Königinnzusetzmethode nach Sklenar

  • Hallo,


    ich habe heute eine Königinn zugeschickt bekommen (von Honig-Mehler) und möchte diese morgen in ein Volk, was bis jetzt noch eine stiftente Königin hat, einweiseln.


    Nun gibts ja da die verschiedensten Methoden.


    Ich habe vor kurzer Zeit erfahren, dass Sklenar eine wohl etwas "ausgefallenere" Methode angewendet hat, die aber fast immer funktioniert hat.


    Er hat die "alte" Stockmutter aus dem Volk rausgenommen, und im selben Atemzug, nachdem alles wieder verschlossen war, ein paar Waben genommen, diese vor der Beute abgefegt und als die Bienen in die Beute wieder einmarschiert sind, einfach die "neue" Königinn dazugesetzt.
    Ich habe diese Methode vor 2 Jahre mal bei ner Imkerkollegin ausprobiert - das hat auch geklappt.


    Nun wollte ich anfragen, ob vielleicht ein anderer Imker schon ähnliche Erfahrungen sammeln konnte??

    "Die Zukunft der Honigbiene liegt in den Kreuzungen!" - Bruder Adam

  • :roll: Achte bei dieser Herkunft auf Kalkbrut!
    Die allgemeinen Erfahrungen damit sind durchgängig schlecht...


    Das hab ich hier im Forum schon gelesen. Das komische is nur, dass wir einen erfahrenen Imker im Verein haben, der jahrelang seine Zuchtköniginnen von Mehler bezogen hat, und immer sehr zufrieden war.
    Seine Völker waren sehr leistungsstark, sanftmütig und wabenfest.


    Also abwarten.

    "Die Zukunft der Honigbiene liegt in den Kreuzungen!" - Bruder Adam