Übelriechende Tracht

  • Hallo zusammen,
    bei einem Stand bei mir blühen ringsrum die Büsche wie verückt.
    Mein Problem ist das nun der Honig nach dem Zeug stinkt.
    Ist so ein muffiger Geruch.
    Weis von Euch jemand was da blüht?
    Werde das wohl nur als Winterfutter nutzen können.

    Grüßle
    Franky ( Erfinder des Apinaut-Systems )

  • Hallo Franky


    kann Dir leider nicht sagen was da für Honig reinkommt, aber bevor Du den Honig als Winterfutter nutz: probier den mal.
    Hatte das Gleiche mal mit Thymianhonig (ja es gibt Gegenden in Deutschland mit mehreren Hektar wilden Thymian).
    Der stinkt beim Eintragen als ob da jemand hingesch...en hat.
    Ein Kollege und ich waren kurz davor den Honig samt Waben einzugraben.
    Nachdem der Honig aber reif war... ein Gedicht.


    Als nicht verzagen das kann noch werden.
    Kannst ja mal berichten.
    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • bei einem Stand bei mir blühen ringsrum die Büsche wie verückt.
    Mein Problem ist das nun der Honig nach dem Zeug stinkt.
    Ist so ein muffiger Geruch.
    Weis von Euch jemand was da blüht?


     
    Moin , Moin aus Hamburg ,
    wie wäre es damit ?
    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Faulbaum[/FONT]
    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Erscheinungsbild: zumeist 3-7 m hoher, aufrechter Wildstrauch mit besenförmig schlanker Krone; sommergrüne Blätter; frische Rinde riecht faul (Name!)[/FONT]
    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Blüte: weissliche Blütenbüschel; Mai-Juni; süsslich-bitter[/FONT]
    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Frucht: zuerst grüne, dann rote, dann reife, schwarze, beerenähnliche Steinfrüchte; August-September; alle Reifestadien nebeneinander vorhanden[/FONT]
    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Standortansprüche: anspruchslose Art; Licht- bis Halbschattenpflanze; erträgt staufeuchte bis nasse, nährstoffarme Standorte, gedeiht aber auch noch auf sehr trockenen Böden; unempfindlich gegenüber Überschwemmung[/FONT]
    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Pflanzorte im Garten: in Wildhecken und Strauchgruppen, als Einzelstrauch; am Ufer von Gartenweihern; aufgrund Giftigkeit nicht für Kinderspielplätze (u.ä. Orte) geeignet[/FONT]
    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Wert für Tiere: Blätter: Raupennahrung; Blüte: Nektar für Wildbienen, Fliegen, Schmetterlinge; Früchte: Vögel und Säugetiere[/FONT]
     
    oder ist irgendwo ein Sumpfloch / Gülle etc. Die Bienen tragen zur Zeit viel Wasser ein.
     
    Viele Grüße
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Hartmut,


    bei mir blühen zwei große Faulbäume und die Bienen sind ganz wild darauf. Und seit gestern riecht es rund um meine Bienenstöcke auch ganz furchtbar - als ob ein totes Tier verwest. Kann das vielleicht doch vom Nektar der Faulbäume kommen?


    Oder ist es wohlmöglich Waldhonig? Unter einem "würzigen Geruch", wie es in den Büchern steht, hatte ich mir aber eigentlich was anderes vorgestellt ...


    Gruß,
    Anderl

    "Wichtig ist, was man tut, und nicht was man sagt." Eragon

  • Bist Du sicher, daß es Faulbaum ist?
    Ich wohne hier mitten im Wald, im Unterwuchs steht sehr viel Faulbaum, mehr strauchartig und ich habe noch nie den geschilderten Geruch feststellen können. Aber wenn der Faulbaum blüht, dann gibt es auch Honig, so klein wied die Blüten der Pflanze auch sind.
    Hier eine Blüte des Faulbaumes:


    Beste Grüße
    Hartmut

  • Hallo miteinander,


    jetzt muss ich Hartmut mal unterstützen - Faulbaum(nektar resp. -honig) stinkt nicht !!
    Klar riecht es beim Eintrag aus den Fluglöchern, aber stinken ... tun höchstens des Imkers Socken:wink:.
    Zusammen mit Him- und Brombeere ist der Honig auch ein Gedicht !!
    Bei uns gibt es jährlich diesen Honig in unterschiedlichen Mengen. Im Moment sind die Mädels richtig wild drauf.


    Also liebe Leute, trainiert mal weiter fleißig Eure Nasen !


    meint


    Wolfgang

    Nicht alles was schön ist, kann man für Geld kaufen

  • Ich tippe auf Hartriegel !


    Hier bei meinen Kästen riechts auch etwas unangenehm, aber ich denke auch, daß der Honig trotzdem gut wird.

  • Stinken und riechen ist doch subjektiv.


    Allerdings tragen zu bestimmten Jahreszeiten auch meine Bienen (vor zwei Wochen etwa) etwas ein, was ich als fürchterlich muffig empfinde. (Von Ginster weiß ich sowas, aber der ist hier schon rum).


    Bei den Bienenständen suche ich dann am liebsten das Weite, aber im geschleuderten Honig ist davon nie was zu merken.

  • Hey Franky.
    Möchte nicht klugscheisserisch wirken, aber du wohnst in Steisslingen.
    Zur Zeit AFB Sperrbezirk . Mein Imkervater berichtet immer von einem stinken wie Schweissfüsse bei Ausbruch der AFB . Allerdings nur fortgeschrittenes Stadium.Ich hoffe für dich wirklich es sind nur die Büsche.
    Ich wohne in Gottmadingen und hoffe deine Burschen sind und bleiben gesund.


    Gruss Jürgen

  • Hallo Jojobiene,
    Mein Stand in Steisslingen ist ausserhalnb der Faulbrutgebiet.
    Und da riecht es auch noch gut.
    Ich meine meinen zweiten Stand.
    Ich gebe Dir recht das war auch meine erste Befürchtung.
    Hab gleich mal die Brut durchgesehen.
    Den Bienen geht es gut.:lol:
     
    Der Honig schmeckt muffig.
    Die Büsche haben Doldenartige Blüten so ähnlich wie Holunder blos kompakter und ca. 10cm im Durchmesser.
    Die Blätter erinnern vage an Buchenblätter sind aber stabieler ind nicht so auffällig gerippt.

    Grüßle
    Franky ( Erfinder des Apinaut-Systems )