Refraktometer

  • Hallo
    Ich weiss das Thema "Refraktometer" wurde schon oft behandelt.
    Habe auch die alten Artikel schon durchgelesen und will keine
    Riesendiskussion lostreten.
    Meine Frage:
    Es sind ein paar Jahre ins Land gegangen -Sind die Refraktometer von
    eBay immer noch gut oder hat es Ausfälle gegeben_
    Für Antworten wäre ich dankbar. :Biene:
     
    MfG
     
    Axel

  • Hi,


    ich habe seit drei Jahren eins von ebay (RHB 90). Damals um die 35 Euro. Es ist o.k.. Ich habe noch ein Aräometer, anhand dessen Werten ich es jedes Jahr justiere. Um am Volk zu sehen, ob der Honig schleuderreif ist, reicht es allemal. Für die exakte Bestimmung des geschleuderten Honigs nehme ich das Aräometer.

  • Also ich hatte mir vor Wochen eins bei Ebay ersteigert - billich billich ...
     
    Das Teil war nicht zu gebrauchen. Es liess sich zwar mit destilliertem Wasser justieren - zeigte aber bei Honig überhaupt nix an ...
     
    Ich hab´s reklamiert und jetzt habe ich ein brauchbares Teil als Ersatz bekommen - für die Bestimmung ob geschleudert werden kann oder nicht dürfte das reichen ...
     
    Wieviel hunderstel Sekunden hinterm Komma da noch an Wassergehalt drin sind, wage ich natürlich nicht zu bestimmen ...


  • Das Teil war nicht zu gebrauchen. Es liess sich zwar mit destilliertem Wasser justieren - zeigte aber bei Honig überhaupt nix an ...


    Hi Jupp,


    kann es sein, dass das nicht zu gebrauchende Teil kein Refraktometer für Honig war. Ein Honigrefraktometer, wie ich es kenne, kannst Du nicht mit destiliertem Wasser justieren. Da müsste ja die Skala bis 100% Wasser bzw 0% Zucker gehen. Man braucht üblicherweise z.B.eine Bromtrallalla-Flüssigkeit.

  • ist bei den Refraktometer die Trennlinie zum ablesen des


    Wassergehalts Blau/Weiß ganz scharf wie Ihn den Anzeigen


    zu sehen ist oder ist der übergang leicht verschwommen


    fg Tobi

  • Wie meinen? Das kommt ganz aufs Gerät an, grob gesprochen ist es die untere scharfe (am Okular einstellbar) Abgrenzung an der Skala. Einige gute Geräte haben allerdings mehrere Skalen, v.a. zur Einbeziehung der Tempertaur. Da ist es dann wieder etwas komplizierter. Hast Du keine Anleitung dabei?


    Viele Grüße


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo meine lieben Bienenfreunde,
    In einem anderen Fred geht es gerade überkopf.
    Wenn keiner weiß wie eine richtige,verbindliche Sammelprobe zusammengestellt wird,ist ein Refrakto. überflüssig,
    Die geschleuderte Menge ist mit einer Spindel,die nur ein Zehntel kostet,genau so gut festzustellen!!!!!
    Und die Spindel kannst du für wenige Cent selbstbauen,
    Stück Holz und ne Schraube mehr nicht,
    Einmal zB bei 18 Prozent und 20 Grad nen Strich ans Holz machen.
    Spindel vom Imkerfreund leihen,und einstellen
    Gibt es keinen Freund,dann Spindel für ca 8 Euro kaufen,und Spindeln selbst herstellen,
    und für 2-3 Euro weiterverkaufen.
    Der Tip ist logischerweise für Händler/Verkäufer tötlich.
    Gruß
    Helmut



  • Hm, aber zu allererst will ich doch vorm Schleudern, rechtzeitig, den richtigen Zeitpunkt erwischen und keine Nachsorge betreiben. Oder steh ich da jetzt auf dem Schlauch?


    Viele Grüße


    Marcus

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Nee,auf dem Schlauch stehst du nicht
    Nur die Möglichkeit einen Honigraum abzuschleudern wird auf deine Erfahrung,Versuche,
    hinführen.
    Aber mit einem Refraktor ,wenn du nicht weißt ,wo du etwas Nektar/Honig abnehmen musst,bist du auch keinen Schritt weiter
    Ganz brutal:man nehme die verdeckelten Waben,schleudere ab, messe,stelle fest,das weit unter 18 % ist ,weiterschleudern in Richtung 18 %
    Die Spindel bleibt immer im gesiebten Honigeimer
    (Erfahrung vom Schwarzbrennen)Brennvorgang wird bei 52 % abgebrochen,
    Spätestens nach dem 3. Abschleudern brauchst du kein Messgerät mehr


    Siehe auch Honigrühren,
    2 oder 3 mal ausprobieren,erspart sehr viele Euros.
    Gruß
    Helmut

  • wollte nur wissen ob die Trennlinie zum Ablesen des Wassergehalts Messerscharf wie in der Werbung zu sehen ist
    oder leicht verschwommen wie bei meinen Gerät eines Arbeitskollegen

  • Hallo Tobi,


    habe gerade das Refraktometer von unserem Verein ausgeliehen, da ist die Trennlinie zwischen blau und weiß auch leicht verschwommen. So scharf wie in der Werbung hab ich´s noch nie gesehen!
    Gruß Manu

  • Danke Manu für deine Info
    habe es heute noch mal getestet habe diesmal das Prisma des Refraktometer dick mit Honig eingestrichen dabei war die Trennlinie um einiges besser schärfer zu erkennen.


    fg und eine erfolgreiche Woche
    Tobi