Bestes Entdecklungswerkzeug

  • Hallo liebe Imkerfreunde,


    die Erntezeit ist ja wieder da. Meine Frage dazu ist:
    Welches ist das beste, sprich effektivste Entdecklungsgerät?


    Mit der Gabel durfte ich schon als Kind entdeckeln. Im Angebot finde ich noch einfache Entdecklungsmesser, mit denen ich mir das gar nicht vorstellen kann. Im Katalog bei H*****mann noch je ein Elektro-Messer und ein Elektro-Entdeckler. Heißluftpistole geht prima, aber nur bei Jungfernwaben. Im Prinzip kann ich auch fragen:


    Hat jemand Erfahrungen, gleich welcher Art mit Elektro-Messern/Entdecklern, oder kenn jemand außer Gabel und Heißluftpistole noch ein effektives Entdecklungsverfahren?


    Vielen Dank und viel Spaß beim Entdeckeln.

  • Hallo janusz,


    Ich habe den Entdecklungshobel von Warnholz seit 8 Jahren und bin
    damit sehr zufrieden. Den Hobel muss ziehen, er ist nicht so groß,
    so das man den Unebenheiten der Wabe besser folgen kann.
    Ich werde mir im nächsten Jahr noch einen besorgen, da er bei
    ständigen Entdeckel abkühlt. Da ist es besser man kann wechseln und
    der andere kann wieder heizen.


    Mit dem Messer habe ich keine Erfahrung. Würde mich auch interessieren.
    Ich kann mir nicht vorstellen wie man mit einen so großen Messer die
    Wabe Entdeckel kann. Die ist das nie mal eben. Da hat man bestimmet
    Viel Honig im Wachs und muss mit der Gabel nach gehen.


    Dirk

  • Hallo zusammen,


    ich kenne nur die Gabel. Kann mir mal jemand erläutern, wie das mit dem Heißluft-Gerät von statten geht?


    Gruss
    Georg

    Ein Drache hat keine Freunde!
    höchstens Feinde...
    die noch nicht tot sind.


    Terry Pratchet / Scheibenwelten

  • Servus Georg,


    funktioniert nur bei unbebrüteten Waben! Dann ist die Verdeckelung leicht erhaben und du kannst sie mit einem Heissluft-Fön einfach aufschmelzen. geht ratz-fatz, ohne Honigschaden.


    Bei bebrüteten Waben wird praktisch immer nass verdeckelt, also Wachsdeckel liegt auf Honig auf. Da gehts nicht.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Moin, höre bzw. lese immer Heißluftfön. Meint ihr jetzt nen normalen Fön oder nen richtigen Heißluftfön? Ich weiß die Frage ist doof, aber mache mir da die ganzen Tage schon nen Kopf;-)
    Gruß

  • Hallo
    Ich denke es kommt darauf an wieviele Völker man bewirschaftet.
    Lohnt sich bei 10 Völkern ein Entdecklungsmesser oder Hobel,ich
    glaube nicht !
    Das denke ich muss jeder für sich entscheiden.
    Beim Imkerbedarfshandel kann man schon ein paar Euronen
    ausgeben. Ob man alles braucht -Ansichtssache-
     
    MfG
     
    Axel

  • Nein, das ist schon der "richtige" Heißluftföhn aus dem Baumarkt.:wink:


    Sabine du meinst jetzt aber nicht den der so ganz grade ist, mit dem man Kunststoff erwärmen kann bevor man es verformt oder man kann ihn auch alternativ benutzen um seine Holzkohle zum glühen zu bekommen.
    Gruß

  • :-D Doch, die Knallerdinger, die so richtig heiß werden.
    Die hältst du aber ja nicht lange aufs Wachs, sondern gehst damit nur zügig über die Wabe.
    Es soll sich ja nur die Luft unterm Zellendeckel so weit erhitzen und das Wachs so warm werden, daß es *wegplöppt*:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Lach...Da hätte ich meinen ABC-Schutzanzug doch mal noch behalten müssen. Spritzt das nicht dolle??
    Habe da leider noch keine Erfahrung mit. Wie benutzt man die ganze Geschichte dann? Mit nem ganz normalen Entdeckelungsgeschirr, sprich die Waben reinstellen, anheizen, das Wachs unten sammeln und danach schleudern?
    Gruß

  • :lol: ich kenn es nur vom Zugucken, meine Mädels verdeckeln auch Jungfernbau zu flach dafür. Aber da werden sich gewiß morgen noch Spezialisten melden.....:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo allen die geantwortet haben. Erst einmal vielen Dank dafür. Mein persönliches Fazit: Ich bleibe für meine Zanderwaben denn doch erst einmal bei der Gabel. Ein Imkerkollege mit ca. 50 Völkern macht das auch noch so, so richtig überzeugt schein ja auch keiner von der Lötkolbentechnik zu sein.

  • Moin,


    ich hab' auch nichts sinnvolleres gefunden. Ich nehme die Heißluftpistole und die Gabel. Beides hat Nachteile. Heißluft geht deutlich schneller versaut aber MW die nur teilweise gefüllt sind.


    Schlagmessermaschinen sind zwar schnell und rattern die Waben alle auf ein einheitliches Maß runter, aber sie sind erstens extrem teuer und erzeugen zweitens massenweise Entdeckelungs- und Bruchwachs. Auch bleiben verdeckelte Vertiefungen verdeckelt und tief. Da muß dann wieder die Gabel ran. Wenn das bei 5 von 12 Waben der Fall ist, dann kann man auch gleich Gabeln. Maschinenentdeckelte Waben kann man auch nicht parken, weil die auslaufen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder