höchstens gucken, ob sie noch da sind....:wink:
    Und die Ausfallquote ist NICHT höher, sondern eher niedriger, weil du bei jeder Durchsicht unwissentlich die Königin quetschen kannst.
    Ich muß nicht unbedingt IN die Kiste gucken, um zu wissen, was da los ist, kauf dir mal das Büchlein vom H.Storch, "Am Flugloch"
    Je weniger ich in den Kisten rumrühre, desto besser für die Bienen und ihr Mikroklima.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen



  • Hallo
    Und es kommt darauf an wie intensiv ich mit einem Hobby beschäftigen will.
    Aber da die Imkerei sehr schön ist,wird sich alles ergeben.
    Darum streitet doch nicht um die Anzahl der Stunden.

    MfG

    Axel

  • nagut sabiene, durch checkerboarding musst du nicht soviel im volk machen, aber der normale imker, der eben noch kein CB einsetzt, muss eben doch wöchentlich in der schwarmzeit nachschauen, da ihm sonst schwärme abhauen,und dann ist nicht mehr viel mit honig.


    auch schneidet man ja baurahmen aus, und muss dazu auch alle wochenreinschauen (was ich dann eben bei der ganzdurchsicht mache, wenn sie gedeckelt sind)

  • Hi, Matthias,
    es gibt soooooo viele Möglichkeiten zur Schwarmlenkung, da braucht es nicht mal unbedingt CB, und Drohnenwaben muß man auch nicht unbedingt schneiden.
    Lesen, lernen, nachdenken, eigene Betriebsweise entwickeln.
    Jeder muß seine eigene Weise finden, auch wenn das manchmal Jahre dauert.
    Ich war ganz früher auch auf konventionell getrimmt, aber heute versuche ich immer bienengemäßer zu arbeiten.
    "DIE NORMALE" Imkerei gibt es nämlich nicht....:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabi(e)ne,


    Hi, Matthias,
    .....
    Ich war ganz früher auch auf konventionell getrimmt, aber heute versuche ich immer bienengemäßer zu arbeiten.
    "DIE NORMALE" Imkerei gibt es nämlich nicht....:wink:


    -------


    Du hast schon (etwas) recht. Dennoch, könnte es sein, dass Du manchmal das Ziel knapp verfehlst? Das Thema in eine Rechthaberei-Diskussion ausartet? Wie war das Thema? Arbeitsaufwand / Volk.


    Viel Spaß noch
    Stefan

  • Zitat

    Wie war das Thema? Arbeitsaufwand / Volk.


    Bei mir?
    3 Std 47min/Volk, gestoppte Zeiten vom letzten Jahr, allerdings ohne Beutenbau, aber mit Rähmchenrecycling.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen